MISCHFÜTTERUNG - SO ISST KATZE HEUTE

 
bg

Artikel

Katzenernährungs-Tipps

Wir bei Purina verstehen, wie viel Ihnen Ihre Katze bedeutet, weil wir selbst Katzenbesitzer sind.

Wir wissen, dass die Pflege eines geliebten Haustieres Verantwortung, aber auch viel Freude bedeutet und wir glauben, dass jeder Katzenbesitzer die bestmögliche Unterstützung verdient, um seiner Katze die gesamte Pflege und Ernährung zu bieten, die sie will und benötigt.

Daher fühlen wir bei Purina uns dazu verpflichtet Ihnen die neuesten Informationen und speziellen Produkte zur Verfügung zu stellen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Katze gesund und glücklich zu erhalten. Wir arbeiten fortlaufend mit unseren Tierärzten und führenden Ernährungswissenschaftlern zum Thema Katzenernährung zusammen, um die Nährstoffbedürfnisse von Katzen aller Altersbereiche noch besser zu verstehen. Wir wollen, dass dieses Wissen Katzenbesitzern weltweit eine Hilfestellung zur Ernährung von Katzen bietet.

Unsere Erfahrung und Forschung hat gezeigt, dass Sie mit der richtigen Ernährung den Unterschied in der Gesundheit Ihrer Katze Woche für Woche sehen können. Sie können daher weiterhin die Zuneigung Ihrer Katze und die Zeit mir ihr genießen – heute und für viele Jahre.

Purina ONE®, sichtbare Gesundheit für Heute & Morgen

Fütterungstipps für Kätzchen und Katzenkinder

Wie Sie die Gesundheit und das Wachstum Ihres Kittens unterstützen können

Das erste Lebensjahr Ihres Kätzchens ist entscheidend für sein gesamtes Leben und für eine gute Gesundheit. Während dieser Zeit wächst das Kätzchen sozusagen aus dem Kleinkindalter in die Kindheit hinein und wird dann zu einem jungen Erwachsenen. Mit der richtigen Nahrung und den richtigen Fütterungsgewohnheiten können Sie Katzenkindern helfen, mit dem hohen Nährstoffbedarf ihres Körpers Schritt zu halten.

Ihr Kätzchen benötigt im Vergleich zu erwachsenen Katzen etwa doppelt so viel Energie pro kg Körpergewicht. Nach sechs bis acht Wochen sollte Ihr Kätzchen von der Muttermilch entwöhnt und an eine reguläre Nahrung in Form einer ausgewogenen und auf Kätzchen zugeschnittenen Vollnahrung gewöhnt sein. Es wird empfohlen, Katzenkindern in der intensiven Wachstumszeit drei oder vier Mahlzeiten zu servieren und dabei immer frisches, sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Mit dieser Fütterungsmethode, mit kleinen aber dafür häufigen Mahlzeiten, können Sie Ihrem Kätzchen die hohe Nährstoffmenge geben, die es benötigt, und zwar auf eine Weise, dass der sich noch immer entwickelnde Magen Ihres Kätzchens damit zurechtkommt.

Angefeuchtete Trockennahrung oder Nassnahrung, die stundenlang bei Raumtemperatur liegen bleibt, kann ungenießbar werden oder sogar verderben. Daher sollte unverzehrte Nahrung nach einer Stunde entfernt oder entsorgt werden. Sie können bei Ihrem Kätzchen zur Vermeidung von Verdauungsstörungen beitragen, indem Sie jegliche Änderungen in der Nahrung schrittweise über einen Zeitraum von sieben bis zehn Tagen vornehmen.

Kätzchen neigen dazu „gelegentliche“ Esser zu sein, da sie über den Tag verteilt viele kleinere Mahlzeiten einnehmen. Nach dem Verzehr einer kleinen Portion wendet sich das Kätzchen ab und kommt in Zeitabständen zum Fressen zurück. Dieses Verhalten sollte nicht mit Widerstreben oder Verweigerung der Nahrung verwechselt werden. Sollte die Nahrungsverweigerung jedoch andauern und/oder Ihr Kätzchen Anzeichen einer Erkrankung wie Lustlosigkeit, Durchfall, wiederholt auftretendes Erbrechen, Ausfluss aus Augen oder Nase, Anstrengungen beim Harnabsatz oder von Verstopfung zeigen oder das ungewöhnliche Verhalten zeigen, sich an dunklen Orten zu verstecken, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden.

Nach 7 Monaten bis zu 1 Jahr hat sich der Magen Ihres Kätzchens ausreichend entwickelt, damit Sie seine Mahlzeiten auf 2 pro Tag reduzieren können. Katzenkinder sollten einzeln gefüttert werden. Die Futtermengen hängen von der Aktivität und körperlichen Verfassung ab. Sollte Ihre Katze übergewichtig werden, können Sie eine weitere Gewichtszunahme verhindern, indem Sie die Nahrungszufuhr verringern. Ein Tierarzt kann Ihnen helfen, die körperliche Verfassung Ihrer Katze zu bewerten und bei Bedarf ein geeignetes Abnehmprogramm zu planen.

Jetzt sind Sie bereit, Ihrem Kätzchen zu helfen, aus jedem Lebensabschnitt das Beste herauszuholen – für ein langes und gesundes Leben zusammen.

Abbildung öffnen

Katzenernährung - ausgewachsene Katze füttern

Wie Sie zum Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens Ihrer ausgewachsenen Katze beitragen können

Ihre erwachsene Katze benötigt bei einem normalen Aktivitätsniveau eine Nahrung, die sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Sie können helfen, dass Ihre ausgewachsene Katze bei guter Gesundheit lebhaft bleibt, indem Sie sich für eine hochwertige Katzennahrung entscheiden, die vollständig und ausgewogen ist und deren Rezeptur für erwachsene Katzen oder Katzen aller Lebensabschnitte vorgesehen ist.

Katzen sollten einzeln gefüttert werden. Zu den Faktoren, die sich auf den Nahrungsbedarf einer durchschnittlichen erwachsenen Katze zum Erhalt eines gesunden Körpers auswirken, zählen: Aktivitätsniveau, Temperatur und Stoffwechsel. Ihre Katze ist äußerlich gesund, wenn Sie die drei folgenden Merkmale feststellen:

  • Der Körper Ihrer Katze ist gut proportioniert
  • Die Taille der Katze ist nach dem Brustkorb erkennbar
  • Die Rippen lassen sich unter einer dünnen Fettschicht ertasten

Weil Katzen häufig zwischendurch fressen oder „Gelegenheitsfresser“ sind, sollten sie den ganzen Tag über Zugang zu ihrer Nahrung haben. Daneben können Sie eine gute und ausreichende Feuchtigkeitszufuhr unterstützen, indem Sie stets sauberes, frisches Trinkwasser zur Verfügung stellen.

Ihre erwachsene Katze benötigt einen höheren Gehalt an Proteinen aus der Nahrung als Hunde. Zudem hat Ihre Katze einen anderen Nährstoffbedarf im Vergleich zum Hund, denn sie müssen Taurin mit der Nahrung aufnehmen. Ab einem Alter von 1 Jahr können Sie Ihre Katze mit einer Vollnahrung für ausgewachsene Katzen füttern. Solche Vollnahrungen sind jedoch nicht für Kätzchen, trächtige oder säugende Katzen geeignet – diese haben besondere Nährstoffanforderungen.

Selbst wenn alle Faktoren identisch bleiben, können zwei Katzen, die gleich groß, alt und aktiv sind, unterschiedliche Nahrungsmengen benötigen, weil sie einen unterschiedlich schnellen Stoffwechsel haben. Zudem können der Appetit und Gesamtnahrungsverbrauch Ihrer Katze von Tag zu Tag schwanken. Appetitlosigkeit oder eine widerwillige Nahrungsaufnahme stellen bei erwachsenen Katzen kein Problem dar, außer wenn sie mehrere Tage lang anhalten oder die Katze Anzeichen einer Krankheit aufweist. Ist dies der Fall, sollten Sie sofort einen Tierarzt zur Abklärung der Ursachen und Behandlung aufsuchen.

Abbildung öffnen

Ältere Katzen gesund ernähren

Fütterung Ihrer älteren Katze (7 Jahre und älter) – wie Sie dazu beitragen können, die Gesundheit zu unterstützen

Sie können einen wesentlichen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihrer Katze nehmen, wenn Sie wissen, worauf Sie bei der Auswahl der Nahrung achten sollten, wenn Ihre Katze älter wird.

Während des Alterungsprozesses Ihrer Katze können sich die Nährstoffbedürfnisse ändern. Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt, mit dem Sie die Gesundheit Ihrer älteren Katze unterstützen können. Daneben können Sie dazu beitragen, ein optimales Körpergewicht und gute Ausdauer aufrechtzuerhalten. Hierzu sollten Sie die folgenden Faktoren beachten.

Gewichtsmanagement bei älteren Katzen

Ältere Katzen haben typischerweise einen langsameren Stoffwechsel und benötigen daher weniger Nährstoffe als heranwachsende, trächtige oder säugende Katzen. Zudem sind ältere Katzen oft weniger aktiv und benötigen möglicherweise eine kalorienärmere Nahrung. Daher ist die Gewichtskontrolle ein wichtiger Aspekt für alle älteren Katzen. Fettleibigkeit gilt als häufiges Gesundheitsproblem, von dem etwa 25% aller alten Katzen betroffen sind. Sie können zur Vermeidung von Übergewicht und sich daraus ergebenden Gesundheitsproblemen beitragen, indem Sie die Kalorienmenge in der Ernährung Ihrer Katze anpassen. Viele Katzennahrungen, die speziell an ältere Katzen angepasst sind, wirken dahingehend, das Gewicht Ihrer Katze aktiv zu kontrollieren und sie zur idealen körperlichen Verfassung zurückzuführen oder diese zu erhalten.

Ebenso wie ein Gewichtszuwachs kann auch ein anhaltender Gewichtsverlust für ältere Katzen zum Gesundheitsproblem werden. Sie können Ihrer Katze helfen, eine gute körperliche Verfassung zu behalten, indem Sie regelmäßig auf Veränderungen im Gewicht Ihrer Katze achten. Ein Gewichtsverlust kann auf Gesundheitsprobleme, wie beispielsweise Nierenversagen, Tumore oder andere Erkrankungen, hinweisen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Katze zu viel Gewicht verloren hat oder verliert, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

Denken Sie daran, dass Katzen individuelle Bedürfnisse haben und dass sie, auch wenn alle übrigen Faktoren identisch sind, wegen ihres unterschiedlich schnellen Stoffwechsels vielleicht eine unterschiedliche Nahrungsmenge benötigen. Sie können dazu beitragen, dass die Ernährung Ihrer älteren Katze optimal ist, indem Sie ihre individuellen Ernährungsbedürfnisse im Blick behalten.

Abbildung öffnen

Tipps bei übermäßiger Haarballenbildung Ihrer Wohnungskatze

Tipps, wie Sie dazu beitragen können, das Wohlbefinden Ihrer Wohnungskatze zu verbessern

Viele Katzen führen ein langes, gesundes und glückliches Leben ausschließlich im Hause. Aber wenn Ihre Katze an einem räumlich begrenzten Ort lebt, hat sie in der Regel weniger Möglichkeiten für Bewegung. Hat sie nicht ausreichend Bewegung und übersteigt der Energiegehalt ihrer Nahrung die Energie, die sie verbraucht, kann es schwierig werden, einen idealen Körperbau beizubehalten. Zudem scheinen Wohnungskatzen häufiger als ihre freilaufenden Artgenossen von einer verstärkten Haarballenbildung betroffen zu sein. Gründe dafür können die verstärkte Körperpflege sein oder auch daher kommen, dass sie uns einfach mehr auffallen, da sie überwiegend oder ausschließlich zuhause wohnen.

Mit regelmäßigen Spieleinheiten und einer speziell für Wohnungskatzen angepassten Ernährung können Sie Ihrer Katze helfen, Übergewicht vorzubeugen. Spezielle Nahrungen für Wohnungskatzen enthalten normalerweise mehr Protein und weniger Fett und ein zusätzlich angepasstes Nährstoffprofil, um die gute Verfassung Ihrer Wohnungskatze zu unterstützen.

Außerdem gehen viele Nahrungen für Wohnungskatzen die Ursachen für die Bildung von Haarballen an und helfen Ihnen dabei Ihre Katze vom unbehaglichen Gefühl, dass sich Haarballen bilden, zu befreien. Viele dieser Nahrungsmittel enthalten zusätzliche Fasern mit sowohl Pro- als auch Prebiotika, um eine gesunde Verdauung zu fördern und den Weitertransport von Haarballen im Verdauungssystem zu erleichtern. Diese zusätzlichen Zutaten können zudem helfen, den Stuhl- und Uringeruch zu reduzieren, was sowohl Ihnen als auch Ihrer Wohnungskatze sehr willkommen ist!

Abbildung öffnen

Tipps zum Gewichtsmanagement bei Katzen

4 Wege, mit denen Sie das Idealgewicht Ihrer Katze unterstützen

Forschungen zeigen, dass Katzen mit Übergewicht anfälliger für Gesundheitsprobleme sind. Die Häufigkeit von Diabetes kann sich bis auf das 4-fache erhöhen

1. Die richtige Ernährung

Falls Ihre Katze an Übergewicht leidet, können Sie durch die Wahl der richtigen Ernährung mit der richtigen Ausgewogenheit von Protein, Fett und Fasern helfen, einen gesunden Gewichtsverlust und eine Gewichtskontrolle zu fördern. Es gibt einige Ernährungspläne, die speziell dazu entwickelt wurden, die Zielerreichung zu vereinfachen und Ihrer Katze zu einem guten Gewicht zu verhelfen. Auch Ihr Tierarzt kann Sie bei der Wahl eines Ernährungsplans bzw. Futters unterstützen.

2. Messen Sie jede Mahlzeit

Halten Sie sich an die Fütterungsempfehlungen auf der Packungsrückseite und messen Sie die Portionen sorgfältig ab. So können Sie das Gewicht Ihrer Katze besser kontrollieren. Wenn Sie die tägliche Futtermenge auf mehrere Mahlzeiten verteilen, können Sie dazu beitragen, dass Ihre Katze den ganzen Tag zufrieden bleibt.

3. Beschränken Sie die Leckerbissen

Zu viele Snacks, die Sie Ihrer Katze neben den Mahlzeiten gönnen, können leicht zu Übergewicht Ihrer Katze führen. Wenn Sie Ihrer Katze Leckerlies geben, sollten Sie zusammen mit Ihrem Tierarzt ein Limit festlegen, z.B. dürfen die Snacks höchstens 10% der täglichen Kalorienmenge ausmachen.

Abbildung öffnen

Futtermittelallergie bei Katzen

Wie Sie Futtermittelunverträglichkeiten Ihrer Katze feststellen und verhindern können

Ihre Katze kann zu jedem Zeitpunkt ihres Lebens eine Futtermittelallergie entwickeln, die beim Tier unerwünschte Symptome einschließlich Durchfall und Erbrechen hervorrufen kann. Am häufigsten wird eine Allergie bei Katzen durch bestimmte Proteine hervorgerufen. In abgestufter Reihenfolge sind dies der Häufigkeit nach Proteine, die in Fisch, in Milchprodukten, in Rindfleisch und Hühnerfleisch enthalten sind. Sie können helfen, mit einem Bluttest durch den Tierarzt einige direkte Unverträglichkeiten festzustellen, aber üblicherweise beginnt eine Behandlung erst nach Feststellung der Symptome.

Ein 12-Wochen-Test hilft Ihnen zu ermitteln, welche Futtermittel Ihrer Katze Probleme bereiten. Diese Methode ist der effektivste Weg einer Testung auf Allergien – ein Bestandteil wird aus der Nahrung herausgenommen und dann wieder zugegeben, um zu ermitteln, ob er eine Auswirkung auf die Symptome hat; z.B. Ihre Katze erbricht. Da die meisten Quellen für Haustiernahrung aus Fisch, Rind, Huhn, Milchprodukten, Getreide und Weizen bestehen, ist es hilfreich, auf eine Nahrung auszuweichen, die Ihre Katze noch nicht erhalten hat, wie beispielsweise Lamm oder Kaninchen mit Reis oder Tomate.

Allergietests sollten nach tierärztlichen Standards vorgenommen werden. Sollten Sie bei Ihrer Katze eine Allergie vermuten, sollten Sie zuerst Ihren Tierarzt kontaktieren, der Ihnen weiterhilft. Haben Sie die Zutat ermittelt, auf die Ihre Katze allergisch reagiert, können Sie künftige Störungen dadurch vermeiden, dass Sie diese Zutat durch Alternativen mit demselben nährstofflichen Nutzen ersetzen – und so die Futtermittelallergie Ihrer Katze umgehen. Dies sollte in Abstimmung mit Ihrem Tierarzt geschehen.

Abbildung öffnen

Katzennahrung verstehen - richtige Ernährung von Katzen

Vollständige und ausgewogene Ernährung

Wir möchten Ihnen dabei helfen Katzennahrung besser zu verstehen, so dass Sie Ihrer Katze immer die richtige Ernährung, passend zu Lebensphase und Situation, geben können. Ihre Katze benötigt für ihren jeweiligen Lebensabschnitt eine ausgewogene Vollnahrung. Sie können sicherstellen, dass Ihre Katze die richtige Ernährung erhält, indem Sie eine Katzennahrung auswählen, die den richtigen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und erforderlichen Nährstoffen, gemäß wissenschaftlichen Forschungsergebnissen, enthält. In diesem Fall brauchen Sie keine weitere Nahrungsergänzung für Ihre Katze.

Katzen haben bestimmte Nährstoffanforderungen, wie bspw. essentielle Aminosäuren und Taurin. Ungenügende Mengen in der Nahrung Ihrer Katze können ihr Sehvermögen beeinträchtigen und Herzprobleme verursachen. Purina's Ernährungswissenschaftler haben festgestellt, dass für die tägliche Ernährung von Katzen ein Anteil von 30% hochwertigem Protein bei Katzen das normale Wachstum sowie die Fortpflanzung unterstützt.

Vergleich der Nährstoffe auf den Verpackungen

Ein Vergleich der Nährstoffgehalte auf den Packungen hilft Ihnen dabei, die richtige Ernährung für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze auszuwählen. Es gibt jedoch ein paar Überlegungen und Einschränkungen, die man beachten sollte.

Der Unterschied im Feuchtigkeitsgehalt dieser verschiedenen Arten von Katzennahrung wirkt sich auf die Nährstoffdichte der Produkte oder auf die Nährstoffmenge pro Gewichtseinheit der Nahrung aus. Mit zunehmendem Wasseranteil der Nahrung nimmt der Anteil an Protein, Fett und anderen essentiellen Nährstoffen ab. Dies bedeutet, dass Ihre Katze eine größere Portion des Produkts mit höherem Feuchtigkeitsgehalt (z.B. Nassnahrung) zu sich nehmen muss, um die Ernährung zu erhalten, die sie braucht.

Dieser Unterschied im Feuchtigkeits- und Energiegehalt macht auch einen direkten Vergleich des Nährstoffgehalts unter den Produktarten unmöglich. So können Sie beispielsweise den Proteingehalt von 12% bei Nassnahrung nicht mit dem Proteingehalt von 21% bei einer Trockennahrung vergleichen und schlussfolgern, dass die Trockennahrung mehr Protein liefert. Sie können jedoch einen aussagefähigen Vergleich des Proteingehalts von 21% einer Katzen-Trockennahrung mit den 30% einer anderen Trockennahrung machen und davon ausgehen, dass Ihre Katze bei Verzehr des proteinreicheren Produkts auch mehr Protein erhält. Das proteinreichere Produkt ist jedoch nicht unbedingt das bessere – dies hängt vom Lebensabschnitt und der Lebenssituation der Katze ab, die diese Nahrung erhält.

Nahrungsergänzungen

Ausgenommen es wird von Ihrem Tierarzt verschrieben, ist eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen, Mineralstoffen oder anderen Nahrungen in der täglichen Nahrung Ihrer Katze nicht erforderlich.

Arten von Katzennahrung

Die drei Hauptarten von Katzennahrung sind Trockennahrung, Soft-Moist-Nahrung (mit geringem Flüssigkeitsanteil) und Nassnahrung. Mit der heutigen weiterentwickelten Technologie lassen sich die Rezepturen sämtlicher Katzennahrungen auf eine vollständige und ausgewogene Ernährung für Ihre Katze anpassen, so dass Sie die richtige Ernährung für Ihre Katze gewährleisten können.

Trockennahrung

Trockennahrungen bestehen aus knusprigen Kroketten, die helfen, die Bildung von Plaque und Zahnstein bei Katzen zu reduzieren. Trockennahrungen haben zudem den Vorteil, dass sie nach dem Öffnen länger frisch bleiben als Soft-Moist- und Nassnahrungen.

Soft-Moist-Nahrung

Soft-Moist-Katzennahrungen bieten im Allgemeinen eine höhere Schmackhaftigkeit gegenüber Trockennahrungen und lassen sich bequem servieren und aufbewahren.

Nassnahrung

Diese Nahrungsart bietet im Allgemeinen die höchste Schmackhaftigkeit im Vergleich zu der Trocken- und Soft-Moist-Nahrung. Nach dem Öffnen sollten Nahrungsreste im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Katzen richtig füttern - Tipps zur Katzenfütterung

Wann, wo und wie viel Sie füttern sollten

Sie können die Mahlzeiten Ihrer Katze verbessern, wenn Sie wissen, wann, wo und wie viel verfüttert werden sollte.

Vermeiden Sie, dass Ihre Katze während der Mahlzeiten gestört wird – platzieren Sie die Futter- und Wasserschalen zuhause möglichst abseits der typischen Gehwege, von Lärm und vom Katzenklo, an einem für Ihre Katze bequem erreichbaren Ort. Haben Sie mehrere Katzen, so können Sie dafür sorgen, dass jede Katze einen einfachen und gleichberechtigten Zugang zur Nahrung hat, indem Sie mehrere Futterschalen an unterschiedlichen Orten aufstellen. Die Verwendung einer Kunststoffmatte oder Zeitung unter den Schalen erleichtert das Saubermachen nach der Fütterung. Sie können zu einer gesunden Flüssigkeitsversorgung beitragen, indem stets sauberes, frisches Trinkwasser zur Verfügung steht.

Schaffen Sie Beständigkeit, indem Sie Ihre Katze jeden Tag zur selben Zeit füttern. Wenn Sie Ihre Katze zur Fütterung beim Namen rufen, können Sie die Bedeutung des Namens verstärken, indem Sie ihn in Zusammenhang mit einer angenehmen Aktivität bringen. Wenn Sie Ihre Katze mit Trockennahrung füttern, können Sie die gesamte Tagesmenge morgens (sehr bequem für alle, die lange arbeiten) oder die Hälfte des Futters am Morgen und die andere Hälfte abends servieren. Ein weiterer Vorteil von Trockennahrung ist, dass sie dabei hilft, die Zähne sauber und das Zahnfleisch gesund zu halten.

Das Wissen um die richtige Futtermenge für Ihre Katze ist wichtig, damit sie alle Nährstoffe erhält, die sie braucht, ohne dabei unnötig zuzunehmen. Sie können dazu beitragen, dass Ihre Katze die optimale Futtermenge erhält, indem Sie die Mahlzeiten stets dosieren. Zur richtigen Katzenfütterung beachten Sie bitte die Fütterungsempfehlungen auf der Verpackung.

Tipps zur Mischfütterung von Katzen

Tipps zur Mischfütterung

Nass- oder Trockenfutter? Oder eine Mischung aus beidem? Was ist das Beste für meine Katze?

Unter Katzenbesitzern wird diese Frage immer wieder kontrovers diskutiert. Jede Futterart hat ihre besonderen Vorzüge. Eine hochwertige Mischfütterung vereint die Stärken von beiden – für eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Nassfutter – für gesunde Harnwege

Es ist wichtig, dass Ihre Katze genügend Flüssigkeit aufnimmt. Wasser reguliert nicht nur die Körpertemperatur und ist essenziell für einen gesunden Stoffwechsel. Es hilft auch gesunde Harnwege zu erhalten. PURINA ONE® Nassfutter sorgt für eine gesteigerte Flüssigkeitsaufnahme und hilft Ihrer Katze gesund zu bleiben.

Trockenfutter – für Zahn- und Gebissgesundheit

Katzen lieben leckeres Trockenfutter. Aber nicht nur das: Es ist auch besonders wichtig für die Gesundheit ihrer Zähne. PURINA ONE® Trockenfutter verringert die Zahnsteinbildung nachweislich um bis zu 40%. Sauberes, frisches Trinkwasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Die perfekte Mischung aus Nass- und Trockenfutter. So geht’s!

Mit der richtigen Balance aus Nass- und Trockenfutter genießt Ihre Katze die Vorteile beider Futterarten. Der tägliche Energie- und Nährstoffbedarf Ihrer Katze wird bspw. durch 2x85g Nassnahrung, z. B. PURINA ONE® zarte Stückchen in Soße, und etwa 25g Trockenfutter, z. B. PURINA ONE® Adult Huhn & Weizen, gedeckt. Die richtige Mischung aus Nass- und Trockenfutter ist optimal, um den individuellen Ernährungsansprüchen Ihrer Katze gerecht zu werden.

Fütterungsempfehlungen

Damit Ihre Katze bei guter Gesundheit bleibt, ist es wichtig, ihr täglich die richtige Menge an Futter zu geben. Die richtige Menge hängt u. a. von der Art der Nahrung und von dem Gewicht Ihrer Katze ab. Die empfohlenen täglichen Mengen sollten sich je nach Wetter, dem Aktivitätslevel der Katze und ihrem physischen Allgemeinzustand richten. Sauberes, frisches Trinkwasser sollte immer zur Verfügung stehen. Unsere Infografik zeigt Ihnen die empfohlenen täglichen Fütterungsmengen (g/Tag).

Fütterungsempfehlung

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen