Hovawart

  • GrößeGroß
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenMittel
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundStark
  • ArtGebrauchshund

Überblick

Der große und kraftvolle Schutzhund mit halblangem bis langem Fell ist ein wenig länger als hoch. Rüden und Hündinnen unterscheiden sich deutlich. Erwachsene Rüden sind 63 bis 70 cm groß und wiegen 30 bis 40 kg, wohingegen Hündinnen 58 bis 65 cm groß und 25 bis 35 kg schwer sind. Das witterungsfeste Fell des Hovawarts kann schwarz, blond oder schwarz und golden sein.

Herkunft

Diese deutsche Rasse wurde im Mittelalter als Schutzhund von Herden, Höfen und sogar Burgen gezüchtet. Der Hovawart starb leider aus, wurde aber nach dem Ersten Weltkrieg von einem Zoologen, Dr. König, neu herausgezüchtet. Er fand im Harz und im Schwarzwald, woher die Rasse ursprünglich stammte, dem Hovawart ähnliche Hunde und kreuzte den Deutschen Schäferhund, den ungarischen Kuvasz sowie Neufundländer, Leonberger und andere ähnliche Rassen ein, bis die Rasse der glich, die er auf alten Zeichnungen gefunden hatte.

Person

Der selbstbewusste, tapfere und vielseitige Hovawart ist ein loyaler und ergebener Gefährte. Er hat einen starken Schutztrieb, besonders in Bezug auf sein Heim und seine Familie, daher ist eine frühe Sozialisierung des Schutzhundes sehr wichtig. Generell gilt der Hovawart als sehr tolerant und ausgeglichen.

Gesundheit

Wie bei vielen Rassen kann auch beim Hovawart eine Hüftgelenksdysplasie auftreten (eine Erkrankung, die zu Problemen mit der Beweglichkeit führen kann). Vor dem Züchten ist daher die Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unbedingt notwendig. Zudem tritt bei dieser Rasse vermehrt eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) auf.

Tägliche Bewegung

Der Hovawart ist ein großer, energiegeladener Hund und braucht täglich mindestens zwei Stunden Bewegung. Er genießt lange Spaziergänge und Nasenarbeit und kann in der Disziplin Obedience sowie bei der jagdlichen Führung (erfordert in Deutschland einen Jagdschein) ein hohes Niveau erreichen.

Ernährung

Hunde großer Rassen haben nicht nur großen Appetit, sondern brauchen im Vergleich zu kleinen Hunden auch eine besondere Verteilung der Nährstoffanteile. Dies gilt vor allem auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine.

Pflege

Die Unterwolle des Hovawarts ist eher spärlich und das Deckhaar ist mittellang sowie mitteldick. An der Brust, dem Bauch, den Rückseiten der Beine und an der Rute ist das Haar etwas dicker. Das Fell muss zwei- bis dreimal die Woche gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen