Zahnpflege bei Welpen: Wie Sie sich um die Zähne Ihres Welpen kümmern

Wie auch die menschlichen Zähne sind die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Welpen anfällig für Krankheiten. Obwohl Unannehmlichkeiten, Zahnverlust und Mundgeruch auftreten können - was für sie beide nicht gerade angenehm ist - kann die Mundhygiene des Hundes mit einer einfachen Putzroutine leicht aufrechterhalten werden.
Zahnpflege bei Welpen
Zahnpflege bei Welpen
Zahnpflege bei Welpen

Aber worauf sollten Sie achten, wenn Sie kontrollieren, wie es mit der Mundgesundheit Ihres Hundes aussieht? Die Zähne eines gesunden Hundes sollten weiß sein, ohne übermäßigen Zahnstein (der dick und braun aussieht). Das Zahnfleisch sollte rosa sein, nicht rot oder geschwollen. Regelmäßiges Zähneputzen sollte dabei helfen, dass seine Zähne sauber und glänzend bleiben - und somit auch bereit dazu, alle leckeren Kausnacks und aufregenden Spielzeuge in Angriff zu nehmen.

Bevor Sie anfangen, die Zähne Ihres Welpen zu putzen

Gewöhnen Sie Ihren Welpen zunächst daran, dass Sie seinen Mund untersuchen. Es wird bei der Zahnreinigung sehr hilfreich sein, körperliche Untersuchungen bei Welpen frühzeitig einzuführen. Ihr Welpe beginnt nämlich, die Untersuchungen mit etwas Positivem in Verbindung zu bringen. Als Folge dessen werden sowohl Sie als auch Ihr Tierarzt es viel einfacher haben, Ihren Welpen zu untersuchen, da er entspannt sein wird und keine defensive Haltung annimmt.

Es ist außerdem hilfreich, Ihren Welpen von klein auf mit der Zahnbürste vertraut zu machen, damit Sie ihm auch später im Erwachsenenalter weiter die Zähne putzen können. Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Zeitpunkt zum Zähneputzen wählen, und zwar wenn er ruhig und entspannt ist - vielleicht nach einem langen Spaziergang. Es ist am besten, ih an eine Routine zu gewöhnen und seine Zähne zu einer bestimmten Tageszeit zu putzen.

Wenn Sie Ihren Welpen daran gewöhnen, dass ihm die Zähne geputzt werden, wird Zähneputzen auch viel einfacher, wenn er erwachsen ist. Die enzymatischen Hundezahnpasten von Ihrem Tierarzt gibt es außerdem in den verschiedensten Geschmacksrichtungen (unter anderem Minze, Fleisch und Malz), um sie attraktiver zu machen. Verwenden Sie keine Zahnpasta für Menschen, da sie nicht die gleiche Wirkung wie eine speziell für Hunde entwickelte hat und zu viel Schaum bilden kann!

Zahnreinigung bei Welpen in 5 einfachen Schritten

  1. Geben Sie Ihrem Welpen einen kleinen Vorgeschmack auf die spezielle Zahnpasta mit Fleischgeschmack. Je vertrauter er mit dem Geschmack ist, desto größer ist sein Anreiz, den Mund zu öffnen.
     
  2. Beginnen Sie langsam, indem Sie die Lefzen Ihres Hundes auf beiden Seiten seines Mundes anheben und mit Ihrem Finger über seine Zähne reiben.
     
  3. Wenn er damit einverstanden ist, können Sie zu einer Hundezahnbürste oder einer Fingerbürste übergehen. Bewegen Sie sie in gleichmäßigen Bewegungen sanft auf und ab und üben Sie nur wenig Druck aus.
     
  4. Reinigen Sie die äußere Oberfläche der Zähne. Anders als bei Menschen müssen Sie sich keine Sorgen um die Reinigung der inneren (hinteren) Oberflächen seiner Zähne machen, da sich dort nicht viel Plaque bildet.
     
  5. Zu guter Letzt sollten Sie Ihrem Hund viel loben und das Ganze mit einem Leckerli abschließen.
Zahnkontrolle beim Welpen

Wie oft sollten Sie die Zähne Ihres Welpen putzen?

Im Idealfall sollten Sie versuchen, die Zähne Ihres Welpen jeden Tag zu putzen. Wenn das jedoch nicht möglich ist, sollten Sie versuchen, den Zähnen und dem Zahnfleisch Ihres Hundes mindestens 3-4 mal pro Woche etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Was tun, wenn Ihr Welpe die Zahnreinigung nicht mag?

Wenn Ihr Welpe sehr unglücklich darüber ist, dass ihm seine Zähne geputzt werden, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen, um sicherzustellen, dass er keine Mundprobleme hat, die ihm Schmerzen verursachen. Wenn er Zähneputzen konsequent ablehnt, gibt es noch viele andere Dinge, die Sie stattdessen verwenden können (beispielsweise bakterienhemmende Mundhygiene-Gele, die Sie von Ihrem Tierarzt erhalten können, Kauspielzeug und zahnärztliche Kauartikel). Auch so manches Hundetrockenfutter fördert die Mundgesundheit, indem es Zahnbelag und Zahnstein beim Kauen abschabt.

Worauf Sie bei der Zahnreinigung Ihres Welpen achten sollten

Die Zähne Ihres Hundes zu putzen ist eine gute Gelegenheit, auf frühe Warnsignale für Zahnprobleme zu achten.
Dazu können gehören:

  • Schlechter Atem
  • Gerötetes, blutendes oder geschwollenes Zahnfleisch
  • Krustige, gelb-braune Zahnsteinbildung auf den Zähnen
  • Sabbern
  • Zerbrochene, verfärbte oder fehlende Zähne
  • Knoten und Unebenheiten am Zahnfleischrand
  • Geschwollener oder verformter Kiefer

Vermeiden Sie die meisten dieser Zahnprobleme, indem Sie mit der täglichen Mundpflege Ihres Welpen so früh wie möglich beginnen.

Wenn Sie mehr über die Pflege von Welpen erfahren möchten, können Sie unseren ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen. Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass die Ernährung Ihres Welpen genau die Nährstoffe beinhaltet, die er für ein gesundes und glückliches Leben benötigt.