Woher kommen Allergien gegen Hunde- oder Katzenhaare? Was können wir gegen sie tun?

Wissenschaft

Zur Übersicht >

Menschliche Allergien gegen Hunde oder Katzen treten auf, wenn das Immunsystem einer Person auf allergene Proteine (Allergene) sensibilisiert ist, die vom Hund oder der Katze produziert werden. Allergene finden sich im Speichel und Urin von Hunden und Katzen, sowie in ihren Haaren und Hautschuppen und können allergische Reaktionen hervorrufen, wenn sie mit einem sensibilisierten Menschen in Kontakt kommen.

Diese Allergien haben Konsequenzen sowohl für den allergischen Besitzer als auch für den Hund oder die Katze. Die derzeitigen Methoden zur Behandlung menschlicher Allergien gegen Katzen und Hunde haben ihre Grenzen:

  • Allergien und die Nebenwirkungen von Medikamenten können die Arbeit, soziale und tägliche Aktivitäten beeinträchtigen und die Lebensqualität von Allergikern reduzieren.
  • Versuche, die Allergenexposition zu vermeiden oder zu reduzieren, können die Interaktionen zwischen den Besitzern und ihren Haustieren einschränken.
  • Allergien sind ein häufiger Grund für die Abgabe von Katzen und Hunden in Tierheimen und stellen ein Hindernis für die Adoption und den Besitz von Katzen und Hunden dar.

Es hat sich gezeigt, dass die Reduzierung der Allergenbelastung in der Umgebung für Allergiker von Vorteil ist. Die Allergenbelastung ist die Gesamtmenge der Allergene, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Umgebung vorhanden sind, und die Allergieschwelle ist die Toleranzschwelle einer Person für die Allergenbelastung.
Wenn die Allergenbelastung reduziert werden kann, indem die Aussetzung gegenüber einem oder mehreren der beitragenden Allergene vermieden oder verringert wird, kann die kumulative Allergenbelastung unter den Schwellenwert einer Person fallen und allergische Symptome verbessern oder verhindern.

Bis zu 1 von 5 Erwachsenen weltweit leidet an einer Empfindlichkeit gegenüber Katzenallergenen. Bis zu 95 % der Reaktionen bei katzenallergen-empfindlichen Menschen werden durch Fel d1, das Hauptkatzenallergen, verursacht. Fel d1 ist ein Protein, das hauptsächlich in den Speichel- und Talgdrüsen produziert wird, sich bei der Fellpflege in den Haaren der Katze verteilt und dann mit den Haaren und Schuppen (abgestorbene Hautzellen) in die Umwelt abgegeben wird.

Fel d1 ist weit verbreitet; es gelangt und verbleibt leicht in der Luft in Hautschuppen und Staubpartikeln und wird passiv auf der Kleidung an Orte wie Schulen, Wohnungen ohne Katzen und sogar öffentliche Verkehrsmittel und Gebäude übertragen. Die Rolle von Fel d1 ist noch nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es eine Pheromon/chemische Signalfunktion hat.
Alle Katzen produzieren Fel d1, unabhängig von Rasse, Alter, Haarlänge, Haarfarbe, Geschlecht oder Körpergewicht; es gibt keine wirklich allergenfreien oder hypoallergenen Katzen. Die Fel d1-Produktion variiert stark zwischen einzelnen Katzen und kann bei ein und derselben Katze im Laufe des Jahres stark schwanken.

Nach mehr als 10 Jahren Forschung hat PURINA im Jahr 2019 einen revolutionären Ansatz zur Behandlung von Katzenallergenen vorgestellt. Ein sicherer und bewährter Ansatz, um das Hauptkatzenallergen, Fel d1, an seiner Quelle im Speichel der Katze zu neutralisieren. Dieser Ansatz greift nicht in die normale Produktion von Fel d1 durch die Katze ein und hat auch keinen Einfluss auf die gesamte Physiologie der Katze; er verwendet einen sicheren Eiproduktbestandteil in der Katzennahrung, um das Fel d1-Allergen im Maul zu neutralisieren, wodurch das aktive Allergen, das während der Fellpflege auf Haare und Hautschuppen übertragen wird, reduziert wird und letztendlich das aktive Fel d1 in der Umgebung verringert wird.

Im Jahr 2020 brachte PURINA PRO PLAN® LIVECLEAR® auf den Markt, das erste und einzige Katzenfutter, das Allergene auf Katzenhaaren und -schuppen reduziert.