Worauf Sie während der Trächtigkeit Ihrer Katze achten sollten

Komplikationen während der Trächtigkeit einer Katze sind selten, kommen aber vor. Um die Katzenwelpen gesund auf die Welt zubringen, haben wir Ihnen einige Tipps und Hinweise zusammen gestellt, um frühzeitig Warnsignale während der Trächtigkeit zu erkennen.

Die Geburt einer Katze ist schon eine aufregende Erfahrung, Wir haben Verständnis dafür, dass Sie sich als liebevoller Tierhalter um Ihre trächtige Katze sorgen und ihr in dieser Zeit besonders viel Liebe und Zuneigung schenken möchten. Glücklicherweise können Katzen sehr gut auf sich selbst achtgeben, daher sollten Sie sich um nichts Sorgen machen müssen.

Komplikationen tauchen bei trächtigen Katzen nur selten auf, sind aber in Einzelfällen möglich. Sie möchten Ihrer Katze dabei helfen, ihre Jungen möglichst problemlos auf die Welt zu bringen. Deshalb hat das PURINA PetCare Team wertvolle Tipps gesammelt, damit Sie etwaige Warnzeichen so früh wie möglich erkennen können.

Warnsignale für Schwangerschaftsprobleme der Katze

Mehrere Symptome können auf ein Problem während der Schwangerschaft bei Katzen hindeuten. Sollte Ihnen eins der unten stehenden Symptome auffallen, wenden Sie sich umgehend an den Tierarzt:

  • Ihre Katze will nicht mehr fressen. Kurz vor der Geburt kann ein Appetitverlust auftreten, doch während der restlichen Trächtigkeit sollte sie in jeder Hinsicht munter und gesund sein.
  • Sie ist offensichtlich verstört und unruhig, schreit mehr als sonst und leckt verstärkt an ihrem Geschlecht, ohne dass Kätzchen hervorkommen.
  • Sie bemerken unnormalen, übelriechenden Ausfluss aus ihrem Geschlecht bzw. Blut während der Schwangerschaft bei Katzen oder der Geburt einer Katze.
  • Sie geht wieder und wieder auf die Katzentoilette, hockt sich hin, ohne zu urinieren, oder es tritt Blut aus. Dies könnten Anzeichen für eine Harnwegsinfektion sein, die sich bei Nichtbehandlung auch auf die ungeborenen Kätzchen auswirken könnte.

Warnsignale für Probleme während der Wehen

Agitated black cat

Wenn bei Ihrer Katze die Wehen eintreten, wird sie unruhig, bevor sie sich dann zur Geburt niederlegt. Sehen Sie während der Geburt einer Katze regelmäßig nach ihr. Sie müssen aber nicht die ganze Zeit bei ihr bleiben. Nur in den folgenden Fällen sollten Sie eingreifen und den Tierarzt rufen:

  • Auch nach drei bis vier Stunden sind noch keine Jungen auf der Welt (siehe Wehen und Geburt).
  • Sie hat seit mehr als einer Stunde heftige Wehen und hat noch keine Jungen zur Welt gebracht. Wehen erkennt man daran, dass sich der Bauchbereich verhärtet.
  • Es sind nicht alle Jungen innerhalb von 24 Stunden nach Beginn des Geburtsvorgangs auf der Welt (wenn Sie nicht wissen, wie viele Junge Ihre Katze erwartet, sollte der Tierarzt sie untersuchen).
  • Gemessen an der Anzahl der Jungen sind nicht genügend Plazentas zu sehen – das kann ein Hinweis auf noch nicht ausgeschiedene Plazentas sein.
  • Sie können ein Kätzchen am Geschlecht Ihrer Katze sehen, aber trotz heftigen Pressens kommt das Junge nicht vollständig zur Welt.

Auch wenn es eine traurige Erfahrung für Sie sein mag, es kann passieren, dass einige Kätzchen die Geburt nicht überleben. Das beunruhigt die Mutter nicht weiter. Wenn ein oder mehr Junge während der Geburt versterben, müssen Sie den Tierarzt nicht informieren.

Warnsignale für Probleme nach der Geburt


Three hours iconNach ein paar Stunden

  • Die Mutter zittert, ist unruhig oder aufgeregt – das könnten Anzeichen einer Eklampsie sein.
  • Die Mutter presst noch immer, obwohl alle Jungen bereits auf der Welt sind.

Purple calendar iconNach ein paar Tagen

  • Der Mutter geht es nicht gut, sie verweigert ihr Futter, erbricht sich oder hat Fieber. Typische Anzeichen für Fieber sind Appetitlosigkeit, Depression, Antriebslosigkeit, verringerte Wasseraufnahme, Zittern oder schnelles Atmen.
  • Ihr Ausfluss ist übelriechend oder enthält frisches Blut (schwarzer/rötlicher Ausfluss ist bis ein paar Wochen nach der Geburt normal).
  • Die Milchdrüsen der Mutter werden rot, verhärten sich oder schmerzen offensichtlich.
  • Ausfluss aus der Zitzen, der übel riecht, braun gefärbt oder blutig ist.

Orange calendar iconNach ein paar Wochen

  • Sie bemerken „Kümmerlinge“ unter den Jungen. Kümmerlinge sind Kätzchen, die schwach sind, kaum an Gewicht zunehmen, nur schlecht saugen oder allgemein sehr ruhig wirken. Das kann zu jeder Zeit nach der Geburt und bis in die ersten Lebenswochen hinein passieren.
  • Um sicherzugehen, dass Sie auf die Geburt einer Katze vorbereitet sind, sollten Sie sich informieren, was auf Sie zukommt und wie Sie erste Anzeichen von möglichen Komplikationen deuten müssen. Wenn Sie Ihre Katze bei einem Züchter gekauft haben, kann er Ihnen möglicherweise beratend zur Seite stehen – schließlich hat er ja bereits Erfahrung auf diesem Gebiet! Wenn Sie Fragen oder Sorgen bezüglich Wehen und Geburt bei Ihrer Katze haben, wenden Sie sich an den Tierarzt. Er wird Sie sicherlich beruhigen können.
  • close

    Cookies auf dieser Website

    Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
    Cookie Einstellungen