Ihre neue Katze

Die Entscheidung, eine neue Katze zu bekommen ist sehr aufregend, wirft aber zu gelich viele Fragen auf. Zum Beispiel, welche Rasse Sie möchten? Können Sie die Herausforderungen eines frechen Kätzchen meistern, oder würde eine ruhige, ältere Katze besser zu Ihnen passen?

Sich für die Anschaffung einer Katze zu entscheiden, ist eine aufregende Erfahrung, die gleichzeitig aber auch mit vielen Fragen verbunden ist. Welche Rasse kommt beispielsweise für Sie in Frage? Schaffen Sie es, ein kleines freches Kätzchen großzuziehen oder passt eine ruhigere Seniorkatze eher zu Ihren Lebensumständen? Es ist wichtig, im Vorfeld gründlich über diese Dinge nachzudenken, aber wenn Sie erst einmal auf all diese Fragen eine Antwort haben, können Sie sich auch umso mehr auf eine gemeinsame Zukunft und jede Menge Spaß mit Ihrem flauschigen Begleiter freuen.

Aber wo soll man nur anfangen, und was erwartet einen, wenn man eine Katze als neues Familienmitglied mit nach Hause bringt?

Warum Katzen der ideale Begleiter sind

Frau streichelt Katze

Süße Katzen sind ganz ohne Frage die perfekten Haustiere. Was gibt es schließlich Schöneres, als abends nach einem harten Tag nach Hause zu kommen und ein zufriedenes Schnurren von einem liebevollen Fellknäuel zu vernehmen?

Studien haben belegt, dass Haustierbesitzer in der Regel gesünder und glücklicher sind als Menschen ohne Haustiere. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass Sie für Ihre neue Katze ein Leben lang Verantwortung übernehmen. Wenn Sie bereit sind, diese Verantwortung zu tragen, können Sie sich als Katzenbesitzer auf eine Reihe von Vorteilen freuen:

  • Katzenbesitzer haben nachgewiesen weniger Stress.
  • Katzenbesitzer haben in der Regel einen niedrigeren Blutdruck als Menschen ohne Haustiere.
  • Sie verfügen über ein widerstandsfähigeres Immunsystem und erholen sich schneller von einer Krankheit als Menschen ohne Haustier.
  • Kinder, die mit Katzen aufwachsen, fehlen in der Regel seltener krankheitsbedingt in der Schule als Kinder ohne Haustiere.
  • Süße Katzen sind sehr liebevoll und haben ihren eigenen Charakter; sie sind sehr unabhängig und daher weniger pflegeintensiv als andere Haustiere.
  • Katzen können Menschen dabei helfen, sich schneller von einem emotionalen Trauma wie dem Verlust eines geliebten Menschen zu erholen.

Als Katzenbesitzer profitiert man von vielen Vorteilen, allerdings sollte man seine Katze sorgfältig auswählen und sichergehen, dass sie auch zu einem passt. Die Katze, für die Sie sich entscheiden, muss zu Ihren Lebensumständen passen und Ihren persönlichen Vorlieben entsprechen. So interessieren Sie sich vielleicht für eine Seniorkatze, die Sie auf den Schoß nehmen und mit der Sie schmusen können, oder Sie möchten ein Katzenbaby einer ganz bestimmten Rasse von klein auf großziehen.

Unsere PetCare Experten haben nachfolgend ein paar Punkte aufgegriffen, die Sie beachten sollten, bevor Sie sich für eine Katze entscheiden.

Welche Katzenrasse sollte ich mir zulegen?

Katze sitzt aufrecht

Es gibt über 60 verschiedene Katzenrassen mit unterschiedlichen Fellfarben, die in Großbritannien als Hauskatzen anerkannt sind. Ganz schön viel Auswahl, wenn Sie eine Katze kaufen möchten! Hierbei gibt es sieben Ausgangsrassen:

  • Perserkatze
  • Britisch Kurzhaar
  • Halblanghaarrassen
  • Burmakatze
  • Orientalen
  • Siamkatze
  • Fremdländischer Typ

Ein Vorteil, der sich aus dem Kauf eines reinrassigen Kätzchens oder einer ausgewachsenen Rassekatze ergibt, liegt darin, dass Sie bereits bei der Anschaffung wissen, welchen Charakter Ihr neues Haustier haben wird. So sind beispielsweise reinrassige Siamkatzen eher laut und frech und verlangen viel Aufmerksamkeit. Beim Kauf eines reinrassigen Kätzchens wissen Sie auch bereits von Anfang an, welche Größe das Kätzchen einmal haben wird, wie lang sein Fell wird und ob sich rassebedingte Krankheiten ergeben können.

Es ist wichtig zu wissen, dass Überzüchtungen leider dazu führen können, dass reinrassige Katzen anfälliger in Bezug auf Erbkrankheiten sind und öfter Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Diese und weitere Informationen über die verschiedenen Rassen sollten Sie unbedingt berücksichtigen, wenn es um Ihre neue Katze geht.

Kreuzzüchtungen stammen von zwei reinrassigen Elterntieren unterschiedlicher Rassen. Viele neue reinrassige Katzenrassen sind das Ergebnis sorgfältig abgestimmter Kreuzzüchtungen (so z. B. die Katzenrasse Tonkanese, die aus einer Kreuzung der Siamkatze mit der Burmakatze hervorgegangen ist).

Einige neue Rassen sind das Resultat bewusster Kreuzzüchtungen, doch die meisten heute erhältlichen Kreuzzüchtungen stellen das Ergebnis zufälliger Kombinationen dar, bei denen sich eine reinrassige weibliche Katze statt mit dem vorgesehenen Deckkater mit einem Kater einer anderen Rasse gekreuzt hat. Bei Kreuzungen sind gewöhnlich einige Verhaltensmerkmale wie auch einige körperliche Merkmale beider Rassen erkennbar.

Two cats next to each other crossbreed icon
Two cats next to each other mixedbreed icon

An der Abstammung von Mischlingskatzen oder auch Mischlingen sind reinrassige Katzenrassen gänzlich unbeteiligt. Mischlingskatzen werden allgemeinsprachlich je nach Felllänge als „Kurzhaarkatze“ oder als „Langhaarkatze“ bezeichnet.

Wenn Sie sich eine Mischlingskatze anschaffen möchten, denken Sie daran, dass Sie im Vorfeld nicht vorhersagen können, wie sich das Kätzchen genau entwickeln wird, da Sie nicht wissen, von welchen Rassen es abstammt. Das könnte z. B. bedeuten, dass die Katze als erwachsenes Tier „frecher“ wird oder dass sich die Fellzeichnung verändert. Glücklicherweise unterscheiden sich Katzen, anders als Hunde, nicht wesentlich in Größe und Körperform voneinander. So dürfte es nicht zu allzu großen Überraschungen kommen, wenn das Kätzchen erst einmal ausgewachsen ist!

Mischlingskatzen sind im Allgemeinen gesünder als reinrassige Katzen, da sie einen größeren Genpool aufweisen und mit weniger Erbkrankheiten zu kämpfen haben. Außerdem haben sie oft einen ausgeglicheneren und angenehmen Charakter. Und zu guter Letzt sind Mischlingskatzen und -kätzchen in der Regel preiswerter und werden öfter angeboten.

Katze oder Kätzchen?

Blue eyed kitten standing up

Wenn Sie sich eine neue Katze zulegen, werden Sie Katzenjungen nur schwer widerstehen können. Sie sind einfach nur verschmust und verspielt, und Sie können sie von Anfang an zu dem Haustier erziehen, das Sie sich wünschen. Gleichzeitig fordern sie sehr viel Aufmerksamkeit, und Sie müssen stets achtgeben, ganz besonders, wenn süße Katzen ihre freche Phase haben! Sind Sie bereit, Ihre Zeit und Energie in die Aufzucht eines jungen Kätzchens zu investieren? Wenn Sie sich ein Kätzchen anschaffen möchten, sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

Wenn Sie ein Katzenjunges aus einem Wurf auswählen, entscheiden Sie sich für das Tier, das positiv und nicht aggressiv auf Sie und auf Ihre Berührungen und Ihre Stimme sowie auf seine Geschwister reagiert. Ein Kätzchen, das vor der Gruppe zurückscheut und sich konsequent weigert, sich Ihnen zu nähern, wird wahrscheinlich eher furchtsam sein und sich nicht gern anfassen lassen. Wenn Sie ein Kätzchen kaufen, das wiederholt beißt und Ihre Hände zerkratzt, ist es möglich, dass es mit zunehmendem Alter etwas aggressiver beim Spiel sein wird.

Wenn Sie sich für ein Kätzchen entscheiden, überprüfen Sie, dass es äußerlich gesund ist. Die Augen sollten strahlend und klar sein, die Ohren frei von Schmalz, die Krallen glatt und das Fell glänzend und dick (je nach Rasse) und ohne jegliches Anzeichen von Flöhen. Wenn Sie Ihre neue Katze von einem Züchter kaufen, hat dieser die Tiere wahrscheinlich schon von einem Tierarzt untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass sie gesund sind. Ist dies nicht der Fall, können Sie Ihr Kätzchen bei einem Arzt untersuchen lassen, bevor Sie es endgültig mit nach Hause nehmen.

Wenn Sie bereits mindestens eine Katze besitzen, wird diese sich vermutlich schneller an ein junges Kätzchen gewöhnen als an eine andere ausgewachsene Katze. Wenn Sie noch keine Katze besitzen, aber später einmal mehrere haben möchten, ist es ratsam, sich für ein oder zwei junge Kätzchen zu entscheiden, da die Katzen dann gemeinsam aufwachsen können und sich so besser verstehen werden. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserem Ratgeber „Katzen an andere Haustiere gewöhnen“.

Ausgewachsene Katzen können ebenfalls verspielt und sehr liebevoll sein. Sie sollten allerdings berücksichtigen, dass eine erwachsene Katze möglicherweise emotionalen Ballast mit sich herumträgt, insbesondere dann, wenn sie einen schweren Start ins Leben hatte. Was auch immer für Erfahrungen sie gemacht hat, sie wird bereits ihre eigene Persönlichkeit haben, noch bevor sie bei Ihnen ein neues Zuhause findet. Vielleicht erfahren Sie ja mehr über ihr bisheriges Leben, ihre Persönlichkeit, ihr Lieblingsfutter oder auch ihre Gewohnheiten bei der Katzentoilette von ihrem vorherigen Besitzer oder vom Tierheim, damit Sie wissen, was Sie zu erwarten haben und wie Sie Ihrer Katze bei der Eingewöhnung helfen können.

Probleme wie unangemessenes Urinieren oder Aggressionen, insbesondere anderen Katzen gegenüber, treten bei einer ausgewachsenen, älteren Katze seltener auf. Mit Seniorkatzen kann man auch nach Herzenslust schmusen, denn sie haben weniger Energie als junge Kätzchen und werden viel lieber auf Ihrem Schoß dösen.

Es gibt viele ausgewachsene und Seniorkatzen in Deutschland, die ein liebevolles neues Zuhause suchen. Wenn Sie einer Katze aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben möchten, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Adoption einer Katze“ mehr.

Adult tabby cat sitting upright

Sollte ich mir eine männliche oder eine weibliche Katze zulegen?

Sowohl männliche als auch weibliche Katzen sind wunderbare Haustiere, und es gibt nur sehr wenige Verhaltensunterschiede, sofern sie kastriert sind. Manch einer mag behaupten, dass Weibchen liebevoller und Männchen eigenständiger sind, aber Ihre Katze mag genau das Gegenteil sein – ein liebesbedürftiger Schmusekater oder eine unabhängige Katzendame. Bei der Auswahl einer Katze spielt auch ihr Geschlecht eine Rolle. Berücksichtigen Sie hierbei diese praktischen Tipps:

In der Regel sind Kater ein wenig größer als Katzen.

Bei unkastrierten Katern ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auf Streifzüge gehen. Das erhöht die Gefahr, dass sie in einen Kampf mit anderen Katzen geraten oder Opfer eines Verkehrsunfalls werden.

Unkastrierte Kater versprühen häufiger Urin, um ihr Revier zu markieren.

Nicht sterilisierte Weibchen können sehr laut werden und lassen sich manchmal nur schwer in der Wohnung oder im Haus halten, wenn sie rollig werden. Sie sind bereits mit fünf Monaten geschlechtsreif, was bedeutet, dass Ihr Kätzchen bald selbst Junge haben könnte!

Katzen aus dem Tierheim sind in der Regel bereits kastriert, dennoch sollten Sie dies zuvor mit dem Verantwortlichen dort abklären. Weitere Informationen zur Kastrierung von Katzen finden Sie in unseren FAQ .

Die Entscheidung für ein bestimmtes Geschlecht hängt vielleicht davon ab, ob Sie bereits Katzen besitzen. Wenn Sie bereits einen eingewöhnten (kastrierten) Kater besitzen, wäre ein junges (kastriertes) Weibchen die ideale Wahl – sowohl für Sie als auch für ihn.

Eine Sterilisation bei einer Katze ist in der Regel teurer als die Kastration bei einem Kater, insbesondere dann, wenn die Katze bereits trächtig ist. Bei den meisten Tierheimen sind die Tiere bereits kastriert, bevor sie zur Adoption freigegeben werden.

Wie auch immer Ihre Entscheidung ausfallen wird, Sie werden sicherlich die perfekte Katze für Ihre Familie finden und können sich auf eine aufregende Zeit und viele schöne Erinnerungen mit Ihrem Stubentiger freuen! Mehr Informationen, wie Sie Ihrer Katze die Eingewöhnung erleichtern, erhalten Sie in unserem Ratgeber „Machen Sie Ihr Zuhause katzenfreundlich

getigerte Katze
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen