Chinesischer Schopfhund

  • GrößeToy
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenSchwach
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassenWeniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienJa
  • WachhundMittel
  • ArtToy

Überblick

Es gibt zwei Varianten des Chinesischen Schopfhundes: den haarlosen (mit Haarbüscheln an Kopf, Beinen und Rute) und den „Powder Puff“, der ein doppeltes Fell mit langen, weichen Haaren besitzt. Außerdem gibt es zwei Körpertypen bei dieser Hunderasse: einen feinknochigen, eher zierlich wirkenden Typ („deer type“) und einen kräftigeren, gedrungenen („cobby type“). Die ideale Größe für erwachsene Rüden liegt bei 28 bis 33 cm, für Hündinnen bei 23 bis 30 cm. Sie sollten nicht mehr als 5,4 kg wiegen. Das Fell kann viele Farben und Farbkombinationen aufweisen.

Herkunft

Der genaue Ursprung des Chinesischen Schopfhundes ist unklar, aber es wird angenommen, dass er von haarlosen Hunden in Afrika abstammt, die in China mit Toy-Rassen gekreuzt wurden, um einen kleinen, haarlosen Begleithund zu bekommen, der angeblich der königlichen Han-Dynastie gehörte und zum Bewachen der Schätze genutzt wurde. Die Hunderasse wurde auch sonst als Wachhund eingesetzt. Chinesische Seeleute nahmen Hunde dieser Rasse mit auf ihre Reisen um die Welt, auf denen die größeren Chinesischen Schopfhunde halfen, die Rattenpopulation an Bord zu kontrollieren. Forscher fanden im 16. Jahrhundert Exemplare dieser Rasse in Mexiko und anderen Teilen Mittel- und Südamerikas.

Person

Der Chinesische Schopfhund ist ein fröhlicher, freundlicher, ausgeglichener Hund und ein liebevolles Haustier, das menschliche Gesellschaft liebt und deswegen nicht zu lange allein gelassen werden sollte. Dieser verspielte Hund ist am glücklichsten, wenn er bei seinem Lieblingsmenschen auf dem Schoß sitzen darf.

Gesundheit

Chinesische Schopfhunde sind anfällig für Hautprobleme und Sonnenbrand. Wie andere kleine Rassen können auch bei ihnen Patella-Luxationen (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus) auftreten und auch erbliche Augenkrankheiten sind möglich. Augenuntersuchungen werden daher empfohlen.

Tägliche Bewegung

Der Chinesische Schopfhund braucht nicht besonders viel Bewegung, etwa 30 Minuten am Tag genügen.

Ernährung

Kleine Toy-Rassen haben eine große Körperoberfläche und geben daher viel Wärme viel Wärme ab. Folglich ist ihr Basalstoffwechsel und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen im Vergleich zu größeren Rassen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen anstatt wenige große. Das Futter wird für kleine Rassen speziell entwickelt, um ausgewogene Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleine Mäuler bereitzustellen. Diese kleine Krokettengröße animiert zum Kauen und fördert die Verdauung.

Pflege

Das lange Fell des Powder Puff muss ein- oder zweimal die Woche gepflegt werden. Bei der haarlosen Variante müssen die Rute, die Socken und der Schopf gekämmt werden. Die Haut benötigt Feuchtigkeitspflege, wenn sie sich trocken anfühlt, und muss vor der Sonne geschützt werden, um Sonnenbrand zu vermeiden. Außerdem zu beachten ist, dass das Nacktgen auch mit schlechten Zähnen einhergeht und es daher nicht selten vorkommt, dass der haarlosen Variante Zähne fehlen.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen