Eine Wiesenlandschaft im Sonnenuntergang auf welcher eine junge Frau mit Ihrem Hund Sport macht.

Hunde beschäftigen: Sportliche Ideen für Euch beide

Share

Gemeinsame Bewegung sorgt für Freude bei dir und deinem Hund

Für deinen Vierbeiner gibt es nichts gesünderes als einen ausgedehnten Spaziergang. Regelmäßige Bewegung in Form von Hundesport oder Gassi gehen hilft ihm dabei sein Gewicht zu halten, die Muskulatur sowie das Herz-, Kreislauf und Immunsystem zu stärken. Deinen Hund zu beschäftigen kommt übrigens auch dir und deiner Fitness zu Gute! Was kann es Schöneres geben als gemeinsam mit seinem besten Freund fit und vital zu bleiben?

Wie viel Auslauf braucht mein Hund?

Sicherlich hast du schon oft gelesen, dass dein Hund „genügend“ oder „ausreichend“ Bewegung braucht. Aber wie viel ist eigentlich „genügend“? Und woher soll man wissen, ob die tägliche Gassi-Runde „ausreichend“ ist? Natürlich können auch wir nicht für jede einzelne Hunderasse sprechen. Doch unsere BENEFUL Faustregel bietet dir eine gute Orientierungshilfe, die du dann speziell an deinen Vierbeiner anpassen kannst.

BENEFUL Faustregel

  • Mehrere kleine Runden für junge und kleine Hunde (bis 9 Monate/bis 35cm). Je 15 bis 30 Minuten Auslauf mit stürmischen und ruhigen Phasen
  • Zwei große Runden für erwachsene und große Hunde. Je eine gute Stunde in gemächlichem Tempo und ca. 15 Minuten flottes Spiel sorgen für gemeinsamen Spaß

Noch mehr Bewegung brauchen leichte langbeinige Hunde. Ihre Vergangenheit als Arbeitstier ist noch immer tief in ihnen verwurzelt und ihr Bewegungsdrang ist beinahe grenzenlos. Wenn du also zum Beispiel einen Collie oder gar einen Husky besitzen solltest, braucht dieser eine halbe Stunde stürmisches Spiel, Schwimmen oder Hundesport pro Tag. Und zwar mindestens. Zusätzlich solltest du drei Gassi-Runden von etwa 20 Minuten in flottem Tempo für seine Fitness einplanen, um deinen Hund ausreichend zu beschäftigen. Eine Regel gilt aber für alle Vierbeiner: Die Abwechslung macht’s. Kombiniere ruhige Spaziergänge mit aktiveren Einheiten und kurzweiligen Spielen. So kommt weder bei dir, noch bei deinem besten Freund Langeweile auf und ihr könnt jeden gemeinsamen Auslauf genießen. 
Inspiration gefällig? Hier haben wir jede Menge Inspirationen für dich: Unsere BENEFUL Ballspiel Tipps für deinen Hund

Diese 5 Hunderassen brauchen besonders viel Auslauf

  • Hund springt um eine fliegende Frisbee zu fangen
    Border Collie

  • Dalmatiner läuft an der Brandung am Strand
    Dalmatiner

  • Heller Hund rennt freudig über eine Wiese
    Golden Retriever

  • Husky läuft durch den Schnee
    Husky

  • Hund springt durch das Wasser eines Sees
    Weimaraner

1/5

Border Collie

Ein gesunder und behutsamer Start

Ganz gleich, ob du einen großen oder kleinen Hund hast, am besten führst du ihn langsam an die Bewegung heran. Fang mit kurzen Spaziergängen im langsamen Tempo an. Hat sich dein Hund daran gewöhnt, kannst du dazu übergehen, die Zeit, das Tempo und die Entfernung zu steigern. Weiche Böden wie Erde, Sand oder Gras sind besonders zu Beginn ideal für die Pfoten deines Hundes. Diese Tipps gelten vor allem, wenn du gemeinsam mit deinem Hund Sport machen möchtest, wie zum Beispiel Joggen. Mit dem Joggen solltest du auch erst beginnen, sobald dein Vierbeiner ausgewachsen ist.

Neue Routen sorgen für Abwechslung

Nicht nur wir Menschen probieren gerne Neues aus. Auch unsere besten Freunde lieben es, unbekannte Wege zu entdecken und sich in Abenteuer zu stürzen. Am besten variierst du also deine Spazierstrecken regelmäßig, damit deinem Hund nicht langweilig wird. Doch was tun, wenn alle Strecken in der Nähe schon zig Mal abgelaufen sind? Natürlich kannst du auf eigene Faust losziehen – und dich dabei womöglich im Wald verirren. Oder du probierst es mit Online Angeboten wie Dogspot oder Dog’s Places. Dort findest du zahlreiche Gassi-Wege in deiner Region, kannst dir Tipps von anderen Haltern holen und selbst deine Lieblingsstrecken einstellen.

Gemeinsame Beschäftigung

Wenn du auch da nicht fündig wirst, bleibt nur noch eine Lösung: Du erforscht gemeinsam mit deinem Hund die weite Welt und ihr trainiert eure Fitness gemeinsam. Joggen, Wandern oder Radfahren – viele Hunde lieben es, sich zusammen mit ihrem Herrchen oder Frauchen sportlich zu betätigen. Sie laufen brav neben dem Fahrrad her oder steigen auf längeren Touren sogar bereitwillig in einen Fahrradanhänger. Genau wie der 7-jährige Labrador Rüde Brandy, der gemeinsam mit Herrchen Bob Carter per Liegerad einmal durch die gesamte USA fuhr. „Brandys Reisebus“ erlangte landesweite Bekanntheit und war bei jedem Halt ihrer Tour Gesprächsthema Nummer 1.

Du willst mehr zum Thema Urlaub mit Hund erfahren? Hier haben wir einen ganzen Artikel für dich: Unsere Tipps für den perfekten Urlaub mit Hund

Sportarten für deinen Hund

Es muss aber gar nicht immer ein langer Spaziergang sein, der deinen Hund so richtig auspowert. Verschiedene Hundesportarten bringen Beschäftigung,  Abwechslung und vor allem Spaß in eure Ausläufe und steigern die Fitness deines Hundes. Außerdem stärkt das gemeinsame Hundetraining die Bindung zwischen Hund und Herrchen, wovon Du auch in der Erziehung deines Hundes profitieren wirst.

Hund und Frauchen beim Hundesport auf einer grünen Wiese mit grüner Frisbee.

Dog Frisbee

Viele kennen Frisbees vor allem als beliebtes Strandspielzeug, doch auch dein Hund liebt es, hinter der fliegenden Scheibe herzujagen. Mittlerweile ist das Discdogging, wie dieser Hundesport auch genannt wird, so beliebt, dass es offizielle Wettkämpfe und Turniere in verschiedenen Disziplinen gibt. Während es bei den Varianten Mini und Long Distance vor allem darum geht, möglichst viele Punkte durch gefangene Scheiben zu erreichen, erinnert der Freestyle bei Discdogging an einen Tanz. Hier werden neben den gefangenen Würfen auch die Choreografie sowie das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund bewertet.

Mantrailing

Mit Mantrailing bezeichnet man das Verfolgen einer Spur von vermissten Menschen durch ein Team von Hund und Mensch. Mittlerweile bieten viele Hundetrainer diese Art der Auslastung an, da Mantrailing zum einen die innersten Instinkte der Hunde anspricht und zum anderen die Bindung zwischen Hund und Halter stärkt. Der Hund arbeitet bei dieser Sportart angeleint und zeigt seinem Menschen, wo die Spur des gesuchten Objekts verläuft. Ein ganz neues und aufregendes Gefühl, auch einmal das Kommando in die Hand bzw. Pfote des Hundes zu legen.

Agility

Vor über 30 Jahren kam diese spezielle Hundesportart nach Deutschland und ist heute beliebter denn je. Agility ist ein Hundesport, der für Wendigkeit und Flinkheit steht. Und genau das sind die Eigenschaften, die dein Hund mitbringen muss, um den Hindernislauf zu bewältigen. Dieser besteht zumeist aus einem Slalom, mehreren Sprüngen über Hürden sowie durch Reifen und verschiedenen „Kontaktzonen“ wie Wippen, Schrägwänden oder Tunneln.

Dog Scooting

Dog Scooting ist eine Zughundesportart, die ganz ohne Schnee und Eis betrieben werden kann. Alles was du dafür brauchst, ist ein spezieller Tretroller für Erwachsene. Dieser hat vorne ein größeres und hinten ein kleineres Rad. Durch den tiefliegenden Schwerpunkt ermöglicht er gerade in Kurven wesentlich höhere Geschwindigkeiten als ein normales Fahrrad und macht so deutlich mehr Spaß!

Was für ein Hundewetter

Sicher kennst du den Spruch „Bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür“. Gewöhnlich hört man ihn vor allem bei Regenwetter, doch da ist er eher unangebracht. Denn dein Hund braucht regelmäßigen Auslauf und Beschäftigung – ganz gleich, wie das Wetter ist. Regen ist also kein Grund, um nicht zumindest eine kleine Runde mit deinem Hund zu drehen. 

Aufpassen solltest du allerdings, wenn das Wetter extrem warm oder kalt ist. Gerade im Winter ist es wichtig, dass du deinem Hund nach jedem Spaziergang gut die Pfoten abwischst, um Schnee, Eis oder Salz zu entfernen. Und auch im Sommer solltest du beim Sonnenschutz nicht nur an dich, sondern auch an deinen Vierbeiner denken. Versuche an heißen Tagen nicht direkt auf dem aufgeheizten Asphalt zu laufen und suche dir für längere Spaziergänge möglichst schattige Routen. Ganz wichtig: Immer etwas Wasser im Gepäck haben. Mit einem Reisenapf oder einer Trinkflasche mit integriertem Napf kann sich dein Hund jederzeit erfrischen.

Beiger Hund beim Gassi gehen mit Gummistiefeln an den Pfoten und Regenschirm im Maul steht in einer Pfütze.

Weitere Artikel

Zwei kleine weiße Hunde spielen auf einer grünen Wiese mit einem Tennisball-klein.

Die schönsten Hundespiele mit Ball

Zum Artikel
Beneful Life: Frauchen und Hund trainieren Hundetricks auf Wiese

Hundetricks: So habt ihr beide Spaß dabei

Zum Artikel
Newsletter abonnieren und Coupon sichern
close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen