Katzenkrallen schneiden - So geht's richtig!

Katzen schärfen ihre Krallen in der Natur beim Klettern oder durch das Laufen auf hartem Grund. Stubentiger hingegen müssen ihre Krallen auf eine andere Art kürzen und schärfen. Werden die Krallen zu lang, müssen sie bei einigen Katzen auch gekürzt werden. Wie Sie die Katzenkrallen richtig schneiden, erfahren Sie hier.

Liegende Katze mit ausgestreckter Pfote

Müssen die Krallen einer Katze eigentlich gestutzt werden?

Für alle Katzenbesitzer, die ihre Möbel, Tapeten und Inneneinrichtung schützen möchten, ist die Frage, ob die Krallen ihrer Katze gestutzt werden sollten, schnell beantwortet. Denn auch reine Stubentiger möchten ihre Krallen schärfen und tun dies manchmal an Orten, an denen sie es nicht dürfen.

Katzenkrallen selbst schneiden – Geht das?

Um die Krallen Ihrer Katze richtig zu stutzen, brauchen Sie folgende Dinge:

  • Katzen-Krallenzange oder Nagelknipser: beugen Verletzungen vor. Selbst die schärfste Nagelschere ist zum Stutzen nicht geeignet.
  • Nagelpfeile mit runder Spitze: bewahren die Krallen vor dem Splittern.
  • Wasserstoffperoxid und Wattestäbchen: stillen schnell die Blutung, falls ein Gefäß verletzt werden sollte.

Benutzen Sie ausschließlich scharfes Werkzeug und desinfizieren Sie es vorher mit Alkohol.

Vergessen Sie nicht, dass Katzen auch eine fünfte Kralle haben. Sie befindet sich an der Seite jeder Vorderpfote, wird allerdings nicht zum Kratzen verwendet. Sie wächst aber genauso wie die anderen Krallen. Bei dieser Kralle ist es also besonders wichtig, ihre Länge zu kontrollieren, damit sie nicht einwächst oder Unwohlsein und Schmerz verursacht.

Katzenkrallen selbst stutzen – So geht's richtig

Das Krallenstutzen ist für die meisten Katzen keine angenehme Prozedur. Wenn Sie Ihr Kätzchen allerdings von Anfang an daran gewöhnen, können Sie unangenehme Situationen vermeiden. Mit den folgenden Tipps, können Sie das Katzenkrallen schneiden so angenehm wie möglich gestalten:



Infografik: Richtig Katzenkrallen schneiden
  1. Wählen Sie eine Position, die für Sie und Ihre Katze bequem ist. Ihre Katze sollte entspannt und bestenfalls schläfrig sein. Ist sie ängstlich, sollten Sie es besser zu einem anderem Zeitpunkt versuchen.
  2. Drücken Sie in die Mitte der Tatzen, damit Ihre Katze ihre Krallen ausfährt. Fast alle Krallen sind sehr hell, so können Sie die rosa Blutgefäße und Nerven gut sehen.
  3. Halten Sie die Pfote Ihrer Katze gut fest. Vermeiden Sie so, dass sie diese im entscheidenden Moment wegzieht.
  4. Schneiden Sie die Kralle max. bis auf 2mm vor den rosa Gefäßen und Nerven ab. So sind Sie auf der sicherern Seite und verletzen Ihre Katze nicht. Falls es doch mal passieren sollte und Sie ein Gefäß erwischt haben, können Sie die Blutung mit Wasserstoffperoxid stoppen. Die Blutung sollte aber auch ohne Wasserstoffperoxid nach ca. fünf Minuten aufhören. Falls dies nicht der Fall ist und die Blutung anhält, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.
  5. Halten Sie den Knipser im rechten Winkel zur Kralle. Wenn Sie ihn parallel zur Kralle halten, könnte diese später splittern.
  6. Verwenden Sie einen Krallenschneider, sollten Sie die Griffe stets an die Seite oder zur Decke richten. So stellen Sie sicher, dass Sie die Kralle im rechten Winkel kürzen.
  7. Glätten Sie mit einer Nagelpfeile die Spitzen. Wiederholen Sie dies für jede Kralle, auch die an der Seite. So verhindern Sie das Splittern der Krallen.
  8. Beruhigen Sie Ihre Katze während des Stutzens. Ziehen Sie eine zweite Person hinzu, wenn Sie sich nicht sicher genug fühlen und belohnen Sie Ihre Katze mit ihrem Lieblingsleckerli, sobald Sie fertig sind.

Die Krallen Ihrer Katze sollten Sie regelmäßig – ca. im Abstand von 2 Monaten kürzen.