Die Maine Coon – Eigenschaften und richtige Fellpflege

Diese stolze Katzenart ist als „sanfter Riese“ unter den Zuchtkatzen bekannt. Darum ist es kein Zufall, dass sich PURINA ONE für diese faszinierende, wunderschöne und gutmütige Familienkatze als Symbolfigur der Marke entschieden hat.

Die Maine Coon – Eigenschaften und richtige Fellpflege

Die Maine Coon ist eine der größten Zuchtkatzen, die aus der Hauskatze hervorgegangen sind, und eine der ältesten Rassekatzen aus natürlicher Züchtung in Nordamerika. Die genaue Ursprungsgeschichte dieser Katzenart ist nicht bekannt, doch die Existenz der Tiere ist in den USA seit dem frühen 19. Jahrhundert belegt. Ihr Name geht auf den US-amerikanischen Bundesstaat Maine zurück, ihren Herkunftsort.

Charakteristische körperliche Merkmale sind der breite Brustkorb und der sehnige, muskulöse Körper. Ihr eindrucksvoller Schwanz ist außergewöhnlich lang, nach unten verjüngt und sehr buschig. Männliche Tiere können ein Gewicht von 6,8 bis 11 kg erreichen. Weibchen wiegen zwischen 4,5 und 6,8 kg. Von der Nase bis zur Schwanzspitze erreichen Main Coons durchschnittlich eine Länge von einem Meter. Da verwundert es nicht, dass der Titel „Längste Katze der Welt“ laut Guinness-Buch der Rekorde von dem reinrassigen Kater Stewie gehalten wird.



Vor- und Nachteile der Haltung

Maine Coons gelten als intelligente, gut erziehbare, gutmütige und zutrauliche Tiere. Aufgrund ihrer Gelassenheit kommen sie für gewöhnlich gut mit Hunden, mit anderen Hauskatzen und mit Kindern klar. Durch die Anpassung an die harschen Wetterbedingungen ihrer Herkunftsregion Neuengland sind sie außerdem kräftig und zäh. Die schwerwiegendste Gesundheitsstörung, die bei dieser Katzenrasse auftreten kann, ist die Feline Hypertrophe Kardiomyopathie. Wegen der hohen Gelenkbelastung aufgrund ihrer Größe erkranken die Tiere auch gelegentlich an Hüftdysplasien oder Arthritis.

Ihr langes Fell ist seidig weich und geschmeidig und kann die unterschiedlichsten Farben aufweisen. Im Vergleich zu anderen Langhaarkatzen kommen Maine Coons ohne viel Kämmen aus, aber einmal wöchentlich sollten Halter eine ausgiebige Fellpflege einplanen. Das wöchentliche Kämmen sollte in den Ruhephasen der Katze an einem festen Ort stattfinden. Sollte sich Ihre Katze gegen die Fellpflege wehren, sollte zur Entfernung von Knoten ein Tierarzt aufgesucht werden.

Die Hauskatzen sind auch für ihre Stimmgewalt bekannt und die jaulenden, schnatternden und zirpenden Laute, mit denen sie auf sich aufmerksam machen.