Manx

  • Fell LängeKurz
  • PflegeWeniger als einmal die Woche
  • LautstärkeNiedrig
  • AktivitätMittel

Überblick

Die Katzenrasse der Manx ist der Britisch Kurzhaar sehr ähnlich, mit Ausnahme des fehlenden Schwanzes natürlich. Der Körper ist kompakt und solide, mit breiter Brust und kurzem Rücken. Der Rumpf ist abgerundet und sollte höher liegen als die Schultern. Die Beine sind kurz und kräftig, die Hinterbeine etwas länger als die Vorderbeine. Bei Ausstellungskatzen (in Ländern, in denen dies gestattet ist) darf kein Schwanz vorhanden und der Rumpf muss vollständig abgerundet sein. In der Zucht oder in Privathaltung sind Stummelschwänze jedoch in verschiedenen Längen erlaubt. Das Fell der Manx ist doppelt gelegt, mit kurzer, dichter Unterwolle und etwas längerem Deckhaar. Alle Kombinationen aus Farbschlägen und Abzeichen sind vorhanden, außer dem Muster der Siamkatze.

Herkunft

Die schwanzlose Manx-Katze lebt bereits seit Jahrhunderten auf der Isle of Man. Um ihre genaue Herkunft ranken sich viele Mythen. Laut einer dieser Legenden soll Noah die Tür zur Arche zu schnell geschlossen und damit den Schwanz der Manx abgetrennt haben. Eine andere Legende besagt, dass schwanzlose Katzen 1588 aus den zerstörten Galeonen der spanischen Armada bis zur Isle of Man schwammen. Das Fehlen des Schwanzes ist in Wirklichkeit das Ergebnis einer genetischen Mutation, die vermutlich durch Inzucht innerhalb der kleinen Population von Britisch-Kurzhaar-Katzen auf der Insel entstand. Die echten Manx-Katzen oder „Rumpies“ haben am eigentlichen Schwanzansatz nur eine kleine Mulde, es werden aber auch Tiere mit Stummelschwänzen geboren. Diese Katzenrassen heißen „Stumpies“, „Stubbies“ oder „Longies“ (auch „Tailies“), je nach Länge des Schwanzes. Das mutierte Gen, das die Schwanzlosigkeit verursacht, könnte auch für andere Skelettmissbildungen verantwortlich sein. Die Manx-Katze darf im Vereinigten Königreich trotzdem ausgestellt werden. In Deutschland fällt die Rasse unter das Qualzucht-Gesetz und darf daher weder gezüchtet noch ausgestellt werden.

Herkunftsland

Großbritannien (Isle of Man)

Andere Namen

Manx Katze

Person

Die Manx ist gutmütig und anhänglich. Katzen dieser Rasse schmusen gern und passen sich dem Familienleben an.

Gesundheit

Das Fehlen des Schwanzes ist ein schwerwiegender genetischer Defekt dieser Katzenrasse und durch die „verformte“ Wirbelsäule können weitere Probleme entstehen. Wenn fehlgebildete Wirbel die Wirbelsäule beeinträchtigen, können Manx-Katzen schon ab jungen Jahren anfällig für Arthritis sein. Bei manchen Katzen kann der Darmausgang verengt sein, so dass es zu Verstopfungen und Blockaden kommen kann. Wenn zwei vollständig schwanzlose „Rumpies“ miteinander verpaart werden, führt dies häufig zu Totgeburten oder die Jungen sterben kurz nach der Geburt. Die Wirbelsäulen der Manx-Katzen zeigen fast immer weitere Fehlbildungen, manchmal sind die Wirbel kürzer als normal und im unteren Teil der Wirbelsäule miteinander verwachsen oder sie sind nicht in der üblichen Anzahl vorhanden.

Additional information

Wenn Sie mit Ihrer Manx züchten möchten (Achtung: in Deutschland verboten), wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um den Kätzchen unnötiges Leid und Missbildungen zu ersparen.

Ernährung

Jede Katze ist einzigartig und hat individuelle Vorlieben was das Katzenfutter betrifft. Abhängig von Alter oder Lebensweise sind bestimmte Nährstoffe besonders wichtig. Diese können Sie mit dem Tool zur körperlichen Verfassung (Link) ermitteln.

Pflege

Das Fell der Manx benötigt keine besondere Pflege; Katzen dieser Rasse können ihr Fell gut selbst pflegen. Wie bei allen Katzen werden regelmäßige Impfungen und Parasitenbehandlungen empfohlen.
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen