Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Zahnbelag bei Hunden: Darum ist Plaque bei Hunden gefährlich

Wir alle wissen, dass Zahnbelag (auch Plaque genannt) bei unseren eigenen Zähnen zu ernsthaften Zahnproblemen führen kann. Zahnstein, Mundgeruch und Karies sind einige davon. Aber wussten Sie, dass Plaque auch bei Hunden zu den gleichen Beschwerden und Problematiken führen können? Erfahren Sie in diesem Artikel alles zum Thema „Zahnbelag und Hund“.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist Plaque bei Hunden?
  2. So entstehen Zahnbeläge beim Hund
  3. So kann Zahnbelag Hundezähnen schaden
  4. Hat Ihr Hund zu viel Plaque? Das sind die Anzeichen!
  5. Kleine Hunde sind anfälliger für Zahnprobleme
  6. Plaque bei Hunden entfernen und neuen Zahnbelag vorbeugen

Was ist Plaque bei Hunden?

Als Plaque bezeichnet man den klebrigen Film, der sich sowohl bei Menschen als auch bei Hunden auf den Zähnen bildet. Dieser klebrige Film besteht aus Bakterien, die sich im Speichel Ihres Hundes befinden und ist nicht abwaschbar. Diese Bakterien heften sich an die Oberfläche der Hundezähne, vermehren sich schnell und bauen dort immer dickere Schichten auf. Je länger die Bakterien sich vermehren können und der Zahnbelag zunimmt, desto größer ist das Risiko für Ihren Hund Zahnprobleme zu entwickeln.

So entstehen Zahnbeläge beim Hund

Nachdem Ihr Hund gefressen hat, beginnt die Entstehung von Plaque auf den Zähnen Ihres Hundes. Sobald alle Komponenten zusammenkommen, beginnt durch eine chemische Reaktion der im Mund vorhandenen Bakterien, Speichel und Nahrungsresten die Bildung von Plaque. Zahnbeläge bilden sich besonders an Stellen, wo die Zahnoberflächen nicht durch natürliche oder künstliche Reinigung belagfrei gehalten werden.

Bestimmte Nahrungsmittel beschleunigen die Bildung von Zahnbelag bei Hunden. Zum Beispiel lieben die Plaque-Bakterien Kohlenhydrate aus Zucker. Dies bedeutet, dass die Ernährung Ihres Hundes mit zuckerhaltigen Lebensmitteln die Bildung von Zahnbelag begünstigen kann.

So kann Zahnbelag Hundezähnen schaden

Eine hohe Bildung von Plaque kann ein echtes Problem für Ihren Hund darstellen. Sobald der weiche Zahnbelag aushärtet, wird er zu Zahnstein. Zahnstein lässt sich nicht ohne Weiteres entfernen und kann zu einer ganzen Reihe von Zahnproblemen bei Hunden führen:

Zahnfleischentzündung: Diese Erkrankung ist eine der am meisten bekannten dentalen Erkrankungen bei Hunden. In den frühen Stadien der Zahnfleischentzündung beginnt Ihr Hund Mundgeruch zu entwickeln (Hier finden Sie mehr über die Ursachen von Mundgeruch bei Hunden). Es wird sich auch ein gelber Zahnstein auf den Zähnen Ihres Hundes bilden. Wenn dies unbehandelt bleibt, können sich Schwellungen am Zahnfleisch Ihres Hundes bilden. Zudem kann sich eine rote Linie bilden, die über das Zahnfleisch verläuft. Die letzten Stadien der Zahnfleischentzündung können darüberhinaus die Tür zu verschiedenen Formen von Zahnfleischerkrankungen öffnen. Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Thema Zahnfleischentzündung bei Hunden

.

Parodontitis: Zahnbelag kann als Ansammlung von Bakterien auch zu weiteren Entzündungen führen. Als Parodontitis oder auch Parodontose bezeichnet man die Entzündung des Zahnbettes, die bei Ihrem Hund entstehen kann, wenn eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt wird. Hierbei geht das Zahnfleisch zurück und löst sich vom Zahn. In den so entstehenden „Zahntaschen“ können sich Bakterien ideal sammeln und die Entzündung weiter verschlimmern. Bei einer fehlenden Behandlung der Paradontitis können das den Zahn stützende Zahnfleisch, Gewebe und auch der Knochen zerstört werden und Zähne ausfallen.

Abszesse: Nicht entfernte Plaque bei Ihrem Hund kann zur Bildung von Abszessen führen. Ein Abszess ist eine Ansammlung von Eiter, die sich um einen oder mehrere Zähne Ihres Hundes aufbaut. Dieser Eiter lässt das Zahnfleisch um den Zahn anschwellen und rot werden. Je mehr Eiter im Mund Ihres Hundes ist, desto mehr Schmerzen wird Ihr Hund haben. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig den Mund Ihres Hundes und seine Zähne zu überprüfen.
Hier finden Sie eine Übersicht typischer Zahnprobleme bei Hunden.

Hat Ihr Hund zu viel Plaque? Das sind die Anzeichen!

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Anzeichen, die Sie beachten sollten, wenn Sie den Mund Ihres Hundes untersuchen. Sehen Sie bei Ihrem Hund eines der folgenden Merkmale?

  • Mundgeruch
  • Verfärbte Zähne
  • Entzündetes Zahnfleisch
  • Fehlende Zähne
  • Eiter im Mund

Wenn Ihr Hund eines der oben genannten Symptome zeigt, sollten Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt wenden und abklären lassen, ob Ihr Hund an behandlungsbedürftigen Zahnkrankheiten leidet. Ziehen Sie auch in jedem Fall den Tierarzt Ihres Vertrauens hinzu, bevor Sie selbst Methoden ausprobieren, um Plaque von den Zähnen Ihres Hundes zu entfernen.

Kleine Hunde sind anfälliger für Zahnprobleme

Grundsätzlich kann Plaque und Zahnstein bei allen Hunden entstehen egal welches Alter, welche Rasse oder welche Größe. Aber gibt es Hunderassen, die besonders anfällig für Zahnprobleme sind? Kurz gesagt, ja! Besonders kleine Hunderassen sind anfälliger für Zahnprobleme, denn aufgrund ihrer kürzeren Schnauze stehen die Zähne näher beieinander und die Zahnzwischenräume sind enger. So können Futterreste noch leichter hängen bleiben und Zahnbelag oder andere Zahnerkrankungen entstehen.

Daher sollten Sie als Besitzer einer kleinen Hunderasse besonders viel Wert auf die richtige Hunde-Zahnpflege bei Ihrem Liebling legen. Aber auch bei größeren Hunden ist die Pflege der Hundezähne unerlässlich.

Plaque bei Hunden entfernen und neuen Zahnbelag vorbeugen

Zuckerhaltiges Futter kann die Bildung von Plaque beschleunigen und sollte daher insbesondere bei Problemen mit Zahnbelag vom Nahrungsplan gestrichen werden. Die Gabe von Kaustangen und Dentalreinigungssticks wie den PURINA ® DENTALIFE ® Zahnpflege-Snacks nach den Mahlzeiten kann den mechanischen Abrieb von bestehenden Ablagerungen unterstützen und die Bildung von neuem Zahnbelag bei Hunden vorbeugen. Auch die regelmäßige Zahnreinigung ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Zahnhygiene. Bringen Sie Ihrem Hund Zähneputzen bei und unterstützen Sie so aktiv die Reinigung seiner Zähne.

DENTALIFE® Produktfotos zur Zahnreinigung von Hunden

Was ist PURINA® DENTALIFE®?

PURINA® DENTALIFE® ist ein innovativer täglicher Kausnack für die Zahnpflege Ihres Hundes, der reinigt, während er kaut – für gesunde Zähne, gesundes Zahnfleisch und frischen Atem.

Beratung zur Zahngesundheit

Ob es um die Ursachen von Mundgeruch oder die Untersuchung der Zähne Ihres Tieres geht, wir beantworten alle Ihre Fragen zur Zahngesundheit und Zahnreinigung Ihres Hundes.