Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Frauchen sitzt auf dem Boden und streichelt ihren Hund

Drei Tipps zur Umsetzung

Wenn du deinen Hund an den Arbeitsplatz mitbringen möchtest, ist es essentiell, dass jeder weiß, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten damit verbunden sind. Hier findest du einige Tipps und Tricks von uns und anderen tierfreundlichen Arbeitgebern, damit du richtig an die Sache herangehst.

 

Wenn du das Programm „Tiere am Arbeitsplatz“ oder speziell „Hunde am Arbeitsplatz“ umsetzen willst, ist es wichtig, dass alle mit von der Partie sind und sich jeder seiner Verantwortung bewusst ist. Nachfolgend findest du einige Tipps, die dir helfen sollen, dass alles glatt abläuft.

 

Denk an deine Kollegen

Mitarbeiter am Empfang
  • Stelle sicher, dass alle Haustiere am Arbeitsplatz gut erzogen sind und entspannt auf das Zusammentreffen mit neuen Menschen und anderen Tieren reagieren.
  • Bevor Tiere mit zur Arbeit gebracht werden, sollte die Belegschaft nach Allergien und anderen Bedenken gefragt werden, die dazu führen könnten, dass ein Tier sie in irgendeiner Weise beeinträchtigt.
  • Bevor du zu anderen Leuten in den Aufzug steigst, solltest du immer fragen, ob dein Tier willkommen ist.
  • Beachte haustierfreie Zonen am Arbeitsplatz, wie Toiletten, Küchen, Fitnessräume, Kindertagesstätten und Konferenzräume.
  • Achte darauf, dass du an den Tagen, an denen du dein Tier mitbringst, nicht zu viele Besprechungen hast – dein Haustier sollte nicht zu lange alleine sein müssen.
  • Biete anderen deine Hilfe an. Wenn jemand beispielsweise zu einem Meeting muss, könntest du anbieten, ein Auge auf seinen Hund zu haben.

Denke an dein Haustier

  • Mach dein Tier mit deinem Arbeitsplatz an einem weniger hektischen Tag oder am Wochenende vertraut.
  • Konsequentes Verhalten ist wichtig, also nimm dir die Zeit und mach deine Kollegen mit deinen Erziehungsmethoden und Regeln für dein Haustier vertraut, damit sich alle daran halten.
  • Behalte im Auge, wie viele Leckerlis dein Haustier erhält. Zu viele Snacks können zu Gewichtszunahme oder anderen Gesundheitsproblemen führen. Halte einige gesunde Leckerbissen bereit, aber gib deinem Tier niemals deine Essensreste.
  • Falls Kinder an deinen Arbeitsplatz kommen, solltest du ihnen zeigen, wie sie mit deinem Tier sanft spielen können.
  • Wenn du einen Streit zwischen Tieren siehst, hilf dabei, ihn zu beenden, und vergewissere dich, dass beide Tiere unversehrt sind. Wenn neue Hunde ins „Arbeitsplatzrudel“ eingeführt werden sollen, sollte das erste Kennenlernen außerhalb des Gebäudes stattfinden. Gehe danach mit allen Hunden gleichzeitig hinein, um eventuellen Revierstreitigkeiten vorzubeugen.

Sorge für einen gesunden und sauberen Arbeitsplatz

  • Falls deinem Tier ein Missgeschick passiert, ob nun im oder außerhalb des Gebäudes, beseitige es auch. Setze dich anschließend mit dem zuständigen Reinigungspersonal in Verbindung, damit der Bereich effektiv desinfiziert werden kann.
  • Wenn dein Tier krank ist, sollte es besser zu Hause bleiben.
  • Hab immer ein paar Plastikbeutel dabei – das macht das Beseitigen von Missgeschicken sehr viel leichter. Am besten hältst du dich an bestimmte Zeiten, zu denen du dein Tier fütterst und mit ihm spazieren gehst.
  • Wir empfehlen, dass du bei Gängen durchs Gebäude deinen Hund immer an der Leine führst – Katzen können getragen werden.
  • Stell sicher, dass Abfalleimer und Papierkörbe abgedeckt sind, damit die Tiere nicht in Schwierigkeiten geraten.
  • Halte die entsprechenden Papiere griffbereit. Welche dies sind kannst du in den FAQ nachlesen.
  • Unterzeichne die Einverständniserklärung und lassen dir diese bestätigen, ehe du dein Tier mit zur Arbeit bringst. Das Formular findest du im Guide für Haustiere am Arbeitsplatz.
  • Führe den Impfausweis deines Tieres mit dir.
  • Halte du die Nummer und Adresse deines Tierarztes und der Tierklinik für Notfälle griffbereit.
  • Falls dein Haustier Arzneimittel verabreicht bekommt, solltest du eine Liste darüber auch am Arbeitsplatz bereithalten.

 

Wir lieben es, Hunde im Büro zu haben. Dadurch lernt man sich viel besser kennen und auch den Hunden gefällt es, neue Menschen kennenzulernen.

 

 

Wenn ich meinen Hund mit ins Büro bringen kann, bin ich viel ausgeglichener. Denn ich weiß, dass es ihm gut geht und er nicht allein zu Hause ist.
Xavi Garcia, Marketing-Abteilung bei Nestlé PURINA UK