Welpenernährung: Wie Sie Ihren Welpen richtig füttern

Alles, was Sie über gesunde und ausgewogene Welpenernährung wissen müssen, um Ihren Hund bis ins Erwachsenenalter hinein bestens zu versorgen.
Golden Retriever Welpe sitzt auf dem Boden im Wohnzimmer und wartet auf ein Kommando
Golden Retriever Welpe sitzt auf dem Boden im Wohnzimmer und wartet auf ein Kommando
Golden Retriever Welpe sitzt auf dem Boden im Wohnzimmer und wartet auf ein Kommando

Die richtige Welpenernährung

Ihr Welpe ist jetzt noch ziemlich klein und niedlich, aber in kürzester Zeit wird er ganz schön viel wachsen! In nur 12 Monaten (bei größeren Rassen bis zu 24 Monaten) wird er zu einem ausgewachsenen Hund heranwachsen.

Währenddessen müssen sich Körper und Gehirn unglaublich schnell entwickeln, und hochwertiges Welpenfutter hilft dem Kleinen dabei, dies zu bewerkstelligen. Und Ihr Hund braucht auch all die Nährstoffe, die darin enthalten sind, denn ein gesunder, energischer Welpe verbrennt nahezu doppelt so viele Kalorien wie ein erwachsener Hund!

Mit der richtigen Ernährung Ihres Welpen übernehmen Sie auch Verantwortung für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden! Sobald er alt genug ist, um feste Nahrung zu sich zu nehmen - in der Regel im Alter von sechs bis acht Wochen - ist es an der Zeit, eine Welpennahrung anzubieten, die speziell auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Welches Welpenfutter das richtige ist

Speziell zusammengesetzte Welpennahrung für ihr neues Familienmitglied am besten. Das liegt daran, dass sie komplett und ausgewogen ist. Das bedeutet, dass sie alles enthält, was Ihr Welpe braucht, um gesund aufzuwachsen. Es ist nicht nötig, ihn zusätzlich mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Speiseresten aus der Küche zu füttern- diese könnten sogar mehr schaden als nützen, egal wie beharrlich Ihr Welpe Sie mit seinen großen Hundeaugen bettelnd anschaut!

Das sollten Sie bei der Welpenernährung beachten:

  • Kalorienreiche Ernährung
    Welpenfutter ist in der Regel kalorienreicher als Hundefutter für Erwachsene, da Welpen viel Energie für das gesamte Wachstum benötigen.
  • Extra Protein
    Welpennahrung enthält häufig zusätzliches Protein, um die gesunde Entwicklung der Organe während des Wachstums zu unterstützen.
  • Essentielle Nährstoffe
    Ein höherer Gehalt an essentiellen Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink und Vitamin D ist für die Entwicklung starker Zähne und Knochen unerlässlich.
  • Kleine Krokettengrößen
    Kleinere Krokettengrößen dienen dazu, das Kauen und Schlucken zu erleichtern. Außerdem lieben es Welpen, ihr knuspriges Trockenfutter mit Biss zu zerkauen und gleich die komplette Portion auf einmal zu verschlingen.

Wieviel Sie Ihrem Welpen füttern sollten

Oft sind die Augen des Welpen größer als sein Bauch! Um das richtige Gleichgewicht zwischen dem, was sie tatsächlich brauchen, und der Überfütterung zu finden, sollten Sie ihnen regelmäßig kleine Mengen Welpenfutter füttern. Die richtige Menge hängt von Alter, Größe und den Ratschlägen Ihres Tierarztes ab. Wird ihr Welpe noch von seiner Mutter ernährt, dann können Sie zur Entwöhnung damit beginnen, ihm etwa fünfmal pro Tag mit einem Esslöffel Futter anzubieten.

Hier ist eine Anleitung, wie viel Sie Ihrem Welpen füttern können:

  • Vom Beginn der Fütterung bis zur Entwöhnung (in der Regel zwei Monate) - 4-6 Mahlzeiten pro Tag
  • Von zwei bis drei Monaten - 4 Mahlzeiten pro Tag
  • Von vier bis sechs Monaten - 2-3 Mahlzeiten pro Tag
  • Über sechs Monate - 2 Mahlzeiten pro Tag (je nach Rasse)

Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Ihren Welpen zu überfüttern, denn zu viel könnte seine Verdauung belasten oder sich negativ auswirken, wenn er in kurzer Zeit zu viel Gewicht zulegt. Beides ist nicht gut für die Gesundheit Ihres Welpen, also achten Sie bei der Menge seiner Mahlzeiten darauf.

Lesen Sie immer die Fütterungshinweise auf der Verpackung Ihrer Welpennahrung sorgfältig durch - dies sollte Ihnen einen guten Anhaltspunkt geben. Die genaue Menge, die Sie Ihrem Welpen füttern sollten, kann je nach Alter, Rasse, Gesundheitszustand und Energiezustand variieren - aufgekratzte Welpen verbrennen mehr Energie, also benötigen sie mehr Nahrung als Brennstoff! Verwenden Sie unser Körperanalysetool, um Ihren Welpen zu messen und sicherzustellen, dass er richtig wächst und nicht unter- oder übergewichtig ist.

Das regelmäßige Wiegen Ihres Welpen hilft Ihnen sicherzustellen, dass er das richtige Gewicht für sein Alter, seine Größe und seine Rasse hat. Sie können dies zu Hause tun, oder wenn Sie sich nicht sicher sind, Ihren Tierarzt bitten es Ihnen zu zeigen oder es während einer Untersuchung zu tun.

Es ist besser für jüngere Welpen, wenig aber dafür öfter zu essen, da dies ihre Verdauung nicht überfordert, die noch in der Entwicklung ist - egal wie gerne sie auch ihre Schüssel mit Futter begeistert auffressen!

Mahlzeiten Guide

Welpenernährung und Bewegung

Welpenernährung und -bewegung

Vermeiden Sie es, Ihren Welpen unmittelbar vor oder nach dem Training zu füttern, und lassen Sie ihm eine Stunde Zeit zwischen dem Füttern und Aktivitäten. Es ist ratsam Ihren Welpen frühzeitig daran zu gewöhnen, sich direkt nach dem Essen auszuruhen, um das Risiko von Bauchschmerzen oder Völlegefühlen zu vermeiden, insbesondere bei großen Hunderassen, bei denen der Magen anschwellen und sich möglicherweise sogar verdrehen kann. Dies wird als Magenaufblähung (und Torsion) bezeichnet und ist ein ernsthaftes medizinisches Problem, das eine dringende tierärztliche Behandlung erfordert.

Wo Sie Ihren Welpen füttern sollten

Hier sind einige Tipps, wie Sie den perfekten Platz für die Fütterung Ihres Welpen finden.

  • Wählen Sie einen ruhigen Ort
    Achten Sie darauf, dass Sie den Welpen abseits des Trubels eines belebten Hauses füttern, an dem er nicht gestört wird
  • Wählen Sie eine Oberfläche, die leicht zu reinigen ist.
    Servieren Sie das Welpenfutter immer in einer sauberen Schüssel und legen Sie diesen auf einen gefliesten Boden oder eine Futtermatte.
  • Halten Sie Kinder während des Essens von Ihrem Welpen fern.
    So fühlt er sich nicht genötigt, sein Essen zu verteidigen oder abzuschirmen. Wenn noch andere Hunde im Haushalt leben, sollten diese zur gleichen Zeit, aber getrennt von Ihrem Welpen, gefüttert werden. Damit vermeiden Sie, dass sie sich um das Essen streiten!
Wo Sie Ihren Welpen füttern

Wie Sie Ihren Welpen füttern

Wie Sie Ihren Welpen füttern

Neben der Frage, was Sie einem Welpe füttern sollen, ist es wichtig zu überlegen, wie Sie ihm sein Futter geben können.

Feuchtes Welpenfutter wird am besten bei Raumtemperatur serviert, da es so attraktiver riecht und leichter zu verdauen ist. Wenn Sie das Essen im Kühlschrank aufbewahren, denken Sie daran es etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten zu entnehmen. Es ist okay, nasse Lebensmittel für eine kurze Zeit in der Mikrowelle zu erhitzen, aber stellen Sie sicher, dass sie nur Raumtemperatur haben und nie wirklich heiß sind.

Während Nassfutter schnell verderben kann, wenn es stehen gelassen wird, hält trockenes Welpenfutter den ganzen Tag über und verdirbt nicht. Die meisten Welpen mögen es, ihre Trockennahrung zu knabbern und knuspern. Wenn Ihr Welpe feuchte Nahrung bevorzugt oder es einen medizinischen Grund gibt, Trockenfutter zu vermeiden, dann können Sie das Trockenfutter etwas in Wasser einweichen, bevor Sie es servieren. Da das Knirschen und Knabbern von Trockenfutter auch hilft, Plaque zu entfernen, sollten Sie Ihren Hund einer regelmäßigen Zahnbehandlung unterziehen, wenn er sein Trockenfutter feucht serviert bekommt. Und denken Sie daran, zusätzliche Zahnpflegesnacks bei der täglichen Kalorienzufuhr mit zu berücksichtigen!

Die richtige Ernährung für Welpen im Wachstum

Wenn Ihr Welpe größer wird, wird auch sein Appetit zunehmend größer. Um ihm die zusätzliche Energie zu geben, die er benötigt, um schnelle Wachstumsschübe zu unterstützen und Muskelmasse aufzubauen, müssen Sie die Futtermenge erhöhen, die Sie Ihrem Welpen anbieten.

Je nach Rasse kann ein sechs Monate alter Welpe bis zu doppelt so viel Kalorien aufnehmen wie ein zwei Monate alter! Als allgemeine Faustregel gilt, dass die Portionsgrößen in den ersten 12 Monaten schrittweise erhöht werden sollte, danach können die meisten Welpen auf Adultfutter umgestellt werden. Sie sollten sich immer an Ihren Tierarzt wenden, bevor Sie seine Mahlzeiten erhöhen oder verringern, da sich die Kalorienbedürfnisse der Welpen je nach Größe unterscheiden. Größere Rassen sollten z.B. erst später (nach etwa 18 bis 24 Monaten) auf Erwachsenenfutter umgestellt werden.

Welpen im Wachstum füttern

Was Sie Ihrem Welpen nicht füttern sollten

Hundeaugen werden aus gutem Grund so genannt - die Kleinen wissen genau, was sie tun müssen, um das zu bekommen was sie wollen- besonders wenn es darum geht, mehr Futter zu erbetteln. Wenn Ihr Welpe eine gesunde, ausgewogene Ernährung beibehalten soll, versuchen Sie Ihr Bestes, um sein Betteln um Tischreste und Leckerbissen zu ignorieren. Sein Lieblingsspielzeug, ein Spaziergang oder ein Runde Spielen sind ein guter Ersatz!

Wenn Sie gelegentlich nachgeben, sollten die Leckereien nie mehr als 10 % der Gesamtnahrung Ihres Hundes ausmachen, da Sie sonst Gefahr laufen, ihn nicht mehr ausgewogen und gesund zu ernähren.

Beachten Sie auch, dass es einige Lebensmittel gibt, die Sie Ihrem Welpen bzw. Hund niemals geben sollten, z.B. dürfen Sie Ihrem Welpen nie rohes Fleisch füttern. Um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung zu vermeiden und damit wirklich alle Bakterien abgetötet werden, muss rohes Fleisch ordentlich durchgegart werde. Achten Sie vor dem Füttern darauf, dass keine kleinen Knochenstücke mehr im Fleisch vorhanden sind, insbesondere keine spröde Hühner- oder Fischgräten. Diese können die Zähne beschädigen und zu Verstopfungen im Darm führen können. Füttern Sie niemals "menschliche" Schokolade, da sie für Hunde giftig ist!

Dies sind Lebensmittel, die Sie Ihrem Welpen niemals geben sollten:

  • Rohes Fleisch
  • Schokolade
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Trauben/Rosinen

Wenden Sie sich an den Tierarzt, um eine vollständige Liste der hochgiftigen Lebensmittel zu erhalten, die Sie Ihrem Welpen bzw. Hund nicht füttern dürfen.

Wie Sie vom nassen zum trockenen Welpenfutter wechseln

Welpenfutter wechseln

Der Magen Ihres Welpen ist sehr empfindlich und er kann sehr leicht eine Magenverstimmung bekommen, wenn Sie das Futter plötzlich ändern- sei es von Nass- zu Trockenfutter, von einer zur anderen Marke oder von einer Welpen- auf eine Erwachsenennahrung.

Wenn Sie Ihren Welpen gerade zum ersten Mal nach Hause gebracht haben, ist es ratsam, zunächst das vom Züchter oder dem Tierheim empfohlene Futter zu verwenden, es sei denn, ihr Welpe hat ein offensichtliches Problem damit.

Falls Sie die Ernährung umstellen müssen, nehmen Sie sich die Zeit, Ihrem Welpen die notwendige Zeit zur Anpassung zu geben. Mischen Sie ein wenig von ihrem neuen Futter in das alte und fügen Sie im Laufe von 7-10 Tagen immer mehr hinzu, bis Ihr Welpe nur noch das neue Futter frisst.

Wenn Sie von einem nassen Welpenfutter zu einem Trockenfutter wechseln, kann es einige Zeit dauern, bis sich Ihr Welpe eingewöhnt. Er wird es intensiver kauen, braucht länger für die Nahrungsaufnahme und er benötigt sicherlich auch mehr Wasser. Wenn Sie von Trocken- auf Nassfutter wechseln, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Hund etwas weniger trinkt. Auch hier kann die Textur für Ihren Vierbeiner zuerst seltsam erscheinen. Sie können einfach ein paar Trockenfutter-Krocketten in sein Nassfutter mischen, damit er sich besser daran gewöhnt.

Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein, dass eine Portion Trockenfutter kleiner aussieht als eine Portion Nassfutter. Trockenfutter ist im Allgemeinen energiereicher als Nassfutter. Das bedeutet, dass Ihr Welpe möglicherweise proportional mehr Nassfutter essen muss um die gleiche Kalorienmenge zu aufzunehmen.

Wenn Sie unseren Ratschlägen zur Welpenernährung folgen, dann sollten Sie einen glücklichen und gesunden Hund mit viel Energie zum Spielen haben!

Weitere Tipps zur Welpenernährung

  • Wenn Ihr Welpe alt genug ist, sollten Sie Ihm Kauknochen und -snacks anbiten, auf denen er herumbeißen kann. Solche Leckerbissen können sogar helfen, die Zähne sauber zu halten.
  • Servieren Sie feuchtes Welpenfutter bei Raumtemperatur, damit es attraktiver riecht. Verpacken/Verschließen Sie immer unfertige Dosen oder Beutel, bewahren Sie sie im Kühlschrank auf und verbrauchen Sie sie innerhalb von 24 Stunden.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel wie rohes Fleisch und Knochen und stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe niemals Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Trauben oder Rosinen isst, da diese alle für Hunde giftig sind.
  • Wenn möglich, füttern Sie Ihrem Welpen das gleiche Futter wie vor seiner Ankunft bei Ihnen zu Hause. Dies trägt dazu bei, mögliche Verstopfungen zu minimieren.
  • Wenn Sie das Futter wechseln, ist es am besten, dies langsam zu tun, indem Sie mit dem alten Essen beginnen und das neue Essen im Laufe von wenigen Tagen schrittweise hinzufügen.
  • Wenn Sie mehr als einen Welpen füttern, sollten Sie dies separat tun, damit ein Welpe nicht mehr frisst, als der andere und es keinen Konkurrenzkampf gibt.

Ein glücklicher und gesunder Welpe braucht sowohl Nahrung, als auch ausreichend Bewegung. Wir sorgen mit unseren nützlichen Welpenratgebern dafür, dass Ihre ersten gemeinsamen Monate so reibungslos wie möglich verlaufen. Entdecken Sie, wie Sie für Ihren Welpen ein guter Freund und Begleiter werden können und was sie tun können, wenn Ihr Welpe unter Trennungsangst leidet.