Erste Anzeichen einer Trächtigkeit bei Hunden erkennen

Es ist eine einmalige Erfahrung, wenn ihre Hündin Welpen erwartet. Allerdings ist es nicht immer einfach, die Trächtigkeit bei Hündinnen zu erkennen.

Das Getrippel von kleinen, weichen Welpenpfoten im Haus ist eine aufregende Vorstellung –sowohl für Sie als auch für Ihre Hündin! Allerdings lässt sich nicht immer gleich erkennen, ob eine Hündin Junge erwartet oder nicht.

Egal, ob Sie über das Züchten von Hunden nachdenken oder Ihre Hündin bereits trächtig ist, Ihr Tierarzt hilft Ihnen gern weiter und erläutert Ihnen die Anzeichen für eine Trächtigkeit. Wenn Sie gut vorbereitet sind, werden Sie die Trächtigkeit für Ihre Hündin – und für sich selbst – so einfach und stressfrei wie möglich gestalten können.

Trächtigkeit bei Hunden

Hündinnen können trächtig werden, wenn sie läufig sind, also etwa alle acht Monate. Diese Phase der Fruchtbarkeit (auch „Hitze“ genannt) dauert bis zu drei Wochen an. Während dieser Zeit ist es nicht nur möglich, dass Ihre Hündin trächtig wird, es kann auch zu Auseinandersetzungen mit Rüden kommen, wenn Ihre Hündin noch nicht bereit für die Paarung ist. Sie können sie vor solchen Raufereien schützen, indem Sie ihr beim Spazierengehen eine Leine anlegen. So halten Sie auch liebestolle Rüden von ihr fern, wenn eine Paarung nicht gewünscht ist.

Eine Trächtigkeit bei Hunden kann sehr kostenintensiv sein und äußerst emotional für Sie und Ihren Hund werden. Daher sollte man das Züchten von Hunden lieber den Experten überlassen. Wenn Sie eine Trächtigkeit bei Ihrer Hündin vermeiden möchten, sollten Sie über eine Kastration nachdenken. Weitere Informationen finden Sie hier Kastration

Die Trächtigkeit bei Hunden dauert in der Regel 61 bis 65 Tage, allerdings lassen sich meist erst sehr spät körperliche Veränderungen feststellen. Und leider gibt es keinen Schwangerschaftstest für Hunde, den Sie zu Hause anwenden können. Wie findet man also eine Antwort auf die Frage: „Ist meine Hündin trächtig?

Es gibt ein paar Anzeichen einer Trächtigkeit, auf die Sie achten können und die darauf hindeuten, dass ein Wurf Welpen unterwegs ist.

quot1Welpen zu erwarten ist aufregend, kann aber für Ihren Hund eine hohe Belastung darstellen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie umfassend informiert sind, um die Gesundheit Ihrer Hündin zu fördernquot2

Anzeichen für eine Trächtigkeit bei Hunden

Border Collie on beach
  • Etwa einen Monat nach der Paarung können Sie etwas Scheidenausfluss bei Ihrer Hündin bemerken.
  • Ungefähr 30 Tage nach Eintritt der Trächtigkeit können ihre Zitzen anschwellen und dunkler werden; vielleicht sondern sie auch eine halbtransparente Flüssigkeit ab.
  • Ähnlich wie bei der Morgenübelkeit beim Menschen kann es auch bei Ihrer Hündin zu Beginn der Trächtigkeit zu Erbrechen kommen. Wenn Sie allerdings feststellen, dass sie sich über einen längeren Zeitraum hin erbricht, oder Sie sich um sie Sorgen machen, sprechen Sie mit dem Tierarzt.
  • Ab dem 35. Tag der Trächtigkeit nimmt Ihre Hündin langsam an Gewicht zu und kann am Ende bis zu doppelt so viel wiegen wie zuvor.
  • Ab dem 40. Tag sollte ein vergrößerter Bauch zu erkennen sein, obwohl sich der Körper vieler Hündinnen, die zum ersten Mal trächtig sind oder nur wenige Junge erwarten, kaum verändert.
  • Ihre Hündin ist vielleicht ruhiger als sonst, oder ihr Appetit lässt nach. Dies könnten allerdings auch Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Informieren Sie den Tierarzt, wenn Sie sich unsicher sind.
  • Der Appetit Ihrer trächtigen Hündin wird sich in der zweiten Hälfte der Trächtigkeit erhöhen. Sie sollten dann ihr Futter entsprechend anpassen.
  • Der Tierarzt wird Ihnen die Trächtigkeit entweder mit Hilfe eines Schwangerschaftstests für Hunde durch Messen des Hormonspiegels ab dem 21. bis 25. Tag der Trächtigkeit oder mittels Ultraschall ab dem 20. bis 22. Tag bestätigen können. Ab etwa dem 30. Tag wird der Tierarzt Ihnen durch Abtasten der Hündin die Anzahl der zu erwartenden Welpen nennen können. Diese Angabe ist nicht immer unbedingt zuverlässig. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass Ihre Hündin am Ende mehr Welpen als eigentlich gedacht auf die Welt bringen könnte!

Obwohl Ihre Hündin durchaus in der Lage ist, die Trächtigkeit und Geburt ganz allein durchzustehen, sollten Sie dennoch stets zur Stelle sein, ihr beruhigend zureden und im Fall der Fälle helfen können, sollte es Komplikationen geben. Es wird einige zuverlässige Hinweise darauf geben, wann der Geburtsvorgang einsetzt und die Welpen unterwegs sind.

Anzeichen der bevorstehenden Geburt

  • Es ist wahrscheinlich, dass sich Ihre Hündin gegen Ende der Trächtigkeit ein ruhiges Plätzchen sucht, um ihre Junge auf die Welt zu bringen. Sie können ihr dabei helfen, indem Sie ihr ein Wurflager an einem warmen und ungestörten Ort bauen. In unserem Ratgeber finden Sie weitere Informationen, wie Sie Ihre trächtige Hündin unterstützen können.
  • Ihre Hündin wird kurz vor der Geburt immer unruhiger und beginnt, auf dem Boden oder in ihrem Hundebett zu scharren.
  • Ein Abfall der Körpertemperatur (auf ca. 37 °C) deutet darauf hin, dass die Geburt innerhalb der nächsten 12 bis 24 Stunden einsetzen sollte. Die Temperatur steigt wieder auf 38 °C an, sobald die Geburt beginnt.
  • Mit Einsetzen der Wehen kann es sein, dass Ihr Hund zittert oder hechelt.
  • Der Geburt gehen starke Kontraktionen im Unterbauch voraus, gefolgt von etwas klarem Ausfluss. Dann sollte der erste Welpe innerhalb der nächsten Stunde auf die Welt kommen.

Brown Labrador resting

Die meisten Hundegeburten verlaufen reibungslos, und Sie werden auch nicht eingreifen müssen. Wenn Ihre Hündin jedoch auch unter größten Anstrengungen keine Jungen zur Welt bringt oder Sie verfärbten Ausfluss entdecken, könnte dies ein Hinweis auf Komplikationen bei der Geburt sein. Sind die Anzeichen besorgniserregend, rufen Sie den Tierarzt. Weitere Informationen zur Geburt bei Hunden finden Sie in unserem Ratgeber Wehen und Geburt bei Hunden

Wenn Sie gerne weitere Informationen zu den ersten Anzeichen einer Trächtigkeit bei Hunden erhalten würden, oder weitere Fragen offen sind, können Sie uns gerne kontaktieren.

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen