Ist Ihre Katze zu dick? Hier finden Sie es heraus

Wie auch bei uns Menschen haben einige Katzen ein paar Pfunde mehr auf den Rippen. Doch welcher Stubentiger würde schon freiwillig eine Diät anfangen und auf seine tägliche Ration Futter und Leckerlies verzichten? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Katze bestmöglich dabei unterstützen, ihr Idealgewicht zu halten oder zu erreichen.

grau getigerte Katze mit spitzen Ohren schaut nach rechts

Etwa jeder dritte Stubentiger in Deutschland hat Gewichtsprobleme. Er wird sich zwar nicht darüber beschweren, aber das Übergewicht schränkt nicht nur seine Aktivität und sein Wohlbefinden ein, sondern kann auch gesundheitliche Folgen haben. Damit Sie als Katzenbesitzer sicherstellen können, dass Ihre Katze ihr Idealgewicht erreicht, sollten Sie sich zunächst darüber informieren, was das Idealgewicht Ihrer Katze eigentlich ist. Die durchschnittliche Hauskatze wiegt ca. 3,5 bis 5,5 kg. Natürlich gibt es hier aber rassenspezifische Unterschiede. Eine Maine Coon wiegt beispielsweise zwischen 5 bis 10 kg, Abessinier hingegen nur 2,5 bis 4 kg.

Die Körperkonditions-Beurteilung – spielend leicht das Gewicht Ihrer Katze kontrollieren

Das Gewicht allein gibt einen ersten Anhaltspunkt, um zu sehen, ob Ihre Katze zu dick ist oder eine für sie ideale Körperform hat. Aber Sie sollten nicht nur von der Zahl auf der Waage ausgehen – die wenigsten Samtpfoten lassen sich gerne wiegen. Die Körperkonditions-Beurteilung bietet Ihnen die perfekte Gelegenheit, mit Ihrer Katze auf Tuchfühlung zu gehen und ihre wahre Körperform kennenzulernen. Mit diesem Index aus der tierärztlichen Praxis können sie ganz einfach bestimmen, ob Ihre Katze bereits ihr Idealgewicht erreicht hat, ein paar Pfunde verlieren oder gar ein paar dazu gewinnen sollte.

Rippen, Taille und Bauchumfang – So bestimmen Sie das Idealgewicht Ihrer Katze

Betrachten und tasten Sie Ihre Katze zunächst von jeder Seite ab, um sich einen umfassenden Eindruck zu verschaffen und feststellen zu können, ob Ihre Katze zu dick ist. Gehen Sie dabei aber vorsichtig vor, denn Ihre Katze könnte an die Berührungen möglicherweise nicht gewohnt sein.


grau weiß getigerte Katze lässt sich auf dem Sofa liegend streicheln

Um das Gewicht Ihrer Katze zu bestimmen, müssen Sie einen genauen Blick auf ihre Rippen, die Taille und ihren Bauchumfang werfen. Beim Abtasten sollte Ihre Katze stehen.

  1. Rippen: Tasten Sie die Rippen ab. Hat Ihre Katze Idealgewicht, sollten Sie die Rippen bei leichtem Tasten gut fühlen können.
  2. Taille: Tasten Sie Ihre Katze weiter nach hinten hin ab. Dabei sollte der Umfang an der Taille kleiner werden – fast so wie eine Sanduhr.
  3. Bauch: Vom Brustkorb an tasten Sie nun hin zum Bauch. Auch hier sollte sich der Umfang verkleinern, genau wie an der Taille.

Wenn Ihre Katze zu dick ist, lassen sich die Rippen kaum noch fühlen und Bauch und Taille haben Rundungen. Bei Untergewicht fühlen sich die Rippen wie ein Waschbrett an und auch andere Knochen im Bereich der Lendenwirbel liegen ohne schützende Fettschicht direkt unter der Haut. Hat Ihre Katze Idealgewicht ist sie gut proportioniert, ihre Taille und Bauchlinie sind gut sichtbar und Sie können am Bauchansatz ein kleines Fettpolster ertasten.

Hat Ihre Katze Über- oder Untergewicht? Finden Sie hier Tipps, um das Idealgewicht Ihrer Katze zu unterstützen. Bei weiteren Fragen zur Körperkonditions-Beurteilung können Sie auch unseren Expertenrat kontakieren. Unsere Experten beantworten Ihnen gerne alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Katze.