Futterumstellung

Es gibt einige Regeln bei der Futterumstellung, auf die Sie achten sollten, um Ihre Katze langsam und schonend an das neue Katzenfutter zu gewöhnen.

Wenn Ihre Katze ein Jahr alt ist, sollten Sie sich Gedanken über ein regelmäßiges Ritual zur Fütterung Ihrer Katze machen. Nach und nach entwickelt sich Ihr verspieltes Kätzchen zu einer ausgewachsenen Katze, und es ist wichtig, darauf zu achten, dass Ihre Katze alle wichtigen Nährstoffe für ein langes und gesundes Leben erhält.

Um immer in Topform zu sein, sollte das Futter Ihrer Katze über eine ausgewogene Menge an Proteinen, Fetten und Ölen, Mineralstoffen, Vitaminen und Kohlenhydraten verfügen. Das mag sich kompliziert anhören, aber ein hochwertiges Alleinfuttermittel für Katzen sollte alles bieten, was Ihr flauschiger Freund benötigt. Sofern der Tierarzt keine weiteren Mittel verschrieben hat, wird Ihre Katze dank einer ausgewogenen Ernährung auch keine weiteren Ergänzungsmittel benötigen.

Unser PetCare Team hat einige hilfreiche Tipps zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen sollen, das richtige Futter für Ihre ausgewachsene Katze zu finden.

Futterumstellung

Es gibt eine Reihe von Gründen für eine Ernährungsumstellung bei Ihrer Katze. Eine Änderung der Nahrung kann aufgrund des Alters oder auch einer Erkrankung notwendig sein. Vielleicht ist es aber auch ganz einfach mal an der Zeit für einen Wechsel!

Bei einer Futterumstellung sollten Sie beachten, dass Katzen manchmal recht sensibel auf Veränderungen reagieren. Vor allem ältere Katzen können „Gewohnheitstiere“ sein! Eine langsam erfolgende Umstellung beim Katzenfutter über einen längeren Zeitraum macht die Umstellung also sicherer.

Dinge, auf die Sie achten sollten

  • Wenn Ihre Katze krank war oder eine Umstellung des Katzenfutters aufgrund einer Erkrankung auf eine vom Tierarzt empfohlene Nahrung notwendig ist, sollten Sie abwarten, bis sich Ihre Katze besser fühlt, ehe Sie die Umstellung vornehmen. Fühlt sich die Katze nicht wohl, wird sie möglicherweise neues Katzenfutter nicht ausprobieren wollen und einen großen Bogen um Futter machen, das sie mit Unwohlsein in Verbindung bringt. Am besten warten Sie mit der Katzenfutter Umstellung ab, bis sie sich wieder besser fühlt.
  • Führen Sie neues Katzenfutter immer langsam ein, vorzugsweise über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen, und erhöhen Sie allmählich den Anteil der neuen Nahrung, während Sie gleichzeitig den Anteil der bisherigen Nahrung verringern. Wenn Ihre Katze das Vermischen der Futtersorten nicht mag, können Sie bei der Katzenfütterung die beiden Futtersorten getrennt nebeneinander anbieten, um sie dazu zu ermuntern, das neue Futter auszuprobieren.

Umstellung von Nass- auf Trockenfutter

Ihre Katze wird mehr und länger kauen und benötigt mehr Wasser. Sicher werden Sie auch feststellen, dass sie öfters kleinere Portionen isst, anstatt alles auf einmal aufzufressen. Da Trockenfutter energiereicher als Nassnahrung ist, müssen Sie im Allgemeinen auch nicht so viel davon verfüttern – beachten Sie bei der Futtermenge die Empfehlungen auf der Verpackung.

Umstellung von Trocken- auf Nassfutter

Ihre Katze wird weniger trinken und vermutlich mehr und schneller essen! Im Allgemeinen ist Trockennahrung energiereicher als Nassfutter, daher benötigt Ihre Katze mehr Nassfutter, um dieselbe Kalorienmenge aufzunehmen. Wenn Ihre Katze das Nassfutter anfangs verweigert, können Sie etwas Trockennahrung für den extra knusprigen „Biss“ daruntermischen.

Umstellung von Kätzchenfutter auf Nahrung für erwachsene Katzen

Je nach Rasse und der gewählten Nahrung sollten junge Katzen im Alter von ungefähr zwölf Monaten auf eine Vollnahrung für erwachsene Katzen umgestellt werden. Beachten Sie hierzu die Fütterungsempfehlung auf der Verpackung und lassen Sie sich nicht in Versuchung bringen, zu früh auf eine Futtersorte für ausgewachsene Katzen zu wechseln! Achten Sie außerdem darauf gutes Katzenfutter zu verfüttern, da es die Gesundheit Ihrer Katze fördert.

Umstellung von Nahrung für erwachsene Katzen auf Nahrung für ältere Katzen

Seniorrezepturen sind speziell auf die Bedürfnisse älterer Katzen abgestimmt und enthalten die wichtigsten Nährstoffe, die eine Katze braucht, damit sie auch im reiferen Alter gesund bleibt. Wir empfehlen eine Nahrungsumstellung ab einem Alter von ca. 7 Jahren.

Falls Ihre Katze das neue Katzenfutter verweigert, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden – er wird Ihnen Ratschläge geben, wie Sie bei der Katzenfütterung am besten vorgehen sollten.

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen