Deutscher Schäferhund

  • GrößeGroß
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenStark
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeLaut
  • AllergienKeine
  • WachhundStark
  • ArtHütehund

Überblick

Der Deutsche Schäferhund ist eine der Hunderassen, die weltweit am leichtesten erkannt werden. Hunde dieser Rasse sind gut bemuskelt, aufgeweckt und wirken edel und nervenstark. Der Deutsche Schäferhund ist agil, harmonisch und hat eine stolze Haltung. Das Fell kann eine Reihe von Farben haben (alle Details finden Sie im Rassestandard) und besteht aus stockhaarigem, rauem und eng anliegendem Deckhaar mit dicker Unterwolle. Die ideale Größe für ausgewachsene Rüden liegt bei 63 cm, für Hündinnen bei 58 cm. Sie wiegen zwischen 30 und 36 kg.

Herkunft

Der Deutsche Schäferhund ist aus einer Reihe von unterschiedlichen Schäferhunden entstanden und wurde als Hütehund gezüchtet. Seine Ursprünge lassen sich bis ins 7. Jahrhundert zurückverfolgen. Der Deutsche Schäferhund wurde 1882 zum ersten Mal ausgestellt und 1899 wurde der Verein für Deutsche Schäferhunde gegründet. Dieser Verein entwickelte den Deutschen Schäferhund für den Einsatz bei der Polizei und den Streitkräften und rettete die Hunderasse so Anfang des 20. Jahrhunderts vor dem Aussterben. Während des Ersten Weltkriegs wurde der Deutsche Schäferhund in Deutschland als Botenhund sowie zum Aufspüren von Verletzten eingesetzt. Die Soldaten der Alliierten bewunderten die Intelligenz und den Mut dieser Hunde und nahmen nach dem Krieg viele von ihnen mit nach Hause. So begann die Zucht in anderen Ländern.

Person

Der Deutsche Schäferhund geht mit seinem Besitzer eine sehr enge Bindung ein und möchte so viel Zeit wie möglich mit ihm (oder ihr) verbringen. Auch wenn diese Hunderasse viel Aufmerksamkeit benötigt - der Einsatz lohnt sich, denn sie gibt es hundertfach in Loyalität und unbestechlichem Wachinstinkt zurück. Nimmt man sich jedoch nicht genug Zeit für Sozialisierung und Training, können Probleme mit übersteigertem Selbstbewusstsein und Widerborstigkeit auftreten. Dieser Hund ist sehr gelehrig und spricht sehr gut auf Training an, daher sollte er in der Hundeschule ein Musterschüler sein.

Gesundheit

Der Deutsche Schäferhund ist für eine Reihe von Erkrankungen anfällig, wie z. B. Magen-Darm-Erkrankungen, Magendrehung, eine Wirbelsäulenerkrankung und Epilepsie. Wie viele Hunderassen können auch Deutsche Schäferhunde Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasie bekommen (teils schmerzhafte Erkrankungen, die zu Problemen mit der Beweglichkeit führen können). Vor dem Züchten ist daher die Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unbedingt notwendig.

Tägliche Bewegung

Schäferhundwelpen dürfen nur vorsichtig bewegt werden, um langfristige Schäden an den noch weichen und wachsenden Gelenken zu vermeiden. Ein erwachsener, gesunder Schäferhund braucht sehr viel Bewegung, um ausgelastet zu sein – zwei Stunden am Tag sind das absolute Minimum. Außerdem braucht er viele Möglichkeiten, um seine Intelligenz im Training und bei Kopfarbeit zu nutzen.

Ernährung

Hunde großer Rassen haben nicht nur großen Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Deutsche Schäferhunde können zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Hunden besteht bei ihnen die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das Fell muss mehrmals die Woche gepflegt und dabei energisch gebürstet werden, um abgestorbene und lose Haare zu entfernen. Langhaarige Deutsche Schäferhunde müssen außerdem gekämmt werden. Das Fell muss nicht gestutzt werden und Schäferhunde sollten nur gebadet werden, wenn es notwendig ist. Dieser Hund haart stark, doch je mehr Sie ihn pflegen, desto weniger Haare verliert er.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen