KATZEN: VON NATUR AUS NEUGIERIG

Es ist kein Geheimnis, dass Katzen neugierig sind. Sie klettern auf Katzenbäume, Fensterbänke oder Regale und beobachten aus luftiger Höhe ihr Revier. Woran das liegt und wie Sie für Ihre Katze ein möglichst artgerechtes Umfeld schaffen, erfahren Sie unserem Artikel.

getigerte neugierige Katze kauert auf dem Regal

Wieso sind Katzen so neugierig?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Neugier hilft Katzen in der freien Natur zu überleben. Sie beobachten ihre Umgebung nicht nur um sich vor Feinden zu schützen, nur mit einer gesunden Portion Neugier können sie ihre Beute aufspüren fangen und ihren Hunger stillen. Dieser Instinkt sorgt dafür, dass unsere Stubentiger auch in unseren Wohnungen hoch hinaus wollen.

Das ideale Zuhause für eine neugierige Katze

Unterstützen Sie diese natürlichen Instinkte und schaffen Sie für Ihren Stubentiger einen Wohnraum, in dem er seine Umgebung auskundschaften kann. Kratzbäume, erhöhte Flächen und kleine Verstecke sind dafür optimal geeignet. Ebenso wichtig wie eine artgerechte Umgebung ist Beschäftigung für Ihre Samtpfote. Ist eine Katze nicht ausgelastet und langweilt sich, kann es passieren, dass sie auf “dumme Gedanken” kommt. Spielzeug wie Kästchen, Kartons, Rascheltunnel oder Höhlen wirken dem entgegen und stillen die Neugier Ihrer Katze. Wenn sich in den unbekannten Gegenständen gelegentlich noch ein Leckerli für Ihre Katze versteckt, umso besser. Weitere Informationen zur richtigen Auswahl des Katzenspielzeugs finden Sie hier.

So wird Neugier nicht zur Gefahr

neugieriges Kitten klettert auf einen Kratzbaum

Oft siegt bei Katzen die angeborene Neugier vor der Vorsicht. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Erziehung Ihrer Katze darauf achten, dass gewisse Bereiche tabu sind. Dazu gehört beispielsweise der Herd. Bleiben Sie konsequent und erlauben Sie Ihrem Stubentiger nicht, dass er auf verbotene Bereiche springt, um Unfälle zu vermeiden.