Cairn Terrier

  • GrößeKlein
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenMittel
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtTerrier

Überblick

Cairn Terrier sind kurzbeinig und kräftig gebaut, haben einen schlauen Ausdruck, raues Fell und kleine, spitze Ohren. Sie sind nicht massiv, aber gut bemuskelte kleine „Arbeiter“ mit rauem, üppigem Deckhaar und kurzer, weicher, dichter Unterwolle. Cairn Terrier sind cremefarben, weizenfarben, rot, grau oder fast schwarz, wobei bei all diesen Farben auch eine Stromung zulässig ist. Ausgewachsene Cairns messen 28 bis 31 cm und wiegen 6 bis 7,5 kg.

Herkunft

Cairn Terrier stammen von den Inseln vor Schottlands Westküste, insbesondere der Isle of Skye, und sind bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Die Rasse wurde nach den Steinhügeln (Cairns) benannt, die errichtet wurden, um eine Grenze oder ein Grab zu markieren. Die Cairns wurden zum Lieblingsversteck für Füchse und andere Tiere und der kleine, aber furchtlose Cairn Terrier wurde gezüchtet, um die Störenfriede aufzustöbern. Aus einer großen Vielfalt von terrierartigen Hunden kristallisierten sich in Schottland langsam vier individuelle Rassen heraus: Cairn, Skye, West Highland White und Scottish Terrier.

Person

Hunde dieser Rasse sind fröhlich, aufmerksam, lebhaft und extrovertiert. Sie können gut an das Leben mit Kindern gewöhnt werden. Sie verstehen sich auch mit anderen Hunden, wissen sich aber zu behaupten. An Katzen oder andere Haustiere müssen sie allerdings bereits als Welpen gewöhnt werden, da sie diese sonst jagen würden. Cairn Terrier können sehr selbstständig und stur sein, darum ist ein sanftes, konsequentes Training besonders wichtig.

Gesundheit

Wie viele Rassen leiden Cairn Terrier oft an Augenerkrankungen und Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasie (teils schmerzhafte Erkrankungen, die zu Beweglichkeitsproblemen führen können). Vor der Zucht sollten deshalb Augenuntersuchungen und eine Untersuchung der Hüfte durch einen Tierarzt durchgeführt werden. Bei ihnen können, wie bei vielen anderen kleinen Rassen auch, Patella-Luxationen (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus) sowie eine weitere Hüfterkrankung auftreten.

Tägliche Bewegung

Cairn Terrier sind voller Energie und müssen unbedingt rennen und spielen – mindestens eine Stunde pro Tag. Allerdings ist ihr Jagdtrieb so stark, dass sie allen Beutetieren nachlaufen würden. Darum sollten Sie Ihren Cairn Terrier nur in sicheren Bereichen von der Leine lassen und bereits bei Welpen an einem zuverlässigen Rückruf arbeiten. Es liegt in der Natur des Terriers, zu buddeln – ob auf freiem Feld oder in Ihrem gepflegten Rosengarten –, also sollten Sie vielleicht einen Bereich festlegen, wo er sich austoben kann.

Ernährung

Kleine Rassen geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das wetterfeste, doppelte Fell des Cairn Terrier sollte einmal die Woche gebürstet und gekämmt werden. Während des Fellwechsels zweimal im Jahr sollte man die abgestorbenen Haare von Hand auszupfen.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen