Zuhause für ein neues Katzenbaby - Tipps & Informationen

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein Katzenbaby bei sich aufzunehmen, müssen Sie einiges beachten. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen über die Haltung Ihres Katzenbabys – beginnend bei der Entwicklung in den ersten Monaten, über die richtige Ernährung bis hin zur optimalen Pflege.

Grau getigertes Kätzchen  liegt auf der Seite und schaut in die Kamera

Die Entwicklung Ihres Katzenbabys in den ersten Monaten

Bevor Sie ihr Katzenbaby zu sich nach Hause holen dürfen, muss es sich in Obhut seiner Mutter und Geschwister 12 Wochen lang entwickeln. Die Katzenmutter übernimmt dabei die vollständige Pflege und versorgt es mit allem, was es braucht. Katzenbabys werden mit geschlossenen Augen geboren und hören in den ersten Wochen auch noch sehr schlecht. Sie schlafen in der ersten Woche, die sie auf der Welt verbringen nahezu ununterbrochen – außer, wenn sie trinken oder von ihrer Mutter sauber gemacht werden. Ab dem ersten Moment jedoch haben Katzenbabys einen sehr guten Geruchssinn, der dafür sorgt, dass sie den Weg zur Zitze ihrer Mutter finden können.

Im ersten Lebensmonat lernt das Kätzchen zu sehen, erste weiche Nahrung zu sich zu nehmen und sich kurz auf den Beinen zu halten. Bis zur achten Woche ist das Katzenbaby vollständig entwöhnt und hat sich in seine Umgebung eingefunden. Im darauffolgenden Monat, bis Sie das Kleine zu sich nach Hause holen können, lernt es noch einiges von seiner Katzenmutter. Weitere Informationen zu der Pflege von neugeborenen Kitten finden Sie in unserem Artikel zur richtigen Pflege von neugeborenen Kitten.

Wie können Sie Ihr Katzenbaby eingewöhnen?

Für Ihr Kätzchen ist es eine aufregende Zeit: Weg von Mutter und Geschwistern, hin zu einem neuen Katzenbesitzer. Deshalb sollten Sie sich in den ersten zwei bis drei Tagen genügend Zeit für Ihr Katzenbaby nehmen. Wenn Sie mit Ihrem Katzenbaby Zuhause angekommen sind, sollten Sie die Transportbox in einem ruhigen Zimmer öffnen. Zerren Sie das Kätzchen dabei nicht aus der Box, sondern lassen Sie ihm alle Zeit der Welt, damit sich das Katzenbaby eingewöhnen kann.

Um sich schnell bei Ihnen wohlzufühlen, braucht das Kätzchen Struktur. Zeigen Sie Ihrer Katze, wo sie ihr Fressen und das Katzenklo finden kann und verändern Sie die Stelle nicht mehr. Bereiten Sie Ihrem Kitten außerdem einen kuscheligen Rückzugsort vor, eine Möglichkeit sich zu verstecken. Dafür eignet sich besonders Zubehör für ein perfektes Katzenzuhause wie etwa ein Kratzbaum.

Seien Sie nicht frustriert, wenn das Kätzchen zunächst etwas Abstand zu Ihnen hält. Gemeinsames Spielen hilft, um Vertrauen zu Ihrer Katze aufzubauen. Knien Sie dabei auf dem Boden – auf diese Weise bauen Sie die körperliche Überlegenheit ein wenig ab. Beim Streicheln reden Sie anfangs möglichst leise und beruhigend mit ihr.

Wie füttern Sie Ihr Katzenbaby richtig?

Das erste Lebensjahr Ihres Kätzchens ist entscheidend für sein gesamtes Leben und für eine gute Gesundheit. Deshalb ist die richtige, gesunde Nahrung und die richtigen Fütterungsgewohnheiten besonders wichtig. Es wird empfohlen, Katzenkindern in der intensiven Wachstumszeit 3 oder 4 Mahlzeiten zu servieren und dabei immer frisches, sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Ihr Katzenbaby füttern Sie am besten mit kleinen aber dafür häufigen Mahlzeiten, denn so können Sie Ihrem Kätzchen die hohe Nährstoffmenge geben, die es benötigt – aber auf eine Weise, dass der sich noch immer entwickelnde Magen und Katzendarm Ihres Katzenbabys damit zurechtkommt.

Zu beachten ist dabei, dass angefeuchtetes Kittenfutter, das stundenlang bei Raumtemperatur liegen bleibt, ungenießbar wird oder sogar verderben kann. Daher sollte unverzehrte Nahrung nach einer Stunde entfernt werden.

Infografik Fütterung von Kätzchen: nährstoffreiche Ernährung

Pflege von einem Katzenbaby: So machen Sie es richtig

Katzen sind anspruchsvolle Mitbewohner – auch bezüglich ihrer Pflege. Ein Bestandteil der richtigen Pflege ist die Hygiene ihres Kätzchens. Um diese zu erhalten, sollten Sie täglich das Katzenklo entleeren und putzen. Auch muss Ihr Katzenbaby regelmäßig gekämmt werden – Langhaarkatzen am besten sogar täglich. Ebenso wichtig für die Hygiene ist es, regelmäßig den Tierarzt aufzusuchen. Dabei sollten Sie den Arzt Impfungen und Wurmkuren durchführen und ihren Liebling gegen Katzenflöhe und Zecken schützen lassen. Ein weiterer Aspekt, um ihr Kätzchen richtig zu pflegen, ist die Nahrung. Dazu zählt sowohl eine ausgewogene Ernährung als auch viel frisches Trinkwasser. Genauso wichtig ist es aber auch, dass Ihre Katze sich bei Ihnen geborgen fühlt. Schenken Sie ihr dazu viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Dies können Sie ganz leicht umsetzen, indem Sie Ihrem Kätzchen eine Auswahl an Katzenspielzeug bereitlegen und sich damit mit ihr beschäftigen. So befriedigen Sie im gleichen Maße ihren Spieltrieb wie auch ihren Wunsch nach Nähe. Sorgen Sie zuletzt auch dafür, dass Ihr Katzenbaby einen sauberen und bequemen Schlafplatz hat, damit es sich zurückziehen kann.

Checkliste für die Grundausstattung Ihres Kätzchens
  • Katzentoillette
  • Näpfe
  • Purina ONE® Junior
  • Kratzbaum
  • Transportbox
  • Spielzeug
  • Schlafplätze / Rückzugsorte