Tierärztin Dr. Katja Taubhorn

Dr. Katja Taubhorn

Haben Sie selbst auch eigene Haustiere und wenn ja welche? Wie heißen sie?
Wir haben einen zehn Monate jungen Deutschen Kurzhaar Jagdhund namens Linda und Jonas, einen drei Jahre alten Kater. Außerdem haben wir Gustav, der Hahn im Korb von unseren neun Hennen: Emma, Matilda, Elsa, Helga, Rita, Valerie, Lotte, Gudrun und Giselah.

Warum sind Sie Tierarzt geworden? Was lieben Sie an dem Beruf?
Ich hatte schon immer Tiere und wollte schon immer Tierarzt werden. Das Interesse an Medizin liegt in der Familie. Meine Eltern sind Humanmediziner und der Urgroßvater war auch Tierarzt. Ich liebe den Umgang mit den Tierbesitzern und den Tieren. Es ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf.

Warum ist eine frühzeitige Aufklärung über die Haltung von Heimtieren bei Kindern wichtig?
Oft lassen die Eltern ihre Kinder zu früh alleine mit der Pflege. Dadurch entstehen oft aus Unwissenheit Fehler in der Heimtierhaltung.

Was war Ihr schönster Moment als Tierschutzlehrer?
Es ist immer toll, wenn die Kinder eifrig mitmachen, fragen, wann ich wieder komme und mir sogar ihre Bilder schenken.

Was sind die häufigsten Fragen zur Haltung von Heimtieren?
Behandeln Sie auch Schlangen und Elefanten? Kennen Sie den Hund von meiner Oma?

Ihr wichtigster Tipp zur Heimtierhaltung?
Man sollte sich erst über das gewünschte Tier schlau machen, sich in der Familie besprechen und die Urlaubsbetreuung sollte vorher geklärt sein. Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse und Wellensittiche sind Gruppentiere und sollten beispielsweise mindestens zu zweit gehalten werden.

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen