Getreidehaltiges oder getreidefreies Katzenfutter?

Getreide in Tierfutter ist ein häufig diskutiertes und umstrittenes Thema. In unserem Artikel erklären wir, wieso häufig, zum Beispiel in Nassfutter oder Trockenfutter für Katzen, nicht auf Getreide verzichtet wird.

Katzenfutter mit Getreide

Katzen sind Beutetierfresser. Um ihren Nährstoffbedarf decken zu können, müssen Katzen z.B. durch Nassfutter oder Trockenfutter tierisches Eiweiß zu sich nehmen. Nur so können Katzen lebensnotwendiges Taurin und lebenswichtige Aminosäuren aufnehmen.

Die katzengerechte Mischung macht’s

Die wilden Vorfahren unserer Hauskatzen haben sich von Beutetieren ernährt und damit immer auch pflanzliche Bestandteile, wie Samen oder Früchte, zu sich genommen. Unsere Stubentiger können deshalb auch heute noch Nährstoffe und Kohlenhydrate aus Getreide für ihren Stoffwechsel nutzen. Für den Stoffwechsel Ihrer Katze macht es keinen Unterschied, ob die verdauten und durch die Darmwand aufgenommenen Aminosäuren aus tierischem oder pflanzlichem Nahrungseiweiß stammen.

Katze geht spazieren

Vorteile von getreidehaltigen Alleinfuttermitteln

Getreidehaltiges Katzenfutter sichert eine sehr ausgewogene Ernährung. Getreide enthält viele wertvolle Nährstoffe, z.B. lebenswichtige Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Wird Getreide zudem nährstoffschonend gegart, bildet es einen besonders gut verdaulichen Bestandteil der Katzennahrung. Die enthaltenen Kohlenhydrate liefern Ihrer Katze Energie. So kann die Katze Aminosäuren für die Energiegewinnung einsparen und diese stattdessen im Stoffwechsel für Erhaltung des Gewebes und des Immunsystems nutzen. Die in Getreide enthaltenen Ballaststoffe fördern eine gesunde Verdauung Ihrer Katze.

Purina ONE® Sensitive mit Reis und Truthahn für Katzen mit Glutenallergie

Glutenunverträglichkeit bei Katzen

In seltenen Fällen können Katzen, genau wie Menschen, allergisch auf Gluten reagieren. In diesem Fall sollten Sie auf ein Futtermittel, das Gluten enthält, verzichten. Bieten Sie Ihrem Stubentiger stattdessen z.B. ein getreidefreies Katzenfutter an. Purina ONE® Sensitive mit Reis und Truthahn ist in diesem Fall eine gute Alternative. Sie haben den Verdacht, dass Ihr Stubentiger eine Glutenunverträglichkeit hat? Besprechen Sie Ihre Vermutung schnellstmöglich mit einem Tierarzt. Er wird Sie beraten, wie Sie mit der Allergie Ihrer Katze umgehen können und Ihnen ein alternatives Futtermittel empfehlen.