Anschaffung eines kleinen Hundes

Kleine Hunde verstehen

1. Informieren Sie sich über den Rassestandard
Wenn Sie einen Welpen einer kleinen Rasse auswählen, ist der erste Ratschlag so viel wie möglich über die Rasse zu lernen. Suchen Sie zum Beispiel nach einem verspielten Hund mit viel Energie, oder nach einem luxuriösem Schoßhund? Prüfen Sie den Rassestandard jeder Rasse um besser zu verstehen, was Sie im Hinblick auf Temperament und Aktivität erwarten können. Halten Sie die Augen nach Einblicken über die Rasse in ihrer Geschichte und Entwicklung offen.
getting_a_dog_a_new_home_mobile.jpg

2. Lernen Sie von den Besten

Wenn Sie anfangen nach dem richtigen Welpen zu suchen, fragen Sie einen Experten für die jeweilige Rasse nach Ratschlägen. Ein renommierter Züchter ist ideal um Ihnen dabei zu helfen, die Merkmale zu entdecken, die für Ihren Welpen wichtig sind. Je nachdem ob Sie einen lebenslangen Gefährten, oder einen Showhund der für Hundeausstellungen geeignet ist als Haustier möchten, sollten die Charakteristiken des Hundes auf Ihre Ziele und Erwartungen abgestimmt sein.

3. Warum Temperament so wichtig ist

Sie sollten sich einen Welpen mit einem ansprechenden, freundlichen Temperament aussuchen. Wenn Ihr Züchter es bevorzugt, Welpen selbst Ihren Besitzern zuzuordnen, fragen Sie unbedingt nach einem kontaktfreudigen Welpen. Das Verhalten eines Hundes wird zu 35 Prozent von seiner Genetik bestimmt und zu 65 Prozent durch Sozialisierung, Ernährung, Gesundheitspflege, Training und Führung durch den Halter. Es ist empfehlenswert einen Welpen zu suchen, der in einer ähnlichen Umgebung aufgewachsen ist, in der er bei Ihnen leben soll. Leben Sie zum Beispiel in einer großen Stadt mit Kindern, ist es auch vorzuziehen einen Welpen, der in einer Stadtumgebung mit Kindern groß geworden, ist zu wählen.

4. Den Welpen nach Hause bringen

Bevor Sie Ihren neuen Welpen einer kleinen Rasse im Alter von 12 Wochen nach Hause bringen, wird Ihr Züchter Ihnen eine Liste mit Zubehör geben das Sie vorab besorgen sollten. Sie werden ein Hundebett brauchen, Welpenfutter, passende Leckerlies für das Training, Näpfe für Futter und Wasser, Spielzeug und Pflegebedarf. Ein Welpenpaket mit Informationen zum nächsten Besuch in der Tierarztklinik, Mikrochips, Impfungen und Parasitenbekämpfung, Informationen zur Rasse, Wachstum und wichtige Sozialisierungsphasen, sowie zu einer möglichen Kastration wird Ihnen helfen, den richtigen Anfang zu machen.

5. Die Sozialisierung eines Welpen ist wichtig für sein ganzes Leben

Die Sozialisierung eines Welpen stellt die Weichen für sein ganzes Leben. Sobald ein Welpe die wichtigsten Impfungen erhalten hat, kann man ihm neue Umgebungen, unvertrauten Menschen und anderen Hunden vorstellen. Diese Erfahrungen helfen dabei, das Selbstvertrauen Ihres kleinen Hundes zu stärken und geben ihm die Fähigkeit, sich neuen Situationen anzupassen.

6. Grundtraining stärkt gutes Verhalten

Welpen sind immer bereit zu lernen. Sie können damit anfangen, Ihrem Hund das Laufen an der Leine beizubringen. Ein Welpenkurs wird Ihnen helfen Ihrem Hund grundlegende Kommandos wie Sitz, Bleib und Komm beizubringen. Wenn Welpen zwischen 5 und 16 Wochen alt sind, gibt es ein Zeitfenster das eine Schlüsselrolle bei der Sozialisierung spielt und ihre Entwicklung positiv beeinflussen kann. Ein junger Hund, der gelernt hat, auf Ihre Zeichen zu reagieren, wird Ihnen ein guter Begleiter bleiben.

7. Die wichtige Rolle der Ernährung

Schnell wachsende Welpen kleiner Rassen sollten mit einem kompletten und ausgewogenem Welpenfutter gefüttert werden, welches Ihre Nährstoffanforderungen vollständig erfüllt. Sie brauchen ein angemessenes Kalzium-Phosphor Verhältnis, um das Wachstum gesunder Knochen zu unterstützen und besonders hochwertiges Protein, und Fett um Muskeln zu bilden. Ihr Futter sollte eine Quelle von Docosahexaensäure (DHA) enthalten, die wichtig für die Entwicklung von Gehirn und Sehvermögen eines Welpen sind. Welpen kleiner Rassen haben außerdem im Verhältnis zu Ihrem Körpergewicht eine hohe Stoffwechselrate. Deswegen ist es wichtig, dass Sie mit einem Futter mit hoher Energiedichte gefüttert werden, welches viele Kalorien in einer kleinen Futtermenge enthält, um Ihren kleineren Verdauungstrakt nicht zu überfordern. Frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

8. Realistische Ziele setzen

Wenn Sie vorhaben Ihren neuen Welpen einer kleinen Rasse auf Hundeshows zu zeigen, ist es wichtig, dass Sie sich Ziele setzen, die sich mit der Ihnen verfügbaren Zeit und Ressourcen vereinbaren lassen. Sie sollten Personen denen Sie vertrauen hinzuziehen, um dabei zu helfen, das Potenzial Ihres Hundes einzuschätzen. Sie können Ihnen helfen zu bestimmen, ob Ihr Hund die Qualitäten hat, die ein Showhund braucht, oder ob er vielleicht am Leistungssport teilnehmen kann. Sie können Ihnen außerdem Ratschläge für den Anfang geben.

9. Halten Sie ein Auge auf die Gesundheit

Impfungen, Parasitenbekämpfung, Zahnpflege und jährliche Tierarztchecks im Auge zu behalten ist nur ein Teil der richtigen Gesundheitsvorsorge für Ihren neuen Hund. Jede Rasse hat spezifische Gesundheitsrisiken, die Sie kennen sollten. Informieren Sie sich immer über die gesundheitlichen Probleme bestimmter Rassen beim jeweiligen Rassenverband und fragen Sie, ob es entsprechende Vorsorgeuntersuchungen gibt. Wenn Sie sich auf der Suche nach einem Welpen verschiedene Züchter ansehen, zögern Sie nicht nachzufragen, ob diese Ihre Zuchthunde Gesundheitstests unterziehen, um das Risiko auf häufig auftretende Krankheiten der Rasse zu vermindern. Es ist besonders wichtig, dass Ihr Züchter sowohl Mutter als auch Vater Ihres Welpen auf gesundheitliche Probleme, die bei dieser Rasse gehäuft auftreten, überprüft hat.

10. Eine innige Beziehung mit Ihrem Welpen aufbauen

Nichts lässt sich mit der freundlichen, schwanzwedelnden Begrüßung Ihres Hundes vergleichen. Besondere Momente gleich von Beginn an mit Ihrem Welpen zu teilen wird zu einer lebenslangen, liebenden Beziehung führen. Nehmen Sie sich die Zeit um Ihren Welpen zu loben und ihn zu streicheln, um regelmäßig mit ihm zu spielen und um die gemeinsamen Spaziergänge zu genießen. Die Bindung, die sich nun formt, wird noch intensiver während Sie mit Ihrem neuen besten Freund gemeinsam das Leben genießen. 1 Scott JP, Fuller JL. Genetics and the Social Behaviour of the Dog. University of Chicago Press. 1998 (Originally published in 1985.)

article-product-push-desktop.png
Entdecken Sie das Sortiment
Ihr kleiner Hund ist ein einzigartiger Begleiter, voller Energie, Spaß und Neugier mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Im Kontrast zu seiner kleinen Körpergröße hat er eine große Persönlichkeit.
Das richtige Futter für Ihren kleinen Hund