Was ist „Rohasche“ in meinem Hunde-/Katzenfutter und warum ist sie enthalten?

Zutaten

Zur Übersicht >

Der Begriff „Rohasche“ bezieht sich auf die Menge an Mineralstoffen (z. B. Kalzium, Phosphor und Magnesium) in unseren Rezepten. Eine europäische Richtlinie ([EG] Nr. 767/2009) besagt, dass dieser Bestandteil angegeben werden muss. Dies bedeutet nicht, dass Ihrem Hundefutter oder Katzenfutter Asche hinzugefügt wurde.

Stellen Sie sich einen vollen Beutel Purina Trockenfutter vor. Wenn wir den Inhalt herausnehmen und ihn vollständig verbrennen, verschwinden die meisten Nährstoffe, die das Produkt enthält – Protein, Fette und Kohlenhydrate – spurlos. 

Was übrig bleibt, sind die Mineralstoffe, die anorganischen Substanzen, die in den Zutaten des Rezepts enthalten sind. Der auf dem Etikett aufgeführte Begriff „Rohasche“ oder auch „Ascherückstand“ oder „anorganischer Stoff“ bezieht sich daher auf die Menge an Mineralstoffen in Katzen- und Hundefutterprodukten.

Mineralstoffe (z. B. Kalzium, Phosphor und Magnesium) stellen eine weitere wichtige Nährstoffgruppe dar, die enthalten sein muss, um eine gesunde und ausgewogene Ernährung sicherzustellen. Diese Nährstoffe sind für die Entwicklung und die Vitalfunktionen Ihres Tieres notwendig. Darüber hinaus regulieren sie den Wasserhaushalt und sorgen für starke Knochen und Zähne.

Rohasche als Bestandteil von Hundefutter oder Katzenfutter steht also nicht für tatsächliche Asche oder Ähnliches, die dem Produkthinzugefügt wurde.