West Highland White Terrier

  • GrößeKlein
  • Fell LängeMittellang/lang
  • HaarenMittel
  • PflegeEinmal die Woche
  • Alleine lassenWeniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen TierenUnter Umständen
  • LautstärkeLaut
  • AllergienKeine
  • WachhundMittel
  • ArtTerrier

Überblick

Das schöne, zottige Fell, die Knopfnase und die kleinen Stehohren machen diese Rasse sehr attraktiv. Ihr Körper ist kompakt und der Kopf ist fuchsartig. Das weiße Fell ist jedoch ihr Markenzeichen: Es ist ein doppeltes Fell, mit geradem, hartem Deckhaar und weicher, reichlicher Unterwolle. Ausgewachsene West Highland White Terrier messen 28 cm und wiegen 7 bis 10 kg.

Herkunft

Der West Highland White Terrier wurde für die Jagd auf Otter, Füchse und Schädlinge gezüchtet. Aus dem rauhaarigen Terrierbestand in Schottland wurden weiße Welpen für die Zucht dieser Rassehunde ausgewählt. James I., König von England in den 1620ern, forderte einige „kleine, weiße Erdhunde“ aus Argyleshire in Schottland an und das waren vermutlich die Wesst Highland White Terrier. Der Legende nach erschoss Colonel Malcolm de Poltalloch, Argyleshire, aus Versehen seinen dunklen Lieblingsterrier und schwor sich, von da an nur noch weiße Hunde zu halten (die nicht mit Füchsen verwechselt werden konnten) – diese wurden „Poltalloch Terrier“ genannt. Das Anwesen des Barons von Argyll in Dumbartonshire hieß Roseneath und im 19. Jahrhundert wurden diese weißen Terrier zu Ehren seiner Förderung und seines Interesses an der Rasse „Roseneath Terrier“ genannt.

Person

Der West Highland White Terrier ist unerschrocken, selbstbewusst und anhänglich und seiner Familie gegenüber absolut loyal. Er ist aufgeweckt und mutig, wodurch er ein guter Wachhund ist, kann aber auch gerissen und stur sein. Mit Katzen muss er schon als Welpe vertraut gemacht werden, da er sie sonst jagt, wenn er älter ist. West Highland White Terrier können frech sein, daher ist Training sehr zu empfehlen!

Gesundheit

Das häufigste gesundheitliche Problem dieser Rassehunde sind Hautallergien. Die Rasse kann jedoch auch von einer erblichen Knochenerkrankung am Kiefer betroffen sein.

Tägliche Bewegung

Der West Highland White Terrier braucht Bewegung. Er ist ein energiegeladener kleiner Hund, der es liebt, mit einem Bällchen zu spielen. Er genießt es, zu graben und umherzustreifen, also sollten Sie Ihren Garten ausbruchsicher einzäunen. Ein erwachsener Westie braucht etwa eine Stunde Bewegung täglich, der aktive Hund nimmt aber auch gerne mehr an!

Ernährung

Kleine Rassen, wie der West Highland White Terrier, geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Wenn Ihr West Highland White Terrier schmutzig ist, ist es am besten zu warten, bis der Dreck getrocknet ist, und ihn dann abzubürsten. Das Fell muss zwei- oder dreimal im Jahr von einem Hundefriseur von Hand gestrippt werden (abgestorbene Haare werden ausgezupft). Wöchentliche Haarpflege ist notwendig, um lose Haare zu entfernen.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen