Nathalie

Sustainability Manager @Purina

Nachhaltigkeit

Zur Übersicht >

In Übereinstimmung mit einem übergeordneten Bekenntnis unseres Mutterkonzerns Nestlé engagieren wir uns dafür, fortlaufend unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Treibhausgasemissionen um 35 % zu reduzieren, 100 % Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen und unsere Fabriken auf einen abfallfreien Betrieb („Zero Waste“) umzustellen, sind nur einige der wichtigsten Initiativen, an denen wir arbeiten.

Dazu gehört, dass wir stetig versuchen, Möglichkeiten zu finden, die Auswirkungen der industriellen Aktivitäten an unseren Produktionsstätten und Distribution unserer Produkte zu reduzieren und den Umweltschutz voranzutreiben. Wir suchen nach Wegen, wie wir den Verbrauch senken, Strom aus erneuerbaren Energien effizienter nutzen, Treibhausgasemissionen senken und unseren Abfall reduzieren können, indem wir ihn aufwerten.


TREIBHAUSGASEMISSIONEN:
Über die letzten zehn Jahre hat unser Mutterkonzern Nestlé große Fortschritte bei der Reduzierung der Treibhausgasemissionen (THG) um -39%  pro Tonne eines Produktes erzielt, die mit unserer Produktion zu tun haben. Nestlé hat sich einem wissenschaftsbasierten THG-Reduktionsziel verschrieben, um unseren Teil zum Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 beizutragen. Daher ist es unser Ziel, unsere THG-Emissionen bis 2020 im Vergleich zu 2010 um 35 % zu senken, indem wir unsere Energienutzung verbessern und erneuerbare Energien verwenden.

Nestlé wurde 2016 von der gemeinnützigen Organisation CDP (früher: Carbon Disclosure Project) ausgezeichnet. Die Organisation bewertet die Bemühungen eines Unternehmens, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, den Klimawandel zu bekämpfen und seine Fortschritte der Öffentlichkeit transparent darzulegen.

ERNEUERBARE ENERGIEN:
Nestlé hat sich auch der RE100-Initiative verschrieben. Das bedeutet, dass Nestlé sich verpflichtet hat, 100 % der von seinen Fabriken verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Dank dieses Engagements nutzen die europäischen Purina Fabriken in Spanien, Italien, im Vereinigten Königreich, in Ungarn, Deutschland und Polen bereits zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energien. Unsere übrigen Fabriken in Frankreich und Russland arbeiten ebenfalls an der Umsetzung und werden schnellstmöglich nachziehen.

ABFALL:
Nestlé hat sich ebenfalls dem Prinzip „Zero Waste for Disposal“ („Kein Abfall zur Entsorgung“) bis 2020 verpflichtet. Wir definieren jedes Material als „Abfall zur Entsorgung“, das einen unserer Standorte zur Entsorgung verlässt, ohne wirtschaftlichen oder ökologischen Nutzen zu haben. Das Bekenntnis bedeutet, dass unser gesamter Abfall aufgewertet werden muss. Beispielsweise kann Bioabfall dazu genutzt werden, um erneuerbare Energien und Kompost zu produzieren. Heutzutage kann Abfall recycelt oder verbrannt werden um daraus Energie zu gewinnen. Bis heute haben wir große Fortschritte im Umweltschutz gemacht. Zwölf von unseren vierzehn europäischen Purina Fabriken produzieren keinen Abfall mehr, der entsorgt werden muss.  

boy with dog