Katzengebiss: So halten Sie die Katzenzähne gesund!

Ein gesundes Katzengebiss und gesundes Zahnfleisch spielen eine zentrale Rolle für die allgemeine Gesundheit Ihres Lieblings. Wie Sie zu einer verbesserten Zahngesundheit Ihrer Katze beitragen können, erfahren Sie hier.

Kätzchen mit gesundem Katzengebiss

Ohne ausreichende Pflege haben 70% der Katzen im Alter von drei Jahren bereits Probleme mit dem Gebiss und dem Zahnfleisch. Das Problem: Für Sie als Besitzer sind kleine Zahnfleisch-Entzündungen oftmals schwierig zu erkennen. Die anfänglichen Entzündungen können sich im weiteren Verlauf allerdings ausbreiten und den Zahnhalteapparat (Parodontium) Ihrer Katze angreifen. Hat sich die Entzündung ausgeweitet, bereitet sie Ihrem Stubentiger oft Schmerzen im Katzengebiss. Wird im Falle einer schlechten Zahngesundheit nicht gehandelt, können die Zähne ausfallen oder schlimmer noch, es können Folgeerkrankungen auftreten.

Erste Warnzeichen ernst nehmen

Damit es bei Ihrer Samtpfote gar nicht erst zu Zahnverlust oder Folgeerkrankungen kommt, sollten Sie bereits bei den ersten Anzeichen von Zahn- oder Zahnfleischproblemen einen Tierarzt aufsuchen. Erste Vorboten können beispielsweise Mundgeruch oder eine verstärkte Speichelproduktion sein. Kaut Ihre Katze vorsichtig, nur auf einer Seite oder lässt sie ihr Futter ganz liegen, kann dies ebenfalls ein Anzeichen für eine schlechte Zahngesundheit im Katzengebiss sein.

Prüfen Sie daher regelmäßig bei Ihrer Katze, ob …
  • das Zahnfleisch rosa ist.
  • der Speichel klar und farblos ist.
  • alle Zähne, vor allem die hinteren, weiß und frei von Belägen sind.

Wirken Sie Zahn- und Zahnfleischproblemen entgegen

Katze frisst Trockenfutter für eine bessere Zahngesundheit

Eine wichtige Rolle für die Zahngesundheit Ihrer Katze spielt die Ernährung. Für die Förderung des Katzengebisses ist besonders wichtig, dass Sie Ihrem Stubentiger neben Nassfutter auch Trockenfutter geben. Durch das Kauen des Futters werden Zahnbeläge abgerieben, die Belagbildung verlangsamt und das Zahnfleisch massiert. Zahnstein kann sich so nicht ausweiten. Darüber hinaus können Sie Ihrem Stubentiger spezielle Kauspielzeuge anbieten. Durch das häufigere Kauen wird vermehrt Speichel produziert, der den Mundraum Ihres Stubentigers reinigt. So sorgen Sie spielerisch für eine verbesserte Zahngesundheit.

Ein weiteres Hilfsmittel für die Gesundheit der Katzenzähne ist die tägliche Pflege mit einer speziellen Zahnbürste und -paste. Für Ihren Stubentiger ist das Zähneputzen jedoch sehr ungewohnt. Führen Sie ihn deshalb langsam und spielerisch an die neue Routine heran und haben Sie keine Sorge, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Bleiben Sie dran und gewöhnen Sie Ihren Stubentiger langsam an die tägliche Zahnpflege. Lassen Sie das Gebiss Ihrer Katze bei jedem Tierarztbesuch untersuchen. Er kann den Gebisszustand am besten beurteilen und Ihnen gegebenenfalls Tipps geben, wie Sie Ihre Katze bei der Gebisspflege unterstützen können.