Getreide im Hundefutter & Katzenfutter: Brauchen Tiere das und ist es gut für sie?

Zutaten

Zur Übersicht >

Hunde werden als Omnivoren (Allesfresser) kategorisiert. Das bedeutet, dass Hunde alle notwendigen Nährstoffe aus tierischer oder pflanzlicher Nahrung beziehen können.
Katzen sind obligatorische Karnivoren (Fleischfresser). Das bedeutet, dass Katzen zwingend Fleisch in ihrer Nahrung benötigen, aber nicht ausschließlich.

Sowohl Hunde als auch Katzen mögen und profitieren vom Verzehr von Getreide. Getreide wie Mais, Weizen und Gerste sind ausgezeichnete Quellen für essentielle und nützliche Nährstoffe. Sie sind eine der besten Möglichkeiten, unsere Haustiere langfristig mit Energie sowie zusätzlich mit Ballaststoffen zu versorgen, die die Verdauung unterstützen. Wir alle lieben es, unsere Katzen und Hunde gesund, glücklich und voller Energie zu sehen. Getreide enthält in der Regel 75 bis 85% Kohlenhydrate und weniger als 2% Zucker. Diese Kohlenhydrate werden außerdem sehr viel langsamer verdaut als Zucker, sodass Ihr Hund oder Ihre Katze durch die schrittweise Freisetzung langfristiger mit Energie versorgt wird als durch Zucker. Getreide enthält außerdem Ballaststoffe, die gute Darmbakterien und eine regelmäßige Verdauung fördern. Zusätzlich enthalten sie Fettsäuren, B-Vitamine, Antioxidantien, Protein und Spurenelemente, die eine Reihe von Funktionen unterstützen, wie ein gesundes Sehvermögen und ein starkes Immunsystem. 

Haushunde und -katzen haben sich gut darauf eingestellt, Kohlenhydrate als Energiequelle für ihren Körper zu nutzen. Haushunde haben sich deutlich von Wölfen wegentwickelt und ihre Gene ermöglichen es ihnen inzwischen, Kohlenhydrate zu verdauen. Es wird vermutet, dass diese Entwicklung eintrat, als menschliche Siedler vor etwa 10.000 Jahren zum ersten Mal begannen, Land zu bewirtschaften, was den letzten Schritt im 30.000-jährigen Domestizierungsprozess darstellte. Interessanterweise und entgegen der allgemein verbreiteten Meinung treten echte Getreide-/Glutenallergien bei Katzen und Hunden sehr selten auf. 

Bei der Frage "Getreide Ja oder Nein?" lässt sich also ganz klar sagen: Lassen Sie Ihr Haustier  ruhig Getreide und dessen Vorzüge genießen!

grains info graphic