Holen Sie Ihre Katze „hinter dem Ofen“ hervor: Jetzt gibt es tolle Spiele für Katzen!

Katzen sind von Natur aus verspielte Wesen. Vom Spielen und Herumtollen bekommen sie einfach nie genug. Am allerschönsten ist es, wenn Sie der Spielkamerad auf der anderen Seite sind! Das tägliche Spiel macht nicht nur riesigen Spaß – es fördert auch die körperliche und geistige Fitness Ihres Lieblings und zählt zu den Grundbedürfnissen einer jeden Katze. Deshalb sollten Sie Ihre Katze mehrmals am Tag für eine Viertelstunde beschäftigen. Das stärkt die Muskeln und hält Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung. Ob Ball oder Stoffmaus, Glockenspiel oder Gewürzkissen: Abwechslungsreiche Spiele für Ihre Katze tragen dazu bei, dass sie fit und munter bleibt.

Positiver Nebeneffekt: Ihr Stubentiger wird Sie mit einer Extra-Portion Zuneigung belohnen! Lesen Sie hier, warum gemeinsames Spielen gut für Körper, Geist und Seele ist.

Spielen – die Basis einer starken Mensch-Katze-Beziehung

Eine regelmäßige Spielzeit festigt die Beziehung zwischen Katze und Mensch und ist eine wichtige Aufgabe, um das Vertrauen des Tieres zu gewinnen – auch wenn Ihr Liebling oft den Zeitpunkt bestimmt. Ihre Katze genießt die Aufmerksamkeit und baut ein festes Band zu Ihnen auf. Im Gegenzug wird Ihnen die Körpersprache Ihres Tieres immer vertrauter. Je mehr Spiel und Spaß, desto ausgeglichener wird Ihre Katze in der Regel sein.

„Verspielt sein“ – das ideale Katzen-Workout

Bewegung hält fit, nicht nur Sie, sondern auch Ihren Stubentiger: Katzen haben einen ausgeprägten Spieltrieb. Das ist eine ideale Voraussetzung, um sie in Schwung zu halten. Im Spiel trainiert Ihre Katze ihre Muskeln und Gelenke sowie Reflexe und Motorik. Auch der Kreislauf wird angeregt und die Gesundheit und das Wohlbefinden positiv beeinflusst. Regelmäßige Spieleinheiten von 10 bis 15 Minuten täglich können dafür sorgen, dass Ihre Katze fit und schlank bleibt.

Gut fürs Katzen-Köpfchen!

Ein scharfer Blick, gespitzte Ohren und eine wachsame Spürnase: Im Spiel setzt die Katze geschickt ihre Sinne ein. Fördern Sie diese Fähigkeiten mit dem richtigen Spiel für Ihre Katze – z.B. mit einem duftenden Kräuterstrauß oder einem Glockenspiel.

Besonders Wohnungskatzen tut es gut, wenn sie regelmäßig spielerisch gefördert werden und ihrem natürlichen Jagdinstinkt folgen dürfen. Auch Katzen, die gern in Wald und Wiesen herumstromern, kann man mit interessanten Spielchen Abwechslung im eigenen Heim bieten.

PURINA Spieletipps für Sie und Ihre Samtpfote

Immer dieselben Spiele für Ihre Katze? Samtpfoten mögen keine Eintönigkeit – sie freuen sich vielmehr über neue Impulse. Daher stellen wir Ihnen hier unsere PURINA Spieletipps vor.

Ganz wichtig: Lassen Sie Ihre Katze beim Spielen nie unbeaufsichtigt und achten Sie darauf, dass Ihre Katze so oft wie möglich ein Erfolgserlebnis verbuchen kann. Wenn sie beispielsweise hinter einem Ziel herjagt und dieses niemals zu fassen bekommt, verliert sie schnell die Lust daran. Vergessen Sie ebenfalls nicht: Auch bei Katzen gibt es Charakterunterschiede. Finden Sie einfach heraus, womit Sie Ihren Liebling begeistern können. Und wenn Ihre Katze zeigt, dass sie genug hat, gönnen Sie ihr die Ruhe und lassen Sie die Spielezeit mit ein paar Streicheleinheiten ausklingen. Übrigens: Um die geliebten Spielzeuge noch begehrenswerter zu machen, lohnt es sich, diese nach dem Spiel wegzuräumen.

Bällekiste: Zum Abreagieren für Katzen mit Power

Ziel:
Die Katze tobt sich beim „Bällejagen“ so richtig aus.

Was wird dafür benötigt?
Geschlossener Karton, kleine Bälle

Was fördert das Spiel?
Das Spiel trainiert den Tastsinn und fördert den Spieltrieb.

Schwierigkeitsgrad des Spiels?
Niedrig

Durchführung:
Füllen Sie einen geschlossenen Karton mit einigen kleinen Bällen. Schneiden Sie Löcher in die Kartonwände, durch die die Bälle nicht hindurchpassen. Muntere Stubentiger lassen sich durch die interessanten, aber nicht zugänglichen Spielzeuge richtig anstacheln – um sich schließlich nach der „Sporteinheit“ zufrieden ins Körbchen zu kuscheln.

Versteckspiel: Einfach, aber immer wieder ein großer Spaß

Ziel:
Die Katze spürt die versteckten Leckerlies über den Geruch auf.

Was wird dafür benötigt?
Geschlossener Karton, Papier, Leckerlies

Was fördert das Spiel?
Das Spiel trainiert den Geruchssinn, die Ausdauer und fördert den Spieltrieb.

Schwierigkeitsgrad des Spiels?
Mittlel

Durchführung:
Viele Katzen lieben knisterndes Papier. Füllen Sie in einen großen, geschlossenen Karton einige Papierknäule, evtl. eines oder mehrere, in die eine kleine Belohnung eingewickelt ist, z.B. FELIX Crispies oder FELIX KnabberMix. Schneiden Sie Löcher in die Kartonwände, durch die Ihre Katze hineinschlüpfen kann. Sie werden sehen: Sie verwandelt sich schnell in einen raschelnden Papiertiger.

Seerosenspiel: Mit Geschicklichkeit ans Leckerlie

Ziel:
Ihre Katze soll sich Leckerlies, die auf einer Seerose auf dem Wasser schwimmen, angeln – natürlich möglichst ohne dabei selbst nass zu werden oder das Leckerlie im Wasser zu versenken.

Was wird genau benötigt?
Schwimmende Seerosenblüten o.ä. aus Plastik, eine große Schüssel Wasser, Leckerlies

Was fördert das Spiel?
Das Spiel trainiert Geruchssinn, Geschicklichkeit und Intelligenz.

Schwierigkeitsgrad des Spiels?
Mittel bis hoch

Durchführung:
Lassen Sei drei bis vier Seerosenblüten in einer Schüssel mit Wasser schwimmen. Dann deponieren Sie in einer Blüte ein Leckerlie. Ihr Tier soll nun zum einen die Blüte mit dem Leckerlie erkennen und sich das Leckerlie dann geschickt angeln. Wer keine Blüten zur Hand hat, kann auch kleine Flöße bauen und mit Leckerlie versehen. Auch andere geeignete Schwimmutensilien können benutzt oder auch miteinander kombiniert werden. Viel Spaß beim Beobachten des kleinen „Fischers“!

Elfmeterschießen: für flinke Torwartkatzen

Ziel:
Ihre Katze soll Bälle, die Sie ihr zuwerfen oder schießen, nicht ins Tor lassen.

Was wird genau benötigt?
Ein Tor, z.B. Fahrradkorb, Holzkiste oder Karton und ein Ball

Was fördert das Spiel?
Das Spiel fördert Konzentration, Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen.

Schwierigkeitsgrad des Spiels?
Mittel

Durchführung:
Platzieren Sie das Tor hinter Ihrer Katze. Werfen oder schießen Sie nun den Ball in Richtung Tor und zählen Sie mit, wie viele „Elfmeter“ Ihre Katze halten kann. Lässt sie dabei zu viele Bälle durch oder jagt sie sie lieber, eignet sich Ihr Tier vielleicht doch mehr als Feldspieler – Spaß ist auf jeden Fall garantiert!

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen