Japan Chin

  • GrößeToy
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenMittel
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassenWeniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeGewöhnlich ruhig
  • AllergienKeine
  • WachhundSchwach
  • ArtToy

Überblick

Der Japan Chin ist ein anmutiger Toy-Hund, der erwachsen 1,8 bis 3,2 kg wiegt und 20 bis 27 cm groß wird. Er sieht elegant und aristokratisch aus und sein Fell ist üppig, lang und gerade und fühlt sich weich und seidig an. Das Fell ist schwarz-weiß oder rot-weiß.

Herkunft

Die uralte Hunderasse Japan Chin soll ihre Ursprünge in China haben, von wo sie wahrscheinlich als Geschenk des königlichen chinesischen Hofes an den japanischen Kaiser gesandt wurde. Diese Begleithunde wurden so klein gezüchtet, damit sie in die Kimonoärmel der königlichen und adeligen Damen passten. Manche Hunde wurden königlichen Botschaftern geschenkt und portugiesische Seeleute haben vielleicht bereits im 17. Jahrhundert einige Exemplare nach Europa gebracht, aber erst Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts, als sie in größerer Anzahl verfügbar waren, wurden sie sehr gefragt.

Person

Der Japan Chin wird seit Jahrhunderten als Gesellschaftshund gezüchtet und ist daher ein fröhlicher, sanfter, und anhänglicher kleiner Hund, der in menschlicher Gesellschaft aufblüht und es gar nicht mag, zu lange allein gelassen zu werden. Er liebt Kinder, passt aber, aufgrund seiner Größe, am besten in ein Zuhause mit älteren Kindern, in dem keine Gefahr besteht, dass er aus Versehen verletzt wird.

Gesundheit

Das flache Gesicht des Japan Chin macht ihn anfälliger für Atemprobleme. Überanstrengung und starkes Überhitzen müssen daher vermieden werden. Allerdings können bei ihm, wie bei vielen anderen kleinen Rassen auch, Patella-Luxationen auftreten (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus).

Tägliche Bewegung

Der Japan Chin braucht aufgrund seiner Größe täglich nicht sehr viel Bewegung – etwa eine halbe Stunde ist völlig ausreichend. Er sollte sich bei höheren Temperaturen nicht zu viel bewegen, da er aufgrund seiner flachen Nase/seines flachen Gesichts sonst Atemprobleme bekommen kann. Gehen Sie stattdessen lieber am kühlen Morgen oder Abend mit ihm spazieren.

Ernährung

Toy-Rassen, wie der Japan Chin geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das Fell des Japan Chin muss zwei- bis dreimal die Woche gebürstet werden, um Verfilzungen vorzubeugen. Stellen Sie sicher, dass die Augenwinkel immer sauber sind, und wischen Sie sie wenn nötig mit etwas feuchter Watte ab. „Chin“ bedeutet übrigens „katzenartig“, denn diese Hunderasse putzt ihr Gesicht oft mit ihren Pfoten, wie Katzen es tun.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen