Halsbänder für Katzen - So finden Sie das richtige Katzenhalsband

Accessoire, Gadget, oder nützliches Hilfsmittel - ein Katzenhalsband erfüllt viele Zwecke. Ob eine Katze ein Halsband tragen soll oder nicht, ist also mehr als eine Geschmacksfrage, letztendlich aber immer vom Besitzer abhängig. Von der schicken Ledervariante bis hin zum Halsband für Freigänger, das sich im Notfall öffnet – hier erfahren Sie, welche Art Halsband am besten zu Ihrer Katze passt.

Auf dem Sofa liegende Katze lässt sich streicheln

Sie haben sich dafür enschieden, dass Ihre Katze ein Halsband tragen soll? Dann sollten Sie im ersten Schritt Ihre Katze an das Halsband gewöhnen. Wählen Sie dazu zu Beginn ein leichtes Halsband und legen es Ihrer Katze in den ersten Tagen nur für wenige Minuten an. Kurz vor der Fütterung, wenn Ihr Stubentiger hungrig ist, wird er sich nicht um das Halsband kümmern, sondern um sein Futter. Versucht Ihre Katze jedoch das Halsband zu entfernen, lenken Sie sie beispielsweise mit Spielzeug ab, und geben ihr ein wenig Zeit, um sich an das neue Gefühl zu gewöhnen.

Welche Katzenhalsbänder gibt es?

Wir haben für Sie eine Übersicht der häufigsten Katzenhalsbänder erstellt, damit Sie das passende für Ihren Stubentiger aussuchen können:

• Anti-Parasiten Halsbänder: Sie bieten einen effektiven Schutz gegen Zecken, Milben und Flöhe und sind daher besonders für Freigänger geeignet. Anti-Parasiten Halsbänder können allerdings auch Allergien auslösen. Daher ist es besonders wichtig, darauf zu achten, wie Ihre Katze auf den Wirkstoff reagiert. Den Wirkstoff des Halsbandes können Sie der Packungsbeilage entnehmen. Verwenden Sie zunächst eine Anti-Parasiten-Lösung mit demselben Wirkstoff wie das Halsband, damit Sie sicherstellen, dass Ihre Katze nicht allergisch auf den Stoff reagiert. Wenn Sie neben dem Halsband noch ein Anti-Parasiten Spray benutzen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass das Spray und das Halsband unterschiedliche Wirkstoffe enthalten.

• Personalisierte Halsbänder: Sie dienen vornehmlich als Accessoires und sorgen dafür, dass sich Ihre Katze von anderen abhebt. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und Formen - von goldfarbenen Ketten bis hin zu geprägten Lederhalsbändern ist alles dabei. Für langhaarige Katzen gibt es spezielle Halsbänder, die dafür sorgen, dass sich das Fell nicht verfängt. Andere Halsbänder sind mit einem Glöckchen ausgestattet, die Vögel oder Hasen verscheuchen, sobald sich die Katze nähert.

• Halsbänder mit Pheromonen: Wenn Ihre Katze schnell nervös oder im Frühjahr oft gestresst ist, können Sie ihr ein Katzenhalsband mit Pheromonen anlegen. Die Halsbänder halten ca. einen Monat und enhtalten synthetische Stoffe. Diese sorgen beispielsweise dafür, dass Katzen ihr Territorium nicht markieren, bauen Stress ab oder verbessern den Appetit und die allgemeine Gesundheit der Katze. Im Gegensatz zu Sprays haben Halsbänder den Vorteil, dass die Wirkung auch dann anhält, wenn die Katze draußen unterwegs ist und eignen sich dabei besonders für Freigänger.

• Halsbänder mit Anschrift: Auch diese Ausführung ist besonders für Freigänger geeignet. Sie können hier Informationen wie Ihre Adresse oder Telefonnummer notieren, damit Ihre Katze wieder zu Ihnen nach Hause gebracht werden kann, falls sie sich mal verirren sollte. Reflektierende Ausführungen dieser Halsbänder sorgen dafür, dass Ihre Katze in der Dunkelheit nicht übersehen wird.

• Halsbänder mit Schlüsselfunktion: Wenn Ihre Katze selbstständig ins Haus kommen soll, können Sie ein Halsband mit Schlüsselfunktion verwenden. Das Halsband wird wie ein Schlüssel für die dazu passende Katzenklappe eingesetzt. So kann Ihre Katze selbstständig durch die elektronische Klappe ins Haus kommen, wenn Sie gerade nicht daheim sind, fremde Eindringlinge allerdings nicht.

• GPS-Halsbänder: Sie wissen gerne zu jeder Zeit, wo sich Ihre Katze aufhält und wie weit sie sich von Zuhause entfernt? Dann ist ein GPS-Halsband für Ihre Katze genau das richtige. Genau wie bei einem Navigationssystem stellt der darin platzierte Chip eine Verbindung zu einem Satelliten her und zeigt Ihnen, wo Ihr Freigänger sich befindet. Da die Halsbänder sehr leicht sind, verursachen sie keine Probleme bei Katzen. Das Manko an den Halsbändern: Sie sind noch sehr teuer und funktionieren nur in dem Bereich, den der jeweilige Satellit abdeckt.

• Katzengeschirre: Der größte Vorteil, den ein Katzengeschirr bietet: es wird am Körper und nicht am Hals getragen. Viele Katzen empfinden ein Geschirr als weniger unangenehm als ein Halsband. Außerdem kann die Katze bei Gefahr hochgehoben werden. Jedoch sollte nach jedem Gebrauch oder Spaziergang das Katzengeschirr wieder abgelegt werden, damit das Fell sich nicht aufreibt. Während Ihre Katze es trägt, sollte sie sich wie gewohnt bewegen können und nicht eingeschränkt werden. Genau wie beim Halsband sollten Sie Ihrer Katze das Geschirr kurz vor der Fütterung anlegen, damit sie sich schnellstmöglich an das Tragegefühl gewöhnt. Erst wenn Ihr Stubentiger gut mit dem Geschirr zurecht kommt, sollten Sie mit ihm spazieren gehen.