Malinois

  • GrößeGroß
  • Fell LängeKurz/glatt
  • HaarenSchwach
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundStark
  • ArtHütehund

Überblick

Der Malinois ist mittelgroß, kurzhaarig und hat ein quadratisches Gebäude. Auch wenn er von der Allgemeinheit häufig mit dem Deutschen Schäferhund verwechselt wird, ist seine Form quadratischer, er ist leichter gebaut und sein Kopf ist feiner. Der Malinois ist falbfarben, rot oder grau, mit schwarzer Wolkung an den Haarspitzen. Die Rute ist in der Regel dunkler oder hat eine schwarze Spitze, das Gesicht hat eine schwarze Maske und die Ohren sind hauptsächlich schwarz. Ausgewachsene Rüden sind zwischen 61 und 66 cm groß, Hündinnen zwischen 56 und 61 cm. Sie wiegen 27,5 bis 28,5 kg.

Herkunft

Den Belgischen Schäferhund gibt es in vier verschiedenen Varietäten, welche nach Ihrer Herkunftsregion in Belgien benannt sind: Laekenois, Tervueren, Groenendael und Malinois. Es handelt sich um hart arbeitende Schäferhunde aus Belgien, die seit dem Mittelalter anerkannt werden. In den 1890ern zeichnete ein Professor des belgischen Instituts für Tiermedizin die Standards für die unterschiedlichen Arten belgischer Schäferhunde auf: Vom Typ her sind die verschiedenen Ausprägungen alle ähnlich, der Hauptunterschied liegt vor allem im Fell. Der Professor teilte sie in unterschiedliche Varietäten ein und empfahl, sie als voneinander unabhängige Rassen zu züchten. Der Malinois war der erste der Belgischen Schäferhunde, der als Zucht-Typ entwickelt und rasserein gezüchtet wurde. Er war auch der erste, der sehr beliebt wurde.

Person

Der Malinois ist für diejenigen geeignet, die nicht einfach einen Hund haben wollen, denn er ist ein anhänglicher und treuer Gefährte, der sein Heim und seine Familie beschützt. Daher brauchen Hunde dieser Rasse einen hundeerfahrenen Besitzer. Wie bei allen Rassen mit Wachinstinkt ist es nicht angeraten, diesen Instinkt in jungen Jahren zu fördern, da die Hunde anfangen könnten, Sie in unpassenden Situationen zu beschützen. Dieser natürliche Schutztrieb bedeutet auch, dass der Malinois seine Menschen verteidigt, wenn er es für nötig hält.

Gesundheit

Wie bei vielen anderen Hunderassen kann es auch bei allen Arten des Belgischen Schäferhundes zu erblichen Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasien (diese Erkrankung kann zu Problemen mit der Beweglichkeit führen) kommen. Für die Zucht sind daher vorherige Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unbedingt zu gewährleisten.

Tägliche Bewegung

Der Malinois braucht täglich über zwei Stunden Bewegung und zusätzlich Kopfarbeit. Er ist sehr lernfähig und kann daher in Disziplinen wie Agility, Obedience und anderen Hundesportarten glänzen. Es sind sehr aktive Hunde, die nicht als Haustier in Betracht gezogen werden sollten, wenn sie dann den Tag über allein in der Wohnung verbringen müssten.

Ernährung

Wie alle großen Hunderassen haben Malinois nicht nur einen großen Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde – vor allem mit Hinsicht auf Mineralstoffe und Vitamine.

Pflege

Der Malinois ist kurzhaarig mit wolligem Unterfell. An der Rute und im Halsbereich ist das Fell dicker, an den Hinterbeinen länger und die Rute ist buschig. Das Fell des Malinois ist pflegeleicht und muss nur einmal die Woche gebürstet werden.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen