Chesapeake Bay Retriever

  • GrößeGroß
  • Fell LängeKurz/rau
  • HaarenSchwach
  • PflegeWeniger als einmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeNormalerweise ruhig
  • AllergienKeine
  • WachhundSchwach
  • ArtJagdhund

Überblick

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein großer, muskulöser und kräftiger Hund, der Schwimmhäute zwischen den Zehen hat. Sein wasserabweisendes Fell ist kurz und dick, mit rauem, öligem Deckhaar und feinem, wolligem Unterfell. Die Farbe des Fells wird als „totes Gras“ beschrieben, liegt also zwischen Stroh und Farnkraut; diese Retriever können aber auch rot/gold oder braun sein. Erwachsene Rüden messen 58 bis 66 cm und wiegen 29,5 bis 36,4 kg. Erwachsene Hündinnen kommen auf 53 bis 61 cm und wiegen 25 bis 31,8 kg.

Herkunft

Der Chesapeake Bay Retriever ist eine amerikanische Rasse, die von britischen Hunden abstammt und von Siedlern gezüchtet wurde, um im Wasser zu arbeiten und von dort Enten und anderes Geflügel zu apportieren. Laut einer Legende sank 1807 ein Schiff mit zwei Neufundländer-Welpen vor der Küste von Maryland. Die Welpen wurden den Rettern zum Dank geschenkt. Beide Hunde wurden mit einheimischen Hunden verpaart und die Welpen wurden wiederum mit Flat Coated und Curly Coated Retrievern, Irischen Wasserspaniels und Coonhounds gekreuzt, woraus schließlich der Chesapeake Bay Retriever entstand, den wir heute kennen.

Person

Chesapeake Bay Retriever neigen zur Eigenständigkeit, sind gleichzeitig aber auch sehr anhänglich. Sie lieben Kinder, sind jedoch beim Spielen manchmal etwas zu ungestüm. Der Chesapeake Bay Retriever hat einen natürlichen Beschützerinstinkt und blickt wach, fröhlich und aufmerksam aufs Leben. Er genießt die Gesellschaft von anderen Hunden und Menschen. Hunde dieser Rasse sind für Hundeanfänger nicht unbedingt geeignet.

Gesundheit

Ähnlich wie bei anderen Hunderassen können auch beim Chesapeake Bay Retriever Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasien auftreten. Vor dem Züchten sollte daher ein Tierarzt Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durchführen.

Tägliche Bewegung

Der Chesapeake Bay Retriever braucht viel Bewegung und kann Verhaltensauffälligkeiten zeigen, wenn er nicht ausgelastet wird. Er liebt Wasser, Schwimmen und Apportieren und braucht mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag. Diese Hunde sind nicht so gut für die Haltung in der Stadt oder für nicht besonders aktive Menschen geeignet.

Ernährung

Große Hunderassen haben nicht nur großen Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffe als kleinere Hunde, vor allem in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Der Chesapeake Bay Retriever kann zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Hunden besteht bei ihm die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das Fell des Chesapeake Bay Retrievers ist dick und kurz, mit dichter Unterwolle. Das Fell kann wellig sein, ist aber nicht gelockt und fühlt sich fettig an. Hunde dieser Rasse sollten nicht gebadet werden, da dies ihr wetterfestes Fell beschädigen könnte. Auch beim Bürsten muss man aufpassen – Fellpflege ist eigentlich nur im Fellwechsel notwendig. Durch das Bürsten werden abgestorbene und lose Haare entfernt. Baden und übermäßiges Bürsten zerstören die Struktur des Fells.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen