Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Hundegebiss – Alles, was Sie über die Zähne Ihres Hundes wissen müssen

Fragen Sie sich, wie viele Zähne Ihr Hund hat? Oder möchten Sie wissen, wann Hunde ihre Milchzähne verlieren? Wenn ja, dann lesen Sie sich jetzt unseren Artikel zum Thema Hundegebiss durch und erhalten Sie alle Informationen über Hundezähne.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aufbau des Hundegebisses – Wie viele Zähne haben Hunde?
  2. Funktion der Hundezähne
  3. Zahnwechsel beim Hund – Wann fallen bei Hunden die Milchzähne aus?
  4. Mundgeruch und Zahnerkrankung bei Hunden
  5. Zahnpflege bei Hunden

Aufbau des Hundegebisses - Wie viele Zähne haben Hunde?

Ein ausgewachsenes Hundegebiss besteht aus 42 Zähnen: 20 im Oberkiefer und 22 im Unterkiefer. Genauer findet man bei Hunden:

  • 12 Schneidezähne (jeweils 6 in Ober- und Unterkiefer)
  • 4 Eckzähne (jeweils 2 in Ober- und Unterkiefer)
  • 16 Prämolaren (jeweils 8 in Ober- und Unterkiefer)
  • 10 Molaren (4 im Oberkiefer und 6 im Unterkiefer)

Sollten Sie bei Ihrem erwachsenen Hund weniger als 42 Zähne vorfinden, könnte das daran liegen, dass er durch das Kauen von festen Gegenständen einen Zahn verloren oder abgebrochen hat. In diesem Fall sollten Sie sich am besten an einen Tierarzt wenden.

Funktionen der Hundezähne

Ein Hundegebiss besteht aus verschiedenen Zahntypen, welche jeweils eine bestimmte Aufgabe haben. In diesem Abschnitt erfahren sie, welche Zähne sich im Gebiss ihres Hundes befinden und welche Funktionen diese Hundezähne erfüllen.

  • Schneidezähne: Dies sind die kleinen Zähne an der Vorderseite des Hundegebisses. Sie werden zum Kratzen verwendet, da sie aufgrund ihrer Form ideal geeignet sind, um Fleisch von den Knochen zu kratzen. Hunde benutzen ihre Schneidezähne auch, wenn sie sich pflegen. Sie knabbern häufig mit ihren Schneidezähnen an ihrem Fell, Flöhe und Zecken herauszugreifen und zu entfernen.
  • Eckzähne: Dies sind die langen und spitzen Zähne, die sich hinter den Schneidezähnen an der Vorderseite des Hundemauls befinden. Diese Zähne dienen zum Auseinanderreißen von Lebensmitteln, wie z.B. Fleisch. Sie werden auch verwendet, um einen Gegenstand, wie einen Knochen oder ein Kauspielzeug, im Mund fest zu verriegeln. Insgesamt wachsen Hunden vier Eckzähne, jeweils zwei am unteren und am oberen Kiefer.
  • Prämolaren: Prämolaren sind die scharfkantigen Backenzähne, die sich hinter den Eckzähnen eines Hundes befinden. Sie werden normalerweise verwendet, um das Essen zu kauen und zu zerkleinern. Sie werden vielleicht bemerkt haben, dass Ihr Hund mit der Seite seines Mundes einen fleischigen Knochen kaut. Das macht er, da seine Prämolaren das Fleisch vom Knochen wegreißen. Die vierten Prämolaren im Oberkiefer werden daher auch als Reißzähne bezeichnet.
  • Molaren: Sie werden verwendet, um alle harten Lebensmittel, die Ihr Hund kauen muss, zu brechen. Dazu gehören beispielsweise trockene Kroketten und harte Hundekuchen. Diese Backenzähne befinden sich hinter den Prämolaren eines Hundes und sind die hintersten Zähne in dessen Kiefer.

Zahnwechsel beim Hund - Wann fallen bei Hunden die Milchzähne aus?

Hunde kommen ohne Zähne zur Welt. Als Welpen brechen dann nach etwa drei Wochen in der Regel 28 Milchzähne durch: 14 im Oberkiefer und 14 im Unterkiefer. Genau wie alle anderen Säugetiere durchlaufen sie dann eine Phase des Zahnwechsels. Im Alter von etwa 16 Wochen beginnt das Zahnen. Das bedeutet, dass die Milchzähne beginnen, herauszufallen und neue erwachsene Zähne nachwachsen. Dieser Prozess kann bis zu drei Monate dauern.

Sobald ihr Hund zahnt, sollten Sie sich nicht darüber wundern, dass er auf allen möglichen Gegenständen herumkaut. Diese Art von Verhalten ist völlig normal. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Hund während dieser Zeit mit ausreichend Kauspielzeug zu versorgen und ihn dafür zu loben. Die Kausticks von Purina® DentaLife® sind hierfür bestens geeignet.

Ab dieser Phase sollten Sie außerdem das Gebiss Ihres Hundes regelmäßig kontrollieren. Manchmal kann es vorkommen, dass ein neuer Zahn bereits durchbricht, bevor der Milchzahn ausgefallen ist. Dies kann zu Zahnfehlstellungen führen. Sollten Sie bemerken, dass die Zähne Ihres Hundes in einer verdrehten oder gekrümmten Stellung wachsen, so raten wir dazu, eine tierärztliche Zahnkontrolle vornehmen zu lassen. Der Tierarzt kann dann beispielsweise Milchzähne entfernen, die nicht von selbst ausfallen.

Mundgeruch und Zahnerkrankungen bei Hunden

Sie bemerken in letzter Zeit schlechten Atem bei Ihrem Hund? Mundgeruch kann ein erstes Anzeichen für eine Zahnerkrankung Ihres Hundes sein, wie beispielsweise eine Zahnfleischentzündung. Lesen Sie hier mehr über die Ursachen und Bekämpfung von Mundgeruch bei Hunden.

Zahnpflege bei Hunden

Wenn Sie auf der Suche nach einer gesunden Art und Weise sind, die Zähne Ihres Hundes zu reinigen und zu pflegen, dann sollten Sie den köstlichen Zahnpflege-Snack von Purina® DentaLife® in Erwägung ziehen. Dieser Kaustick ist nicht nur ein Leckerbissen, sondern hilft auch dabei, die Zähne Ihres Hundes sauber zu halten. Weitere Informationen über PURINA® DENTALIFE® und die gesundheitlichen Vorteile finden Sie auf unserer Produktseite.

DENTALIFE® Produktfotos zur Zahnreinigung von Hunden

Was ist PURINA® DENTALIFE®?

PURINA® DENTALIFE® ist ein innovativer täglicher Kausnack für die Zahnpflege Ihres Hundes, der reinigt, während er kaut – für gesunde Zähne, gesundes Zahnfleisch und frischen Atem.

Beratung zur Zahngesundheit

Ob es um die Ursachen von Mundgeruch oder die Untersuchung der Zähne Ihres Tieres geht, wir beantworten alle Ihre Fragen zur Zahngesundheit und Zahnreinigung Ihres Hundes.