Foxhound

  • GrößeGroß
  • Fell LängeKurz/glatt
  • HaarenSchwach
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassenMehr als 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeLaut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtJagdhund

Überblick

Dieser große, kräftige Hund hat kurzes Fell, das alle anerkannten Hound-Farben haben kann. Er hat Schlappohren, eine tiefe Brust und ein muskulöses Gebäude. Die Rute ist hoch angesetzt, wird aber nicht über dem Rücken getragen. Erwachsene Foxhounds sind etwa 58 bis 64 cm groß und wiegen 29 bis 32 kg.

Herkunft

Der Foxhound entstand durch die Kreuzung verschiedener Jagdhunde sowie dem Greyhound, dem Foxterrier und sogar dem Bulldog. Er wird seit dem 18. Jahrhundert zur Fuchsjagd eingesetzt, da Füchse damals Rotwild als beliebte Beutetiere ablösten. Auf Landgütern wurden Foxhounds in Meuten gehalten, sodass die Reichen ihrem Hobby nachgehen konnten. Der Foxhound ist demnach eine Hunderasse, die vorwiegend als Meutehund zur Jagd eingesetzt wird und nicht als Haustier oder Ausstellungshund gehalten wird.

Person

Foxhounds sind durch und durch Meutehunde. Sie werden seit Jahrhunderten zur Jagd gezüchtet und sind daher für die meisten modernen Haushalte und Lebensstile nicht besonders geeignet. Sie haben genug Ausdauer, um täglich viele Kilometer zu rennen – das können die meisten Menschen ihnen einfach nicht bieten! Allerdings versteht er sich gut mit anderen Hunden und Menschen, auch mit Kindern, und ist freundlich und gesellig.

Gesundheit

Der Foxhound ist eine sehr robuste Hunderasse mit nur wenigen Krankheitsanfälligkeiten.

Tägliche Bewegung

Der Foxhound muss täglich mindestens zwei Stunden ohne Leine laufen können. Er wurde gezüchtet, um in allen Bedingungen den ganzen Tag lang zu jagen und hat daher eine enorme Ausdauer. Am liebsten folgt er einfach seiner Nase.

Ernährung

Große Hunderassen haben nicht nur viel Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Der Foxhound kann zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Hunden besteht bei ihm die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das kurze, glatte Fell ist dicht und bietet Schutz vor Wind und Wetter sowie vor Gefahren bei der Jagd, wie z. B. Brombeerstacheln. Man muss ihn nur einmal die Woche kurz bürsten, um das Fell in gutem Zustand zu halten.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen