Pflege von kleinen Hunden

Wann ist ein kleiner Hund ausgewachsen? Alles, was Sie dazu wissen müssen

Wie Sie sich auf die Anforderungen und Bedürfnisse eines wachsenden Hundes vorbereiten können
Im Gegensatz zu großen Hunderassen, brauchen kleine Hunde, z.B. ein Zwergspitz, doppelt so viele Kalorien pro Kilogramm Körpergewicht wie eine Deutsche Dogge. Mit regelmäßiger Bewegung und der richtigen Ernährung ist es unwahrscheinlich, dass ihr kleiner Hund übergewichtig wird. Dennoch ist es sehr wichtig sein Gewicht, seine Verfassung und seine Energie im Auge zu behalten, während er vom Welpen zum ausgewachsenen Hund heranwächst.
article_03_1278X400.jpg

Lernen Sie mehr über die körperliche Verfassung Ihres Hundes

Ihr Tierarzt geht systematisch vor um festzustellen, ob Ihr kleiner Hund idealgewichtig ist. Dabei prüft er die Körperform und das Unterhautfettgewebe, indem er die Form Ihres kleinen Hundes von hinten, von der Seite, und von oben betrachtet. Ihr Tierarzt wird außerdem den Brustkorb, Nacken und die Bauchunterseite Ihres kleinen Hundes abtasten. Bei einem gesunden, aktiven kleinen Hund sollte es möglich sein die Rippen zu fühlen, die Hüfte sollte definiert sein und sein Bauch sollte nicht herunterhängen.

Idealgewicht & -verfassung

Kleine Hunderassen können unterschiedliche Idealgewichte haben, deswegen ist es wichtig, Ihren Tierarzt zu fragen welches Körpergewicht und welche Körperform für die Rasse Ihres kleinen Hundes am besten ist. Zum Beispiel ist das Idealgewicht eines Zwergdackels (ca. 4.5 Kilogramm) weit entfernt von dem eines normalen Dackels (bis zu 12 Kilogramm). Die Rassen Bichon Frise und Shih Tzu haben beide ein dichtes, flauschiges Fell, welches die kleinen Hunde schwerer aussehen lassen, kann als sie tatsächlich sind.

Image
Image
"Kleine Hunde die wählerisch sind wenn es um Ihr Futter geht, werden kleine Mahlzeiten bevorzugen, die dafür häufiger serviert werden - bis zu drei oder vier mal am Tag"

Mahlzeiten mit Biss

Besonders in seiner Wachstumsphase benötigt ihr kleiner Hund vergleichsweise viel Futter. Darum ist es ratsam, seine Tagesration in drei oder vier Mahlzeiten aufgeteilt zu füttern. Ihr kleiner Hund wird die ausgewogene, nahrhafte Trockennahrung mit kleineren, knusprigen Brocken oder die Nassnahrung mit kleinen fleischigen und Gemüsestückchen lieben, da beide für ihn leicht zu kauen und zu verdauen sind.

Regelmäßige Checks durchführen

Wenn Ihr kleiner Hund zurzeit idealgewichtig ist und eine gute Körperform hat, machen Sie ein Foto. Tragen Sie dann eine Erinnerung in Ihren Kalender ein, um Gewicht und Körperform Ihres Hundes alle zwei Monate zu überprüfen, und machen dabei ruhig jedes Mal ein Foto. Wenn Sie auffällige eine Zu- oder Abnahme im Gewicht bemerken, ziehen Sie Ihren Tierarzt zu Rat.

Wählerische Hunde füttern

Manche kleine Hunderassen, wie der Bichon Frise oder der Yorkshire Terrier, sind bekannt dafür besonders wählerisch beim Essen zu sein, und lassen angebotenes Futter übrig. Halten Sie das Gewicht Ihres kleinen Hundes im Auge um sicherzustellen, dass ein Gewichtsverlust nicht unbemerkt bleibt.

Fütterungstipps für kleine Hunde

Wählerische Hunde bevorzugen kleine Mahlzeiten, die dafür häufiger serviert werden. Die beste Wahl ist eine ausgewogene Hundenahrung für kleine Hunde - entweder Trockennahrung mit kleinen knusprigen Kroketten, die auf die kleinen Mäuler zugeschnitten sind, oder Nassnahrung mit kleinen fleischigen Stückchen. Beide Optionen sind einfach für Ihren Hund zu kauen und zu verdauen. Vermeiden Sie es Ihrem Hund kleine Leckereien oder Essenreste zu geben. Sollten Sie mehrere kleine Hunde haben, füttern Sie sie zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten. So wissen Sie genau, wie viel jeder Ihrer kleinen Hunde frisst.

Hund mit Purina ONE® MINI Produkten
Entdecken Sie das Sortiment
Ihr kleiner Hund ist ein einzigartiger Begleiter, voller Energie, Spaß und Neugier mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Im Kontrast zu seiner kleinen Körpergröße hat er eine große Persönlichkeit. Hier finden Sie das passende Futter für Ihren Hund.
Jetzt entdecken