Tervueren

  • GrößeGroß
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenSchwach
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassen1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeNicht zu laut
  • AllergienKeine
  • WachhundStark
  • ArtHütehund

Überblick

Der Tervueren ist mittelgroß, langhaarig und hat ein quadratisches Gebäude. Auch wenn er von der Allgemeinheit häufig mit dem langhaarigen Deutschen Schäferhund verwechselt wird, ist seine Form quadratischer, er ist leichter gebaut und sein Kopf ist feiner. Der Tervueren ist falbfarben, rot oder grau, mit schwarzer Wolkung an den Haarspitzen. Erwachsene Rüden sind zwischen 61 und 66 cm groß, Hündinnen zwischen 56 und 61 cm. Sie wiegen 27,5 bis 28,5 kg.

Herkunft

Der Tervueren stellt eine der vier Varietäten des Belgischen Schäferhundes dar: Laekenois, Tervueren, Groenendael und Malinois - jeweils nach ihrer Herkunftsregion in Belgien benannt. Der Tervueren ist dem Groenendael näher als die anderen beiden Rassen. Es wird angenommen, dass zwei langhaarige Schäferhunde mit schwarzen Haarspitzen gekreuzt wurden. Ein Welpe aus dieser Verpaarung wurde mit einem ursprünglichen Groenendael gekreuzt. Der daraus entstandene Wurf bildete den Ursprung des Tervueren. In den 1940er-Jahren verschwand der Tervueren beinahe vollständig, aber schon in den 1950ern kam neues Interesse an dieser Rasse auf, insbesondere als Wachhund.

Person

Der Tervueren ist ein anhänglicher, hingebungsvoller Begleiter, der sein Zuhause und seine Menschen beschützt und daher ein beliebter Wachhund ist. Dieser Schutz- und Wach-Instinkt ist so ausgeprägt, dass man ihn im Welpenalter nicht fördern sollte, da Ihr Hund später anfangen könnte, Sie in unpassenden Situationen zu verteidigen. Dieser natürliche Schutztrieb bedeutet auch, dass der Tervueren seine Herrchen verteidigt, wenn er es für nötig hält. Gleichzeitig haben diese Hunde allerdings hat er auch einen großartigen Sinn für Humor und lernt sehr schnell.

Gesundheit

Wie bei allen Varietäten des Belgischen Schäferhundes besteht das Risiko erblicher Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasie, eine Erkrankung, die zu Mobilitätsproblemen führen kann. Im Fall von Zuchthunden sind daher ausführliche Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt wichtig. Dieser bestimmte Typ des Belgischen Schäferhundes ist außerdem anfällig für Epilepsie.

Tägliche Bewegung

Der Tervueren braucht täglich über zwei Stunden Bewegung und zusätzlich Kopfarbeit. Hunde dieser Rasse sind sehr lernfähig und können daher in Disziplinen wie Agility, Obedience und anderen Hundesportarten glänzen. Sie sind sehr aktive Hunde und sollten daher nicht als Haus bzw. Wohnungshund gehalten werden, die den Tag über alleine sind.

Ernährung

Tervueren sind große Hunde und haben einen entsprechend großen Appetit. Gleichzeitig benötigen sie aber auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als beispielsweise kleinere Hunde, vor allem in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine.

Pflege

Der Tervueren ist langhaarig und benötigt eine ausgiebige Fellpflege. Das lange, gerade und üppige Deckhaar mit extrem dichter Unterwolle kann sonst schnell verfilzen. Hündinnen verlieren ihre Unterwolle zweimal im Jahr, Rüden im Allgemeinen einmal im Jahr.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen