Mittelspitz

  • GrößeKlein
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenMittel
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassenWeniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeLaut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtBegleithund

Überblick

Der Mittelspitz ist klein und langhaarig und zeichnet sich durch seinen typischen Spitzkopf aus. Meist erkennt man schon am Aussehen, ob es sich um eine Hündin oder einen Rüden handelt. Mittelspitze gibt es in verschiedenen Fellfarben, die Sie im Rassenstandard nachlesen können. Was die Größe dieser Hunderasse betrifft, werden Mittelspitze 30 bis 38cm groß und wiegen zwischen 7 und 11kg.

Herkunft

Ursprünglich stammen die deutschen Spitze von nordischen Hütehunden ab. Im Mittelalter kamen sie mit den Wikingern nach Deutschland und in die Niederlande und wurden von da aus nach ganz Europa verstreut und mit anderen Hunderassen gekreuzt. Daraus hat sich die Rasse des Spitz ergeben, der im 18. Jahrhundert in Großbritannien sehr beliebt wurde. Mit der Zeit wurde die Hunderasse immer kleiner gezüchtet, wodurch zu guter Letzt der Zwergspitz (auch: Pomeranian) entstanden ist. Heute gibt es die Hunderasse in drei verschiedenen Größen, die nicht untereinander gekreuzt werden dürfen.

Person

Mittelspitze lieben die Gesellschaft von Menschen und zeichnen sich durch ihren freundlichen und ausgeglichenen Charakter aus. Sie sind aufmerksame und aktive Begleiter und zeigen keine aggressiven Tendenzen, weshalb sie sich gut als Familienhunde eignen.

Gesundheit

Obwohl Mittelspitze grundsätzlich keine großen Gesundheitsprobleme aufweisen, kann es auch bei ihnen zu Augenerkrankungen kommen. Außerdem können in seltenen Fällen auch Epilepsie und Patella-Luxationen (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus) auftreten.

Tägliche Bewegung

Mittelspitze mögen einerseits lange Spaziergänge, können sich andererseits aber auch gut selbst beschäftigen. Sie sind gerne draußen und freuen sich immer über Beschäftigung. Etwa eine Stunde Auslauf am Tag reicht dieser Hunderasse vollkommen aus.

Ernährung

Da auch Mittelspitze relativ kleine Mägen haben, sollte man als Besitzer darauf achten, dass der Hund mehrmals täglich kleine Portionen frisst. Bei der Futterauswahl sollte man auf eine Variante zurückgreifen, die speziell für kleine Rassen entwickelt wurde und ihnen alle wichtigen Nährstoffe liefert. Ausschlaggebend bei der Wahl des richtigen Futters ist außerdem die Krokettengröße. Sie sollte auf die Größe des Hundes abgestimmt sein und zum Kauen animieren. Dadurch kann automatisch die Verdauung des Hundes verbessert werden.

Pflege

Was die Pflege der Pomeranians angeht, gibt es einige Tipps. Um Knoten zu vermeiden, empfiehlt es sich, diese Hunderasse mehrmals die Woche zu bürsten. Man sollte immer gegen den Strich bürsten und vor allem Ohren und Ellenbogen sorgfältig kontrollieren, da sich Knoten dort häufig schneller bilden. In der Zeit des Fellwechsels haaren die Mittelspitze am meisten. Bei Rüden kommt dies einmal im Jahr vor, bei Hündinnen zweimal.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen