Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Katze leckt sich

Haarballen bei der Katze

4 min Lesezeit
Purina One logo
Gesponsert von PURINA ONE Katze

Katzen sind äußerst gepflegte Tiere, weshalb ihr Fell für gewöhnlich glänzt und sauber ist. Studien zufolge verbringen Katzen etwa 8% ihrer Wachstunden mit der Körperpflege. Doch gerade durch die ausdauernde Fellpflege kommt es zu Haarballen im Magen der Katze. Wir zeigen dir, was Haarballen sind und was gegen sie hilft.

 

Haarballen – Was ist das eigentlich?

Haarballen sind kleine Ansammlungen von geschluckten Fellhaaren, die sich im Magen von Katzen bilden. Meistens gelangen die Haare über das Lecken in den Körper. Denn Katzen verwenden ihre raue Zunge und ihre Vorderpfoten, um systematisch ihren gesamten Körper zu reinigen. Das Lecken des Katzenfells stimuliert Hautsekrete, welche die Katzenhaare wasserabweisend und glänzend halten. Der Speichel, der sich auf dem Fell ablagert, hilft Katzen dabei, sich bei warmem Wetter zu kühlen.

 

Wie entstehen Haarballen bei Katzen?

Haarballen entstehen bei Katzen durch die Fellpflege. Die nach hinten gerichteten kleinen „Widerhaken" auf einer Katzenzunge wirken wie ein Kamm. Sie fangen Katzenhaare ein, die die Katze anschließend verschluckt. Während ein großer Teil der verschluckten Katzenhaare in den Stuhl gelangt, können sich einige von ihnen im Magen ansammeln. Diese verformen sich dann durch normale Verdauungsprozesse zu Kugeln oder besagten Haarballen.

Wohnungskatzen scheinen häufiger als ihre freilaufenden Artgenossen von einer verstärkten Bildung von Haarballen betroffen zu sein. Das liegt insbesondere daran, dass sie sich öfter lecken und pflegen.

 

Warum erbrechen Katzen Haarballen?

Um ihren Magen frühzeitig vor dem massiven Ansammeln von Katzenhaaren im Magen zu befreien, setzt bei Katzen der Würgereiz ein. Katzen sondern die geballten Haare wieder über ihre Schnauze aus, sobald diese nicht auf normalem Weg über den Darm abgesondert werden können. Aber auch das Auswürgen der Haarballen ist ein normaler Prozess bei den meisten Katzen. Den Prozess vermeiden können Katzen meist nicht, dennoch kannst du die Haarballenbildung bei deiner Katze vorbeugen.

 

Wie oft würgen Katzen Haarballen?

Je nach Katzenart und Verdauungssystem ist die Haarballenbildung individuell. So sind besonders Langhaarkatzen häufiger betroffen als Kurzhaarkatzen, aufgrund der vermehrten Aufnahme von Katzenfell. Auch während des Fellwechsels kommt es besonders oft zu vielen Haarballen. Gerade im Frühjahr weicht bei steigenden Temperaturen das dicke Winterfell dem dünneren Sommerfell. Das wirkt sich auch auf eine vermehrte Haarballenbildung bei Katzen aus.

 

Sind Haarballen bedenklich?

Es ist normal, wenn deine Katze nicht alle aufgenommenen Haare durch den Kot ausscheidet und diese stattdessen teilweise erbricht. Es kann in seltenen Fällen auch zu Komplikationen bei der Haarballen-Produktion kommen. Wenn sich die Haarballen deiner Katze im Magen ansammeln, ist eine Magenschleimhautentzündung oder sogar ein Darmverschluss denkbar. Auch bei bereits vorbelasteten Katzen mit gesundheitlichen Problemen, solltest du die Haarballenbildung vorbeugen und darauf achten, dass deine Katze sich nicht zu oft erbricht.

Sobald deine Katze sich anders verhält oder du bemerkst, dass deine Katze häufig Haarballen erbricht, bitte deinen Tierarzt um Rat. Das solltest du vor allem tun, wenn diese Symptome auftreten:

  • trockener Husten und Würgen oftmals nach der Mahlzeit
  • oftmaliges Erbrechen der Katze
  • Appetitlosigkeit
  • Starker Haarausfall
  • Haare im verhärteten Stuhlgang
  • Verstopfung
  • Depressives und lustloses Verhalten

 

Was hilft gegen Haarballen bei Katzen?

Um deine Katze zu entlasten, kannst du ihr dabei helfen, die Haarballenbildung zu minimieren. Hierzu reichen bereits wenige Handgriffe oder Hausmittel aus:

Katze wird gebürstet
  • Bürste deine Katze regelmäßig, um bereits ausgefallene Haare zu entfernen und eine übermäßige Haaraufnahme zu verhindern.
  • Stelle sicher, dass deine Katze nicht an Flöhen leidet, was den Pflegeaufwand und die Aufnahme von Haaren erhöhen würde.
  • Schaffe Abwechslung, sodass deine Katze sich nicht übermäßig säubert und Haare aufnimmt.
  • Füttere deine Katze mit Futter, das speziell für das Reduzieren von Haarballen entwickelt wurde.

Ballaststoffreiche Ernährung kann dabei helfen, die Anzahl von Haarballen zu verringern. Denn sie sorgt dafür, dass das Katzenhaar den Darm passiert und sich anschließend im Kot ablagert, anstatt erbrochen zu werden. PURINA ONE Coat and Hairball minimiert die Bildung von Haarballen bei Katzen und vereinfacht dank einem hohen Ballaststoffanteil das Ausscheiden der Haare.

Wenn du die Haarballen vorbeugend behandelt hast, kann es trotzdem sein, dass deine Katze Probleme mit dem Würgen von Haarballen hat. Wenn du nun im Nachhinein helfen und deiner Katze die Ausscheidung der Haarballen einfacher gestalten willst, versuche es mit Katzengras. Es regt die natürliche Säuberung des Magens an und das Herauswürgen gestaltet sich als weniger anstrengend für deine Katze.

Ähnliche Artikel

PURINA ONE Katze
4 min Lesezeit

Durchfall bei Katzen

3 min Lesezeit

Verdauung der Katze: Schlüssel zum Katzen-Glück

6 min Lesezeit

Harnwegserkrankungen bei Katzen erkennen und vorbeugen