Otterhound

  • GrößeGroß
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenSchwach
  • PflegeMehr als einmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtJagdhund

Überblick

Der Otterhund ist ein großer, starker Laufhund und dafür ausgelegt, im Wasser zu arbeiten. Er hat daher ein wasserabweisendes, öliges, raues Fell, das alle für Laufhunde üblichen Farben aufweisen kann. Die Details hierzu finden Sie im Rassestandard. Erwachsene Rüden sind 69 cm groß, Hündinnen dieser Hunderasse 61 cm und das durchschnittliche Gewicht beträgt zwischen 36 und 54 kg.

Herkunft

Otter sind heutzutage selten und teilweise geschützt, wurden aber früher als Schädlinge angesehen, die wertvolle Fischbestände in Teichen bedrohten. Aus diesem Grund wurden Hunderassen gezüchtet, allein um diese zu jagen. Die frühesten Aufzeichnungen darüber gehen zurück bis in die Regierungszeit von König Henry II. im 12. Jahrhundert. Die Art Otterhund, die der uns heute bekannten Rasse ähnelt, kam im 18. Jahrhundert auf. Die Otterjagd wurde in England 1978 verboten, weshalb die Rasse nun - ohne konkreten Zweck - im Rückgang ist und als gefährdet gilt.

Person

Der Otterhund ist freundlich und gutmütig, aber auch groß und ungestüm. Er kann zwar gut mit Kinder auskommen, jedoch sollten Sie beim Spielen mit sehr kleinen Kindern besonders aufpassen, damit es nicht zu Unfällen kommt. Er ist ein lustiger, lebensfroher Laufhund, der die Natur liebt und ein aktives Zuhause braucht.

Gesundheit

Auch bei Otterhunden können teilweise schmerzhafte Krankheiten auftreten, beispielsweise eine Hüft- oder Ellenbogengelenksdysplasie, die sie in ihrer Beweglichkeit einschränken können. Vor der Zucht dieser Hunderasse ist daher eine Hüftuntersuchung des Zuchttiers durch einen Tierarzt unbedingt notwendig.

Tägliche Bewegung

Es überrascht nicht, dass der Otterhund es liebt, im Wasser zu toben. Es ist nicht ideal für Menschen geeignet, die viel Wert auf ein gepflegtes Zuhause legen. Wenn er eine Fährte findet, rennt er ihr hinterher, daher ist ein zuverlässiger Rückruf sehr wichtig, bevor er in den Freilauf kann. Solange er nicht ausgewachsen ist, muss darauf geachtet werden, dass er nicht zu viel bewegt wird, damit er seine Gelenke nicht überbeansprucht. Ausgewachsen sollten ihm zwei Stunden Bewegung pro Tag genügen.

Ernährung

Der Otterhund ist ein großer Hund und hat einen dementsprechend großen Hunger. Er benötigt eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, vor allem in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Außerdem können die Tiere dieser Hunderasse kann zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Bei den meisten großen Hunderassen besteht das Risiko einer Magendrehung. Um dieses zu minimieren, sollten Sie Ihren Otterhund mehrmals am Tag mit kleinen Portionen füttern.

Pflege

Das Fell des Otterhunds ist etwa 4 bis 8 cm lang. Es ist dick und rau und das doppelte Fell kann sich ölig anfühlen. Er muss ein paar Mal die Woche gepflegt werden, wobei sichergestellt werden sollte, dass sein Bart sauber ist. Es muss ebenfalls regelmäßig überprüft werden, ob die Hängeohren sauber und gesund sind.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen