Wenn Hunde älter werden

Ältere Hunde richtig betreuen

Wenn Hunde älter werden

Ältere Hunde richtig betreuen

Wenn Hunde älter werden

Ältere Hunde richtig betreuen
31/07/2018

Wenn Hunde älter werden

Der Alterungsprozess bei Hunden ähnelt dem der Menschen – sowohl Körper, als auch Geist verändern sich mit fortschreitendem Alter. Mit der richtigen Betreuung können Sie Ihrem Hund jedoch eine gute Lebensqualität bieten – bis ins hohe Alter.

Bei den meisten Hunden zeigen sich die ersten Alterungsanzeichen ab ungefähr 7 Jahren (bei größeren Hunden etwas früher, bei kleineren etwas später). Die äußer- und innerlichen Veränderungen beginnen subtil und werden mit den Jahren offensichtlicher.

Um Ihren Hund während des Alterungsprozesses bestmöglich zu unterstützen – und sicherzustellen, dass Sie soviel Zeit wie möglich miteinander haben – probieren Sie die folgenden Tipps aus.

Ältere Hunde richtig betreuen

Halten Sie Ihren Hund fit


Auslastung ist für ältere Hunde genauso wichtig wie für Jüngere. Regelmäßiges Spielen und andere Hundeaktivitäten halten Ihren Hund fit – mental und körperlich. Wenn Ihr Hund medizinische Probleme oder Probleme mit dem Bewegungsapparat hat, fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie Ihren Hund am besten auslasten können.

Geistige Auslastung für Ihren Hund


Hunde benötigen nicht nur regelmäßige, körperliche Auslastung, sondern auch geistige Beschäftigung. Es gibt viele Möglichkeiten, um Ihren Hund geistig auszulasten.

Sie können Hundespielzeug verwenden, welches speziell für die Kopfarbeit entwickelt wurde oder auch sicherstellen, dass Ihr Hund immer eine Möglichkeit hat, aus dem Fenster zu schauen und das Treiben in der Außenwelt zu beobachten.

Abwechslung und Überraschungen bei den täglichen Gassirunden eignen sich ebenfalls um Ihren Hund geistig fit zu halten – auch wenn Sie nur mal einen anderen Eingang zu Ihrem Lieblingspark wählen.

Ältere Hunde richtig betreuen

Regelmäßige Besuche beim Tierarzt


Regelmäßige Termine zur Kontrolle vereinfachen Ihrem Tierarzt Auffälligkeiten bei Ihrem älter werdenden Hund frühzeitig zu erkennen. Wenn Ihr Hund ein höheres Alter erreicht hat, sollten Sie versuchen, die Tierarztbesuche auf zweimal pro Jahr heraufzusetzen.


Futter, das zum Alter passt


Wenn Hunde älter werden, verändert sich auch ihr Nährstoffbedarf. Um Ihren Hund während des Alterungsprozesses bestmöglich zu unterstützen, sollten Sie zu einem speziell entwickelten Futter wechseln – wie z.B. Purina® PRO PLAN® OPTIAGE.

Diese Futterreihe versorgt Ihren Hund nicht nur mit den wichtigen Nährstoffen, die er beim Älterwerden benötigt, sondern enthält auch eine spezielle Art von Fettsäuren, mittelkettige Triglyceride (kurz MCTs). Diese fördern nachweislich die Gehirnfunktion bei Hunden ab 7 bzw. 9 Jahren und halten sie aufmerksam und aktiv.

Die späten Jahre von Hunden können eine wundervolle Zeit für Sie beide sein. Nutzen Sie diese Tipps und helfen Sie Ihrem Hund, so lange wie möglich fit zu bleiben.

​Teilen sie dieses Produkt mit Ihren Freunden und Bekannten

EmailtwitterFB