Mops

  • GrößeToy
  • Fell LängeKurz/glatt
  • HaarenMittel
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassenWeniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen TierenJa
  • LautstärkeGewöhnlich ruhig
  • AllergienKeine
  • WachhundSchwach
  • ArtToy

Überblick

Das Motto dieser Rasse lautet „Multum in parvo“, was „viel Masse in kleinem Raum“ bedeutet. Der Mops ist eine Toy-Rasse. Er ist ausgewachsen 25 bis 33 cm groß, aber wegen seines quadratischen, muskulösen Körpers ist er mit 6,3 bis 8,1 kg überraschend schwer. Das weiche und glänzende kurze Fell ist silber, apricot, hellfalbfarben oder schwarz.

Herkunft

Der Mops ist eine Rasse mit einer langen, ruhmreichen Geschichte. Er soll aus China stammen, von wo aus er mit Handelsreisenden nach Europa kam. Dort wurde er noch vor dem 16. Jahrhundert in den Niederlanden weiter gezüchtet. Der Mops war untrennbar mit dem niederländischen Königshaus und dem Haus Oranien verbunden und als nach der Glorious Revolution mit William III. ein Niederländer König von England wurde, begleitete ihn der Mops dorthin, und auch in England wurde der Hund beim Adel sehr beliebt.

Person

Diese charmanten, gutmütigen kleinen Hunde sind fröhliche, gesellige Begleiter. Trotz ihrer geringen Größe haben sie oft ausgeprägte Persönlichkeiten und sind beliebt bei Alt und Jung. Sie können ruhig und leise sein, haben aber auch freche, alberne Momente. Der Mops ist ein toller Gefährte, wenn Sie ihm die Zeit widmen können, die er braucht – er ist nicht gerne zu lange von seinen Menschen getrennt.

Gesundheit

Die häufigsten Gesundheitsprobleme des Mopses resultieren aus seinem stark abgeflachten Gesicht, wodurch die Atemwege eingeengt werden und die Hunde schlecht Luft bekommen. Zu viel Bewegung und starkes Überhitzen müssen daher vermieden werden. Sie sind auch anfällig für Augenerkrankungen und bei ihnen können, wie bei vielen anderen kleinen Rassen auch, Patella-Luxationen auftreten (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus).

Tägliche Bewegung

Ein Mops braucht etwa eine halbe Stunde Bewegung am Tag, aber er begleitet Sie auch gern den ganzen Tag, z. B. bei Besorgungen. Gehen Sie nie bei warmen Temperaturen mit ihm spazieren und lassen Sie ihn auf keinen Fall im Auto, auch wenn es Ihnen nicht sehr warm vorkommt, da er sonst schwerwiegende Atemprobleme bekommen könnte.

Ernährung

Toy-Rassen geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das Fell des Mopses benötigt wenig Pflege, einmal schnell bürsten pro Woche genügt. Allerdings muss die Falte über der Mopsnase täglich gereinigt und auch die Ohren und Augen müssen täglich kontrolliert werden.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen