Meine Katze frisst nicht: Was kann ich tun?

Katzen haben einen individuellen Geschmack und es ist nicht immer leicht, auf Anhieb das richtige Futter zu finden. Was gestern noch geschmeckt hat, wird heute abgelehnt. Doch woran liegt das, dass die Katze wenig oder gar nicht mehr frisst? Wie kann man sie wieder zum Fressen animieren und ab wann sollte man zum Tierarzt gehen?

Katze frisst nicht und verweigert das Futter

Die Gründe für eine Futterverweigerung sind oft schwierig zu beurteilen. Häufig spielt der ausgeprägte Geruchssinn eine Rolle und ist entscheidend dafür, ob Ihr Stubentiger sein Katzenfutter annimmt oder nicht. Passt ihm der Geruch an einem Tag nicht, dann frisst Ihre Katze auch nicht. Jede Katze hat ihre individuellen Vorlieben und diese können sich im Laufe des Lebens ändern - genau wie bei uns Menschen. Durch die Veränderung der Geschmacksvorliebe kommt es häufig zur Futterverweigerung. Ihre Katze hat bisher ihr Futter mit Huhn und Vollkorn geliebt und lehnt es nun ab? Bieten Sie ihr eine Alternative ohne Huhn an.

Die Katze zum Fressen animieren

Da die Gründe für eine Futterverweigerung oft sehr unterschiedlich sind, ist eine Ablehnung des Futters nicht immer zu vermeiden. Doch mit einfachen Tricks können Sie Ihrem Stubentiger sein Futter schmackhaft machen:

  • Abwechslung schaffen: Wer will schon jeden Tag das Gleiche essen? Bringen Sie ein wenig Abwechslung in den Speiseplan Ihrer Katze. Vor allem eine Mischfütterung aus Nass- und Trockenfutter bringt Balance in den Fütterungsplan. Weitere Informationen zur Mischfütterung mit Purina ONE® finden Sie hier.
  • Spielerisch füttern: Verbinden Sie die Fütterung mit dem Spielen. Gerade mit trockenem Katzenfutter ist dies gut möglich. Ihre Katze wird sich mit Begeisterung auf ihr Futter stürzen, wenn es zur Beute wird. Werfen Sie dazu ein paar Futterbröckchen in den Raum und lassen Sie Ihren Stubentiger sein Essen selbst jagen.
  • Wenn Ihre Katze nicht frisst und Sie sie zum Fressen animieren möchten, sollten Sie zudem öfter den Futterplatz wechseln. Zum Beispiel darf es dann ruhig auch mal der Tisch oder die Anrichte sein oder Sie stellen den Napf auf ein Buch, da es oft schon reicht, das Futter zu erhöhen.
  • Auch das Anwärmen des Fressens kann Ihre Katze dazu animieren zu fressen. Dadurch entsteht intensiverer Duft und die Katze kann das Futter besser riechen. Oft hilft diese Methode dabei, dass die Katze das Fressen annimmt.
  • Versuchen Sie beim Fressen dabeizubleiben und die Katze zu motivieren, indem Sie sie mit der Hand füttern, wenn sie nicht fressen mag.
Katze wird mit Nass- und Trockenfutter mischgefüttert

Mögliche Gründe, warum die Katze nicht mehr frisst

Manchmal kommt es vor, dass sich der Geschmack einer Katze ändert oder sie sich einfach an ihrem Futter satt gegessen hat. Hält die Appetitlosigkeit mehrere Tage an, sollten Sie mit ihrer Katze den Tierarzt aufsuchen, um gesundheitliche Ursachen abzuklären, denn Futterverweigerung kann durchaus ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Auch nach einer behandelten Krankheit kann es immer noch sein, dass Ihre Katze wenig frisst oder ihr Futter häufig verweigert – dann müssen Sie mit viel Geduld Ihren Liebling erneut an das Fressen gewöhnen.

Neben Krankheiten oder einer Geschmacksveränderung, kann auch Stress dazu führen, dass Ihre Katze das Fressen verweigert. Frisst Ihre Katze zum Beispiel nach einem Umzug nicht? Oder haben Sie eine neue Katze, die nicht frisst? Gerade wenn sich äußere Umstände ändern oder sich die Katze an eine neue Umgebung gewöhnen muss, sollten Sie sie mit viel Geduld zum Fressen animieren und sich besonders einfühlsam um sie kümmern.

Sie möchten mehr über die Ernährung Ihrer Katze lernen? Hier haben wir das Einmaleins der Katzenernährung für Sie zusammengestellt.