Mastino Napoletano

  • GrößeSehr groß
  • Fell LängeKurz/glatt
  • HaarenMittel
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenEher nicht
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundJa
  • ArtGebrauchshund

Überblick

Der sehr große, majestätische Mastino Napoletano ist ein starker und muskulöser Rassehund. Er ist etwas länger als hoch und ausgewachsene Rüden sind 65 bis 75 cm groß und wiegen 50 bis 70 kg, Hündinnen liegen etwas darunter. Das kurze, dichte Fell kann unterschiedliche Farben und Schattierungen haben (Schwarz, Blau, Schiefergrau, Braun) und auch gestromt sein. Die Haut ist am ganzen Körper und Kopf recht lose – dies sollte aber nicht übermäßig der Fall sein.

Herkunft

Der Mastino Napoletano stammt von der uralten Rasse der Molosserhunde ab – großen, starken Wach- und Schutzhunden der Römer. Es wird vermutet, dass diese Hunde in der Arena eingesetzt wurden sowie als wilde Kriegshunde. Neben seiner üblichen Rolle als Schutzhund wird der Mastino Napoletano auch als Polizeihund eingesetzt. Legenden zufolge soll er instinktiv die Grenzen der Anwesen in Neapel gekannt haben, mit deren Schutz er betraut wurde und auf denen er frei umherlief.

Person

Der Mastino Napoletano ist vor allem ein Wach- und Schutzhund und daher jederzeit wachsam. Er ist ausgeglichen, seinen Menschen gegenüber loyal und etwas distanziert. Aufgrund seines natürlichen Schutztriebs ist eine frühe Sozialisierung unerlässlich und er braucht hundeerfahrene Besitzer. Wurde er mit einem anderen Hund großgezogen, lebt er gern mit einem zusammen, aber es ist ratsam, Tiere unterschiedlichen Geschlechts zu halten. Über die Kosten für den Unterhalt eines so großen Hundes sollte schon vor der Anschaffung ernsthaft nachgedacht werden.

Gesundheit

Wie bei vielen Rassehunden können auch beim Mastino Napoletano erbliche Augenerkrankungen sowie Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasien auftreten. Diese teilweise schmerzhafte Krankheit kann den Hund in seiner Beweglichkeit einschränken. Im Hinblick auf die Zucht sollten diese Hunde also stets einer Augenuntersuchung und einer Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unterzogen werden. Sie sind außerdem besonders anfällig für Hautinfektionen.

Tägliche Bewegung

Ein ausgewachsener Mastino Napoletano braucht etwa eine Stunde Bewegung, sollte aber als Welpe nicht überlastet werden, damit die Gelenke nicht überbeansprucht werden.

Ernährung

Große Rassehunde wie der Mastino Napoletano haben meist einen riesigen Appetit. Sie profitierten von ausgewogenen Nährstoffanteilen, die ihre Bedürfnisse in Hinblick auf Gelenke und Knorpel erfüllen. Der Mastino Napoletano kann zu Blähungen und Magenproblemen neigen und hat aufgrund seiner Größe ein erhöhtes Risiko für eine Magendrehung. Um diesem Risiko vorzubeugen, sollte man das Futter für Ihren Hund in mehrere kleine Mahlzeiten aufteilen und über den Tag verteilen.

Pflege

Das kurze Fell des Mastino Napoletano benötigt nur wenig Pflege, einmal bürsten pro Woche genügt. Dafür müssen Sie Ihrem Hund viele Male am Tag das Maul abwischen und ebenso alle Sabberflecken entfernen, die er im Haus und an den Möbeln hinterlassen hat. Die Falten in seinem Gesicht und vor allem ums Maul müssen ein- bis zweimal die Woche gereinigt werden.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen