Ungewöhnliche Krankheitssymptome bei Katzen, auf die Sie achten sollten

Wir verstehen, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze für Sie oberste Priorität hat. Da Tiere uns nicht sagen können, wenn sie sich unwohl fühlen, kann es schwierig sein, zu wissen, wann sie Hilfe brauchen.

Als Katzenliebhaber wünschen Sie Ihrem Stubentiger ein möglichst langes, gesundes und zufriedenes Leben. Da uns Katzen allerdings nicht sagen können, dass etwas nicht in Ordnung ist, ist der richtige Zeitpunkt für ein Handeln schwer zu bestimmen.

Im Gegensatz zu Hunden ziehen sich Katzen eher zurück, wenn sie sich unwohl fühlen, statt Trost zu suchen. Ihr Schutzinstinkt kann sie sogar aggressiv machen, und sie verstecken sich. Dann wird es schwer, stets ein Auge auf sie zu haben.

Gesundheitsprobleme bei Katzen können Sie verhindern, indem Sie Ihren Liebling alle sechs bis zwölf Monate vom Tierarzt untersuchen lassen, insbesondere dann, wenn er älter als acht Jahre ist. Für den Fall, dass Sie glauben, dass mit Ihrer Katze etwas nicht stimmt, sich aber unsicher sind, ob dies ein Grund zur Sorge ist, haben wir einige ungewöhnliche Krankheitssymptome bei Katzen zusammengestellt, auf die Sie achten sollten. Damit werden Sie auf Krankheiten aufmerksam und können Ihre Katze so rechtzeitig zum Tierarzt bringen.

Der unten stehende Ratgeber gewährt Ihnen einen Einblick in die häufigsten Katzenkrankheiten und Symptome, auf die Sie achten sollten. Wenn Sie sich um die Gesundheit Ihrer Katze sorgen, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt.

Orangenes Symbol einer Katze als Warnsignal für Syptome, auf die man achten sollte
Long haired cat with eyes closed

Wenn Ihre Katze weniger als üblich frisst, kann dies ganz harmlose Gründe haben. Vielleicht hat sie ihre im Freien gejagte Beute verspeist. Auch heißes Wetter kann sich auf ihren Appetit auswirken. Manchmal kann ein Appetitverlust allerdings auch ein Hinweis auf ein gesundheitliches Problem bei Katzen sein – vor allem bei älteren Katzen.

Sprechen Sie mit Ihren Tierarzt, wenn zum verminderten Appetit Ihrer Katze auch Trägheit, Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust oder andere Anzeichen für eine Katzenkrankheit hinzukommen. Erhöhter Appetit kann ein Hinweis auf Diabetes, eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Darmerkrankung sein.

Das Erbrechen von Haarballen oder Gras ist ganz normal, wenn Ihre Katze schon immer gelegentlich dazu geneigt hat. Wenn allerdings die Häufigkeit des Erbrechens zunimmt, Ihre Katze Nahrung oder Blut erbricht, Schluckbeschwerden hat oder oft würgt, sollten Sie den Tierarzt aufsuchen.

Erbrechen kann ein Anzeichen für viele verschiedene Katzenkrankheiten sein, darunter auch Darmbeschwerden sowie Leber- und Nierenleiden. Erbrechen in Kombination mit Trägheit, Depression, Durchfall oder Appetitlosigkeit ist ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem. Lassen Sie Ihre Katze vom Tierarzt untersuchen und schon bald sollte sie wieder auf dem Weg der Besserung sein.

Orange health icon
Brown cat looking around

Wenn Ihre Katze anhaltenden Durchfall hat, ihr Stuhl schwarz ist oder Sie darin frisches Blut oder Schleim entdecken, könnte dies ein Hinweis auf eine Krankheit sein. Wenn Ihre Katze eins der oben genannten Symptome aufweist oder zum Durchfall Erbrechen, Trägheit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust kommen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.

Wenn sich Ihre Katze allerdings mit dem genau gegenteiligen Problem herumschlägt und trotz aller Bemühungen keinen Stuhlgang hat oder ihr Stuhl sehr fest oder voller Haare ist, lassen Sie sie untersuchen. Diese Symptome lassen sich leicht behandeln, können aber auch ein Anzeichen für eine ernstere Katzenkrankheit sein.

Wenn Ihre Katze häufig auf die Katzentoilette geht, sich hinhockt, ohne zu urinieren (oder nur eine kleine Menge Urin ausscheidet), wenn sie in der Katzentoilette schreit oder sich in ihrem Urin Blut befindet, könnte dies ein Hinweis auf eine Harnwegsinfektion sein.

Einige Erkrankungen, wie eine Blasenentzündung, sind keine Seltenheit und lassen sich gut behandeln. Komplizierter wird es bei einer Erkrankung der harnableitenden Organe, der sogenannten „Feline Lower Urinary Tract Disease“ (FLUTD). Wird diese nicht behandelt, kann sie lebensbedrohlich für Ihr Tier werden. Sollten Sie eines der Symptome für eine Harnwegserkrankung bemerken, lassen Sie Ihre Katze schnellstmöglich vom Tierarzt untersuchen und behandeln.

Eine unbehandelte Harnwegsinfektion kann lebensbedrohlich für Ihr Tier sein. Daher ist es besonders wichtig, sie sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen zu behandeln.

Katzen wird nachgesagt, in puncto Nahrung recht wählerisch zu sein. Die meisten Katzen haben bestimmte Vorlieben bezüglich der Art und des Geruchs ihrer Nahrung und können schnell die Nase rümpfen, wenn ihnen etwas Ungewohntes vorgesetzt wird.

Ihre Katze frisst nicht? Wählerisches Fressverhalten kann allerdings auch ein erstes Anzeichen dafür sein, dass Ihre Katze krank ist. Daher sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen, wenn der Appetit Ihrer Katze anhaltend nachlässt. Abgesehen von den Ratschlägen Ihres Tierarztes können die folgenden Maßnahmen dabei helfen, Ihre Katze zum Fressen zu animieren:

  • Schaffen Sie für die Mahlzeiten eine Art privaten Bereich und verlegen Sie die Mahlzeiten auf eine Zeit, zu der die übrigen Mitglieder des Haushalts bereits gegessen haben, sodass Ihre Katze abseits vom Trubel im Haus in Ruhe fressen kann.
  • Ihre Katze trinkt nicht? Sorgen Sie dafür, dass die Futterschale Ihrer Katze sauber ist. Manche Katzen weigern sich, aus einer Schüssel zu fressen, in der sich alte Futterreste befinden. Spülen Sie die Fress- und Wassernäpfe nach jeder Benutzung ab.
  • Manche Katzen fressen lieber von flachen Tellern statt aus tiefen Näpfen.
  • Wenn Ihrer Katze Trockenfutter normalerweise schmeckt, müssen Sie vielleicht das nicht verzehrte Futter ersetzen. Trockennahrung zieht Feuchtigkeit an und verliert an Aroma, insbesondere bei wärmerem Wetter.
  • Servieren Sie Nassfutter bei Raumtemperatur, da es dann besser duftet und bekömmlicher ist. Das kann eine Weile dauern, wenn das Futter im Kühlschrank aufbewahrt wird. Sie können die Nassnahrung auch kurz in der Mikrowelle erwärmen (nicht zu heiß) bis sie handwarm ist.
  • Nahrung mit einem stärkeren Duft kann eventuell auch wählerische Tiere zum Fressen bringen.
  • Variieren Sie Futterart (nass und trocken) und Geschmacksvariante Sorte.
  • Wenn Ihre Katze viel Zeit draußen verbringt, sollten Sie berücksichtigen, dass sie dort möglicherweise „außerplanmäßig“ Nahrung vorfindet. So kann es vorkommen, dass Ihre Katze zu den Fütterungszeiten einfach keinen Hunger hat. Ein hochwertigeres Futter kann sie vielleicht davon überzeugen, die Alternativen draußen abzulehnen. Auch heiße Sommertage verringern den Appetit. Sie sehen also, es gibt zahlreiche Gründe dafür, dass Ihre Katze nicht frisst und muss nicht zwangsläufig ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Katze krank ist.

Wenn das mäkelige Fressverhalten Ihrer Katze anhält, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, da auch Erkrankungen dazu führen können, dass Ihre Katze nicht mehr frisst. Eine gründliche Untersuchung ist angeraten, da es viele Gründe dafür geben kann, warum eine Katze keinen Appetit mehr hat.

Cat drinking water
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen