Smarte Racker: Sieben clevere Gadgets zur Katzen Beschäftigung

Ihr habt euren eigenen Fitnesstracker immer am Handgelenk? Dann interessiert euch bestimmt auch das angesagteste digitale Spielzeug für eure Racker: Hightech für Spiel und Spaß, Pflege und Futter. Wir verraten euch, welche cleveren Gadgets es schon für die digitale Kommunikation zwischen Mensch und Schlingel gibt und wie ihr damit auch noch eure Katze beschäftigen könnt:

  1. Vernetzte Schlemmereien
    Das ist das Aus für die schnöde Futterschüssel: Die moderne Hightech Fütterung eurer Racker läuft digital und mit Gesichtserkennung. Der Futterautomat für Katzen analysiert und verteilt je nach Alter und Gewicht die ideale Futtermenge für eure Schlingel. Per Smartphone lässt er sich bequem zum Beispiel vom Büro aus steuern. Die Katzengesichtserkennung stellt dabei sicher, dass auch bei mehreren Rackern im Haus alles in geordneten Wegen verläuft. Praktisch, wenn die Katze mal allein zu Hause ist und man seinen kleinen Fellfreund von unterwegs füttern will. Wer noch mehr will, bekommt den Gesundheitscheck mit jedem Leckerli: Dann verteilt der digitale Katzen-Futterautomat nicht nur die angemessenen Portionen leckerer Stärkung, er checkt und speichert beim Fressen auch gleich noch das Gewicht eurer Racker.
  2. Racker-Ortung per GPS
    Es wäre ja ganz praktisch zu wissen, wo sich der freche Stubentiger gerade wieder herumtreibt, wenn er draußen seine Runden dreht. Mit dem GPS Sender am Halsband bleibt ihr eurem Schlingel immer auf der Spur. Der Sender ortet eure Racker und zeigt euch auf eurem Handy ganz genau ihre Position an. Das Bewegungsprofil zeigt euch zudem, wo sich eure Fellfreunde den lieben langen Tag über aufgehalten haben. Via App könnt ihr außerdem Gefahrenzonen definieren und erhaltet, sobald eure Racker diesen „virtuellen Zaun“ überqueren, eine Nachricht auf das Handy.
  3. Katzenklo mit Gesundheitscheck
    Die smarte Version des Katzenklos misst und analysiert die Besuche und sämtliche Aktivitäten eurer Vierbeiner. Alle Werte werden euch dann direkt auf das Smartphone weitergeleitet und können Aufschluss über den Gesundheitszustand und mögliche Erkrankungen geben. Eine Nachricht auf das Handy gibt es zudem, wenn ihr mal wieder zur Reinigung der Katzentoilette schreiten solltet.
  4. Schlingel-Livestream
    Mit der Haustierkamera habt ihr als Rackerfans den vollen Durchblick: Sie nimmt alle Aktivitäten eurer Schlingel auf – und ihr könnt in Bild und Ton mitverfolgen wie sich eure Katzen beschäftigen und welche Streiche sie gerade spielen. Über das Smartphone könnt ihr sogar Kontakt mit euren Schlingeln aufnehmen und mit ihnen sprechen. Die Katze wird so beschäftigt, und zwar aus der Ferne. Per ferngesteuerten Laserstrahl kann er durch die Wohnung gejagt oder auch mit dem Auswurf des einen oder anderen Leckerlis bei Laune gehalten werden.
  5. Racker-Apps
    Digitalen Spielspaß der besonderen Art bieten spezielle Apps für Racker: Da flitzen Mäuse über den Touchscreen, Fische ziehen ihre Runden über das Tablet und leuchtende Punkte oder Schmetterlinge locken zum Spiel. Damit sind eure Katzen nicht nur gut beschäftigt, trappelnde Schrittgeräusche und Quietschen sorgen auch dafür, dass das Jagdfieber eurer Schlingel ordentlich angeheizt wird. Ganz spezielle Apps zeichnen zudem noch die Berührungen eurer Racker auf und machen aus den Pfotenabdrücken ein buntes Pfotenbild – und das kann am Spielende sogar direkt mit Freunden in den sozialen Medien geteilt werden.
  6. Miau-Übersetzer
    Ihr liebt eure Racker - versteht aber nicht immer, was sie euch eigentlich mit ihrer ausgeprägten Mimik oder ihren variationsreichen Äußerungen sagen wollen? Der Miau-Übersetzer deutet das Schnurren eurer Schlingel, analysiert über Sensoren auch ihre Mimik und teilt euch mit, welche Stimmungslage bei euren Schlingeln gerade angesagt ist.
  7. Smarte Katzenklappe
    Kein unerwünschter Besuch mehr von frechen Nachbarkatzen: Die Hightech-Haustür für eure Racker kommuniziert mit einem Chip auf ihrem Halsband und gewährt nur noch den richtigen Kandidaten Eintritt. Alle anderen müssen draußen bleiben.

Ob Racker-App, GPS-Überwachung oder Katzen-Laser – manche Hightech-Idee der Gadget-Hersteller kann sicher sehr praktisch für den Alltag sein, zum Beispiel zur Beschäftigung eurer Katzen oder wenn eure Katze mal allein zuhause ist. Anderes scheint allerdings eher als Spielzeug für den technikbegeisterten Zweibeiner gedacht zu sein.

Auf jeden Fall sollte man beim Einsatz technischer Gadgets für die kleinen Stubentiger vorsichtig sein und darauf achten, dass die neugierigen Racker das Technikspielzeug nicht verschlucken oder sich an scharfen Kanten verletzen können. Außerdem: Auch wenn es auch noch so schön blinkt und schillert – der größte Genuss für eure Schlingel ist immer noch eine ausgiebige Spiel- und Schmuserunde mit euch!

Für weitere clevere Tipps rund um das Thema Racker allein daheim hier entlang: www.katzenwiefelix.de/rackeralleindaheim

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen