Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Katze auf dem Bett sitzend

Nierenerkrankung Katze: Höchste Zeit zu handeln!

6 min Lesezeit

Nierenerkrankungen bei Katzen sind keine seltene Krankheit und treten überwiegend bei älteren Katzen auf. Es wird unterschieden zwischen einer akuten Katzennierenerkrankung (ANI) und einer chronischen Katzennierenerkrankung (CNI bzw. CNE). 

In unserem Ratgeber erfährst du die Ursachen, Symptome, Stadien sowie die Lebenserwartung deiner Katze und wie die Krankheit richtig behandelt wird!

Was ist eine Niereninsuffizienz bei Katzen?

Niereninsuffizienz bei Katzen bedeutet, dass die Funktion der Nieren infolge einer akuten oder chronischen Erkrankung eingeschränkt ist. Die Niereninsuffizienz bei Katzen kann plötzlich vorübergehend die Nieren beeinträchtigen oder im schlimmsten Fall zu einem totalen Ausfall der Nierenfunktion führen. Hat die Katze eine Niereninsuffizienz, die plötzlich kurzzeitig besteht, so spricht man von der akuten Niereninsuffizienz (ANI).

Anders sieht es bei der chronischen Niereninsuffizienz bei Katzen aus. Häufig auch abgekürzt unter CNI bzw. CNE. Die Erkrankung besteht, wenn eine dauerhafte und anhaltende Schädigung der Nieren vorliegt. Wird die akute Niereninsuffizienz bei Katzen (ANI) frühzeitig erkannt, sind die Heilungschancen ganz gut. Eine CNI bei Katzen wird meist erst im fortgeschrittenen Bereich entdeckt, da sie oft schleichend verläuft und lange unbemerkt bleibt. Je früher die CNI erkannt wird und eine Therapie eingeleitet wird, desto besser kann der Katze geholfen werden.

Sowohl bei der akuten also auch der chronischen Niereninsuffizienz ist es wichtig, dass die Katze so schnell wie möglich von einem Tierarzt behandelt wird!

Bei der akuten Niereninsuffizienz der Katze (ANI) gibt es 3 Formen: 

Besitzer reibt Kätzchen an der Wange

Akute prärenale Niereninsuffizienz

Bei der akuten prärenalen Niereninsuffizienz liegt eine Durchblutungsstörung vor, die zu einer Schädigung der Nieren führt. Bei den Durchblutungsstörungen kann es z.B. um einen Kreislaufschock oder Komplikationen während einer Narkose handeln, die zur verminderten Durchblutung der Nieren führen und die akute prärenale Niereninsuffizienz auslösen.
 

Renale akute Niereninsuffizienz

Bei der renalen akuten Niereninsuffizienz ist das Nierengewebe geschädigt. Ursachen können hier z.B. körpereigene Giftstoffe sein, die bei einem Darmverschluss oder einer Bauchfellentzündung der Katze freigesetzt werden. Aber auch Infektionen und Verletzungen der Niere, z. B. durch einen Autounfall, gehören hier dazu und weitere mögliche Ursachen, die zu einer direkten Schädigung der Nieren führen.

Akute postrenale Niereninsuffizienz

Es wird von einer akuten postrenalen Niereninsuffizienz bei der Katze gesprochen, wenn die Krankheitssymptome durch eine Harnabflussstörung, z. B. durch Harnröhrensteine oder durch einen Abriss der Harnleiter verursacht wurde. 

CNI bei Katzen

CNI bei Katzen, auch bekannt als chronische Niereninsuffizienz, tritt häufig bei mittelalten bis alten Katzen auf. Bei einer chronischen Niereninsuffizienz kommt es zu einem fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion. Die CNI verläuft meist schleichend. Eindeutige Anzeichen für eine chronische Niereninsuffizienz treten erst auf, wenn ein Großteil des Nierengewebes zerstört und die Nierenerkrankung der Katze weit fortgeschritten ist. Die chronische Niereninsuffizienz (CNI) bei Katzen ist eine unheilbare Krankheit. 

Wie entsteht eine Niereninsuffizienz bei Katzen?

Die Niereninsuffizienz bei Katzen wird durch verschiedene Ursachen ausgelöst, wie zum Beispiel: 

  • Angeborene Erkrankung oder Fehlbildung
  • Infektion, z. B. mit dem felinen Leukämie-Virus
  • Bakterielle Nierenbeckenentzündung
  • Immunschwäche bei Katzen
  • Bluthochdruck 
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Tumore
  • Nierensteine und Harnsteine
  • Medikamente, Schwermetalle, Lösungsmittel und Pestizide

Ein akutes Nierenversagen der Katze kann als Folge auftreten.

Niereninsuffizienz Katze: Symptome

Die Niereninsuffizienz bei einer Katze geht mit folgenden Symptomen einher:

  • vermehrtes Trinken 
  • häufiges Absetzen großer Mengen Urin
  • Antriebslosigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen 
  • Gewichtsverlust
  • Verstopfung 
  • Inkontinenz
  • stumpfes und struppiges Fell
  • Mundgeruch und gerötetes Zahnfleisch
  • glanzlose, eingesunkene Augen
Tierarzt hält junges Kätzchen

Da die Symptome auch leicht mit Alterserscheinungen verwechselt werden, solltest du bei ein oder mehreren Anzeichen deiner Katze umgehend zum Tierarzt gehen.

Warum ist eine Niereninsuffizienz für die Katze gefährlich?

Durch den Verlust der Nierenfunktion kommt es zu einer dauerhaft erhöhte Konzentration harnpflichtiger Substanzen im Bult, die andere Organe schädigen. Ab einem gewissen Ausmaß kann dies tödlich enden. Verschiedene Folgeerkrankungen der Niereninsuffizienz gefährden zusätzlich die Gesundheit der Katze.

Was tun bei chronischer Niereninsuffizienz der Katze?

Bei Niereninsuffizienz deiner Katze kannst du ihre Lebensqualität verbessern und ein langsameres Fortschreiten der Erkrankung ermöglichen. Da die CNI mehrere Auswirkungen auf den Körper der Katze hat, beruht die Behandlung der Niereninsuffizienz der Katze auf mehreren Säulen, die wir dir vorstellen:

Nierendiätfutter

Für Katzen mit Niereninsuffizienz empfiehlt es sich, die Katze auf eine Nierendiät umzustellen. Ein spezielles Nierendiätfuttermittel zeichnen sich durch einen niedrigen Gehalt an Phosphor und einen reduzierten, aber qualitativ hochwertigen Proteingehalt aus. Durch die Fütterung eines speziellen Niederdiätfuttermittels, wie z.B. PRO PLAN VETERINARY DIETS Feline NF Renal Function, kann die Behandlung der Niereninsuffizienz wirksam unterstützt. Wenn die nierenkranke Katze das Nierendiätfutter nicht sofort annimmt, stelle das Katzenfutter langsam Woche für Woche auf das Nierendiätfutter um.

Wasseraufnahme bei Niereninsuffizienz der Katze

Katzen mit Niereninsuffizienz können sehr schnell dehydrieren. Deine Katze sollte immer Zugang zu frischem Wasser haben. Ein paar Tipps zur Erhöhung der Wasseraufnahme deiner Katze:

  • Aufstellen mehrerer Wasserschalen im Haus und/oder Garten
  • Näpfe täglich reinigen und mit frischem Wasser befüllen
  • Verwende Näpfe aus Metall oder Keramik
  • Hinzufügen von Wasser zum Futter
  • Zufütterung eines Nassfutters (Dose oder Beutel)
  • Aufstellen eines Katzentrinkbrunnen
Tierarzt hält junges Kätzchen

Medikamente

Der Tierarzt wird deiner Katze je nach Ursache und Begleiterscheinungen der Nierenerkrankung Medikamente verschreiben. 

Niereninsuffizienz der Katze: Stadien

Die Niereninsuffizienz bei Katzen lässt sich in verschiedene Stadien einteilen. Laut der Iris (IRIS = International Renal Interest Society) werden diese anhand von speziellen Blutwerten und dem Proteingehalt im Urin in vier Stadien eingeteilt: 

  1. CNI Katze Stadium 1: Stadium: Meistens sind keine Symptome bei der Katze festzustellen.
  2. CNI Katze Stadium 2: Vielen Katzen merkt man die Niereninsuffizienz noch nicht an. Jedoch zeigen sich bei einigen Katzen erste Symptome, wie z. B. häufiges Urinabsetzen und vermehrtes Trinken. 
  3. CNI Katze Stadium 3: Die durchschnittliche Lebenserwartung der Katze beträgt in diesem Stadium nicht mehr ganz 2 Jahre. Die innere Vergiftung zeigt jetzt bei der Katze erste eindeutige Symptome: Appetitlosigkeit, häufiges Trinken und vermehrtes Urinabsetzen, Gewichtsverlust, Futterverweigerung, Flüssigkeitsmangel, Erbrechen, ungepflegtes stumpfes Fell.
  4. CNI Katze Stadium 4/CNI Katze Endstadium: Es findet eine innere Vergiftung im Körper der Katze statt und ein Nierenversagen steht kurz bevor.  Die Katze ist teilnahmslos und leidet unter ständiger Übelkeit und Erbrechen, frisst nicht mehr und trocknet von innen aus.

Niereninsuffizienz Katze: Lebenserwartung

Die Lebenserwartung für Katzen mit einer chronischen Niereninsuffizienz kann durch eine individuelle konsequente Behandlung verlängert werden. Es kann Monate bis Jahre dauern, bis eine chronische Niereninsuffizienz vom Anfangsstadium bis zur Niereninsuffizienz Endstadium erreicht ist. Manche Katzen leben deutlich länger, manche Katzen sehr viel kürzer.

Nierenkranke Katze: Wann einschläfern?

Wer eine nierenkranke Katze besitzt, wird irgendwann vor der Frage stehen: Wann muss ich meine nierenkranke Katze einschläfern? Wenn die nierenkranke Katze im Endstadium der CNI angekommen ist, die Nieren komplett versagen und die Katze nur noch leidet, wird dein Tierarzt dich informieren. Gemeinsam könnte ihr dann die richtige Entscheidung treffen, wann die nierenkranke Katze eingeschläfert wird.

Entdecke unser Katzenfutter:

PRO PLAN® Katzentrockenfutter Adult mit OPTIRENAL reich an Huhn

PRO PLAN Katzentrockenfutter Adult mit OPTIRENAL reich an Huhn

PRO PLAN STERILISED mit OPTIRENAL reich an Lachs

PRO PLAN STERILISED mit OPTIRENAL reich an Lachs

PRO PLAN HOUSECAT mit OPTIRENAL reich an Huhn

PRO PLAN HOUSECAT mit OPTIRENAL reich an Huhn