Norwegischer Elchhund

  • GrößeMittel
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenStark
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeLaut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtJagdhund

Überblick

Der Norwegische Elchhund ist eine mittelgroße bis große Spitzart (dickes Fell, aufgestellte Ohren und über dem Rücken fest eingerollte Rute). Er ist ein kraftvoller Jagdhund mit quadratischem und kompaktem Körper. Erwachsene Rüden sind 52 cm groß und wiegen um die 23 kg, wohingegen Hündinnen dieser Hunderasse 49 cm groß und 20 kg schwer sind. Bei ihrem dicken, üppigen Fell in verschiedenen Graunuancen bestimmen die schwarzen Spitzen der Deckhaare die Tönung.

Herkunft

Archäologen haben Hundeskelette eines ähnlichen Hundes entdeckt, die aus der Zeit um 5000 bis 4000 v. Chr. stammen. Der Norwegische Elchhund ist damit eine uralte Rasse, nämlich eine Spitzart, die als Jagdhund für die Elchjagd eingesetzt wurde. Der Hund stöberte den Elch auf, bellte und sorgte dafür, dass der Elch am Platz blieb, bis der Jäger kam, um den Schuss auszuführen. Er wurde 1877 in Norwegen zum ersten Mal bei einer Hundeausstellung gezeigt und wird heute noch in Skandinavien als Jagdhund eingesetzt.

Person

Der freundliche und selbstbewusste Norwegische Elchhund ist energiegeladen und robust. Als natürlicher Wach- und Jagdhund bellt er viel und muss von klein auf darauf trainiert werden, auf Kommando zu bellen. Er ist unabhängig, aber trotzdem ein guter Familienhund, da er die Gesellschaft seiner Lieben genießt. Menschen, die viel Wert auf das Aussehen ihres Heimes legen, sollten beachten, dass diese Hunderasse stark haart.

Gesundheit

Auch beim Norwegischen Elchhund kann es erblichbedingte Augenerkrankungen sowie Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasien geben. Diese Erkrankungen können schmerzhaft sein und zu Problemen mit der Beweglichkeit führen. Für Zuchthunde sind daher Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unbedingt notwendig.

Tägliche Bewegung

Der Norwegische Elchhund braucht täglich mindestens eine Stunde Bewegung, auch wenn er wesentlich mehr leisten kann – dieser Hund wurde immerhin dafür gezüchtet, Elche unter harten Witterungsbedingungen kilometerweit zu verfolgen! Stellen Sie sicher, dass er bei warmem Wetter ein kaltes Plätzchen hat.

Ernährung

Das Futter Ihres Norwegischen Elchhunds muss ausgewogene Anteile aller Nährstoffgruppen enthalten. Außerdem braucht er zu jeder Zeit Zugang zu frischem Wasser. Wenn Sie regelmäßig seinen Körperzustand bestimmen können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund in Bestform bleibt. Gefüttert werden sollte der Norwegische Elchhund möglichst mehrmals täglich und unter Beachtung der Fütterungsempfehlungen seines speziellen Futters.

Pflege

Das witterungsfeste Fell des Norwegischen Elchhundes besteht aus einem dichten, wolligen Unterfell und üppigem Deckhaar, das an Hinterläufen, Hals und Rute länger ist. Zwei- oder dreimal bürsten pro Woche wird empfohlen, im Fellwechsel sollte häufiger gepflegt werden.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen