Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Dicke Katze sitzt auf Sofa

Katzen-Gewicht

6 min Lesezeit
Purina One logo
Gesponsert von PURINA ONE Katze

Die durchschnittliche Hauskatze wiegt ca. 3,5- bis 5,5 kg. Natürlich gibt es hier aber rassenspezifische Unterschiede. Eine Maine-Coon-Katze wiegt beispielsweise zwischen 5- bis 10 kg, Abessinier hingegen nur 2,5- bis 4 kg.

Etwa jede dritte Katze in Deutschland hat Gewichtsprobleme. Sie wird sich zwar nicht darüber beschweren, aber das Übergewicht schränkt nicht nur ihre Aktivität und Wohlbefinden ein, sondern kann auch gesundheitliche Folgen haben. Damit du als Katzenbesitzer sicherstellen kannst, dass deine Katze ihr Idealgewicht erreicht, solltest du dich zunächst darüber informieren, was das Idealgewicht deiner Katze eigentlich ist.

 

Die Körperkondition deiner Katze bestimmen

Betrachte und taste deine Katze von jeder Seite ab, um einen umfassenden Eindruck über ihren Körperzustand zu verschaffen. Beim Abtasten sollte deine Katze stehen. Achte dabei auf Rippen, Taille und Bauch:

  1. Rippen: Fahre mit den Händen vorsichtig den Brustkorb deiner Katze entlang, als würdest du sie fest streicheln.
  2. Taille: Streiche mit den Händen sanft von den Rippen in Richtung Taille. Dies ist ein empfindlicher Bereich, also sei vorsichtig! Streiche sanft entlang der Taille bis zur Hüfte. Es ist wichtig, dass du deine Hände benutzt, wenn du die Taille deiner Katze untersuchst, da sie oft unter dem Fell verborgen ist. Daher kannst du sie durch Anschauen allein nicht ausreichend untersuchen.
  3. Bauch: Nachdem du die Taille deiner Katze betrachtet hast, kannst du dir ihren Bauch vornehmen. Manche Katzen mögen es überhaupt nicht, am Bauch berührt zu werden, also gehe sanft und vorsichtig vor. Wenn dein Tier dir zeigt, dass es nicht am Bauch berührt werden möchte, zwinge es nicht!

Schenke deiner Katze viel Liebe und Zuneigung, bevor du mit der Untersuchung beginnst, damit sie entspannt ist. Sobald deine Katze sich wohlfühlt, kannst du damit beginnen, ihre Gesundheit und ihren körperlichen Zustand zu untersuchen. Streichele sie zwischendurch immer wieder ausgiebig – vielleicht merkt sie dann nicht einmal, dass sie untersucht wird!

 

Das Idealgewicht einer Katze

Hat deine Katze ein Idealgewicht, befindet sie sich in der optimalen körperlichen Verfassung. Daran erkennst du es:

Infografik Idealgewicht Katze
  1. Rippen: Die Rippen der Katze kannst du bei leichtem Tasten gut fühlen; sie sind aber weder sichtbar noch von einer dicken Fettschicht umgeben.
  2. Taille: Der Umfang der Katze sollte an der Taille kleiner werden – fast so wie eine Sanduhr.
  1. Bauch: Auch hier sollte sich der Umfang verkleinern, genau wie an der Taille. Beim Laufen sollte der Bauch der Katze nicht hin- und herschwingen.

 

Übergewicht bei Katzen: Ist meine Katze zu dick?

Genau wie Menschen, neigen auch Katzen häufig zu Übergewicht, vor allem wenn sie älter werden, weniger aktiv sind oder sich hauptsächlich im Haus aufhalten. Besonders in der Wohnung lebende, kastrierte Katzen sind gefährdet, zu viel auf den Rippen zu haben. Bei Katzen ist zwischen leichtem und starkem Übergewicht zu unterscheiden.

Wenn deine Katze leicht übergewichtig ist, erkennst du es daran:

Infografik Katze leicht übergewichtig
  • Die Taille der Katze ist nicht deutlich zu sehen oder schwer erkennbar.
  • Am Bauch kann man etwas Fett fühlen, aber unter dieser Fettschicht trotzdem noch ihre Rippen ertasten.

Ist deine Katze stark übergewichtig, sollte dir Folgendes auffallen:

Infografik stark übergewichtige Katze
  • Man kann keine Taille mehr ertasten.
  • Der Bauch der Katze sieht rund aus und hat eine schwere, überhängende Fettschicht (Fettpolster), die hin- und herschwingt, wenn sie läuft.
  • Bei besonders stark übergewichtigen Katzen sind auch im Gesicht und an den Beinen dicke Fettpolster vorhanden.

Übergewichtige Katze: Abnehmen mit Spaß

Übergewichtige Kätzchen wachsen zu übergewichtigen Katzen heran und eine dicke Katze ist keine gesunde Katze. Übergewicht erhöht das Risiko für Erkrankungen wie Osteoarthritis, Diabetes und Erkrankungen des Harntrakts. Daher ist es wichtig, auf das ideale Gewicht deiner Katze zu achten. Tägliche Bewegung und Spielen tragen dazu bei, deine Katze beim Abnehmen zu unterstützen.

Wie man eine Katze beschäftigt? Um deine gesunde Katze aktiv und in Bewegung zu halten, solltest du Spielzeuge und einen Kletter- und/oder Kratzbaum anschaffen. Führe regelmäßige Spielzeiten ein und denke daran, dass alles, was sich bewegt, deine Katze besonders reizt, da sie hierbei ihre Jagdfähigkeiten üben kann. Als Katzenspielzeug können beispielsweise ein Federwedel, Spielmäuse oder Bälle dienen. Selbst ein Laserpointer, der einen Lichtpunkt an die Wand wirft, kann deine Katze eine Weile beschäftigen – während du gemütlich auf dem Sofa sitzt und deiner Katze beim Jagen zuschaust. Mit diesen und ähnlichen Katzenspielen kannst du für die nötige Bewegung deiner Katze sorgen, die ihr beim Abnehmen hilft.

Auch das Zuhause einer Katze und die soziale Umgebung sind wichtig, um sie zu Aktivitäten zu ermuntern. Bietet dein Zuhause viele Gelegenheiten zum Klettern und Hinaufspringen? Räume das Spielzeug deiner Katze nach der Spielzeit weg, damit das erneute Spielen damit immer aufregend bleibt. Wenn dein Zuhause mehrere Etagen hat, kannst du ausprobieren, den Futternapf der Katze in eine andere Etage als ihren Schlafplatz zu stellen, um sie so oft wie möglich zum Treppensteigen zu ermuntern.

Diät-Katzenfutter

Falls deine Katze abnehmen muss, kannst du sie auf Diät setzen. Es gibt einige Ernährungspläne, die speziell dazu da sind, die Gewichtsabnahme der Katze zu erleichtern und ihr Übergewicht zu verringern. Aber: Bevor du anfängst, die Ernährung deiner Katze umzustellen, oder ein Diätprogramm zu starten, solltest du dich an deinen Tierarzt wenden. Es ist wichtig, dass deine Katze gewogen und untersucht wird, um mögliche Gesundheitsprobleme bei einer Diät auszuschließen.

Empfehlenswert ist außerdem eine speziell angepasste Nahrung, die auf die Bedürfnisse von übergewichtigen Katzen abgestimmt ist. Unser PURINA ONE Light Katzentrockenfutter ist das perfekte Futter für übergewichtige Katzen. Dank eines reduzierten Kalorien- und Fettgehalts fördert es eine schlanke Muskelmasse, ohne dabei auf eine ausgewogene Ernährung oder Geschmack zu verzichten.

 

Untergewicht: Ist meine Katze zu dünn?

Wenn eine Katze zu dünn ist, kann das viele Ursachen haben. Beispielsweise können Stress, Rolligkeit, Zahnprobleme oder Parasiten eine Gewichtsabnahme auslösen. Auch ein qualitativ schlechtes Katzenfutter kann die Ursache sein. In jedem Fall solltest du dich bei Verdacht auf Untergewicht mit deinem Tierarzt beraten.

Wenn deine Katze zu dünn ist, erkennst du das daran:

  • Die Rippen fühlen sich wie ein Waschbrett an und auch andere Knochen im Bereich der Lendenwirbel liegen ohne schützende Fettschicht direkt unter der Haut.
  • Die Taille ist sichtbar oder sehr ausgeprägt.
  • Die Bauchdecke ist gestrafft und mit wenig oder gar keinem Bauchfett bedeckt.

Katzenfutter für untergewichtige Katzen

Damit deine Katze schnell vom Untergewicht zum Normalgewicht findet, kannst du sie mit einem hochwertigen Katzenfutter für untergewichtige Katzen unterstützen. Hier eignet sich zum Beispiel unser PURINA ONE BIFENSIS® Adult Katzenfutter. Dieses versorgt deine Katze mit hochwertigen Zutaten wie Rindfleisch und Vollkorn-Getreide. Außerdem enthält es zahlreiche knochenstärkende Mineralstoffe und Vitamin D.

Ähnliche Artikel

PURINA ONE Katze
2 min Lesezeit

Alles rund um Katzenräude

1 min Lesezeit

Katze trinkt nicht – Gefahr der Dehydrierung

2 min Lesezeit

Rollige Katze ? Hierauf kommt’s an

4 min Lesezeit

Haarballen bei der Katze